Wer zahlt? (Versicherungsproblem)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Seine private Haftpflichtversicherung heißt so, weil sie nur private Risiken abdeckt. Das ist ein reiner Vollkaskoschaden. Verantwortlich ist übrigens der Fahrzeugführer. Dieser muss so parken, dass das gar nicht passieren kann. Notfalls muss er den Beifahrer eben vorher aussteigen lassen

t0ni1 09.02.2015, 11:34

Danke für die Antwort. Müsste der Beifahrer auch nicht die Selbstbeteiligung bei einer Vollkasko zahlen?

0
DerHans 09.02.2015, 13:14
@t0ni1

Nur wenn er grob fahlässig oder vorsätzlich gehandelt hätte.. Und noch mal hauptsächlich wäre der Fahrer verantwortlich. Er hätte das verhindern können.

1

Der Arbeitgeber wird wohl den Schaden selbst tragen müssen, denn der Angestellte haftet nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit und das wird in diesem Fall wohl nur schwer nachzuweisen sein.

t0ni1 09.02.2015, 11:33

Danke für die Antwort. Müsste der Beifahrer auch nicht die Selbstbeteiligung bei einer Vollkasko zahlen?

0

Sofern das Fahrzeug Vollkasko versichert ist: die KFZ-Haftpflicht. Ansonsten würde ich auf die Firmenhaftpflicht tippen, wobei der Beifahrer dann natürlich ebenfalls dort beschäftigt sein sollte und nicht unbedingt der Nachbar sein sollte, den man zufällig aufgelesen und am Bahnhof abgesetzt hat......

siola55 08.02.2015, 14:22
Sofern das Fahrzeug Vollkasko versichert ist: die KFZ-Haftpflicht.

???

0

Die Versicherung der Firma.

Den Gegenstand bezahlt die Haftpflichtvers. der Firma.

Den Schaden am PKW evtl. die Vollkasko, wenn vorhanden, oder die Firma oder der Beifahrer aus eigener Tasche. Allerdings weiß ich nicht, ob die private Haftpflichtvers. vom Beifahrer auch den Schaden regulieren könnte.

siola55 08.02.2015, 14:19
... ob die private Haftpflichtvers. vom Beifahrer auch den Schaden regulieren könnte.

Nicht versichert sind Haftpflichtschäden wegen eines Schadens, den sie durch den Gebrauch eines Fahrzeugs verursacht haben...

0
schmiddihb 08.02.2015, 14:21
@siola55

Ok - ist das immer so, also eine Standardklausel? Vielen Dank für den Hinweis

0

Der Beifahrer.

Aliha 08.02.2015, 13:56

Wenn ein Angestellter in Ausübung seiner Tätigkeit seinem Arbeitgeber einen Schaden zufügt, so haftet er nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz. In diesem Fall dürfte es schwer fallen, dem Arbeitnehmer grobe Fahrlässigkeit nachzuweisen.

2

Die Versicherung der Firma

Was möchtest Du wissen?