Wer zahlt Schaden vom Kind beim Zeitung austragen?

9 Antworten

Hallo,

lies mal den folgenden Artikel durch - ist da ganz gut mit einem ähnlichen Fall beschrieben. Er ist zwar schon etwas älter, dürfte aber noch aktuell sein.

Demnach haftet im schlimmsten Fall gar keine Versicherung und das Kind bzw. dessen Eltern müssen den Schaden aus eigener Tasche bezahlen.

https://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article103716956/Minijobber-sind-bei-ihrer-Arbeit-nicht-versichert.html

Viele Grüße

Michael

Demnach haftet im schlimmsten Fall gar keine Versicherung und das Kind bzw. dessen Eltern müssen den Schaden aus eigener Tasche bezahlen.

Sorry - aber dieser Hinweis ist unsinnig.

eine Haftpflichtversicherung kann nicht haften, sie deckt nur Schäden ihrer Kunden die einen Schaden gegenüber einer anderen Person verursacht haben.

Und weshalb sollten hier die Eltern den Schaden übernehmen, haben sie den Schaden verursacht?

Richtig wäre, wenn du geschrieben hättest, dass der Arbeitgeber für den Schaden zuständig ist.

1
@Apolon

Ja, da habe ich mich falsch ausgedrückt - es dürfte aber jedem klar sein, was gemeint ist und unsinnig ist es auf keinen Fall.

Hast du dir den verlinkten Bericht mal durchgelesen? Der Arbeitgeber ist eben nicht auf jeden Fall für den Schaden zuständig.

Gruß Michael

0
@Aliha

Dann kannst du uns auch sicher sagen, wer den Schaden übernimmt - oder?

Gruß Michael

0

Für einen Schaden er einem Arbeitnehmer fahrlässig während seiner Arbeitszeit im Rahmen seiner Arbeitsausführung entsteht haftet der Arbeitgeber.

Du schreibst Kind. Wie alt ist dies denn?

Sollte 13 oder 14 sein.

0

Das ist soweit korrekt .

Hier ist der Arbeitgeber zum Schadenersatz heranzuziehen .

Sollte das Kind nicht beim AG angestellt sein , bleit dir nur das Kind bzw. die Eltern auf Schadenersatz zu verklagen    

Die Eltern haben damit nichts zu tun, ist das Kind nicht über dem AN gemeldet und versichert müßte der FS de Facto das Kind verklagen.

2

Das Kind ist 13 oder 14. es sollte gemeldet sein, sofern die "Zeitung" alles richtig gemeldet hat.

0

doppelte Haftpflichtversicherung

Durch einen Fehler meinerseits habe ich momentan 2 private Haftpflichtversicherungen gleichzeitig am laufen.

Habe meine alte Haftpflicht nicht rechtzeitig gekündigt, weil ich die Fristen falsch notiert hatte & gleichzeitig auch schon die neue Versicherung voreilig abgeschlossen.

Jetzt meine Fragen:

  • kann es da versicherungsrechtlich irgendwelche Probleme geben? Klar, bei einem Schaden darf ich ihn nur bei einer Versicherung einreichen, aber sonst?
  • sollte es einen Versicherungsfall geben, würdet ihr ihn bei der alten Versicherung einreichen, die ihr nächstes Jahr verlassen wollt oder bei der neuen Versicherung?
...zur Frage

Welche Versicherung bezahlt den Feuerwehreinsatz?

Aus meinem Auto ist Benzin ausgelaufen und die Feuerwehr musst den Schaden auf der Straße beheben. Welche Versicherung bezahlt den Einsatz? Die normale Haftpflichtversicherung oder die Kfz-Versicherung? Kann ich die Rechnung einfach bei dieser einreichen?

...zur Frage

Zerkratzte Zimmertüre durch selbstklebende Haken

Wir haben vor 5 Jahren in unserer Mietwohnung an 2 Türen selbstklebende Aufhänger angebracht. Nun beim Auszug verlangte der Vermieter, dass diese wieder entfernt werden. Das war fast unmöglich und beim hantieren blieben natürlich Spuren zurück, denn dieser Kleb haftete ungeheuer. Nun müssen wir diese Türseiten neu lackieren lassen und haben uns ein Angebot eingeholt. Der Privathaftpflichtversicherung haben wir den Schaden gemeldet, diese lehnt aber eine Leistung ab mit der Begründung, das wisse doch jedes Kind, dass solche Aufhänger nie mehr entfernbar sind. Kann die Versicherung die Zahlung wirklich verweigern? Der Kostenvoranschlag vom Fachmann für diese "Reparatur" der 2 Türen liegt bei 250 €. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und wie sieht es rechtlich aus? Danke für Eure Rückmeldungen.

...zur Frage

Auffahrunfall an ausgefallener Ampel auf Vorfahrtsstraße wer ist schuld?

Hallo, habe ein Problem mit der Klärung der Schuldfrage bei einem Unfall kann mir jemand ungefähr sagen wie meine "Chancen" stehen?! ich schildere kurz den Unfall:

ich bin auf einer Vorfahrtsstraße gefahren und habe von weiten gesehen das die Ampelschaltung nicht funktioniert. Je weiter ich auf die Ampel zu gefahren bin desdo unsicherer wurde ich bis ich dann kurz vor der Ampel langsamer wurde und auf Höhe der Ampel gesehen habe das von rechts Autos kommen. Da ich mir nicht sicher war ob nur die Ampel in meine Richtung ausgefallen ist und die Autos von rechts nicht evtl grün haben habe ich dann abgebremst so das ich laut Zeugenaussage zwischen 10 und 20km/h schnell fuhr als ich dann auf Höhe der Ampel war. In dem Moment fuhr mir hinten jemand auf... Da der Fahrer des auffahrenden Autos kein deutsch verstand rief ich die Polizei die ihn natürlich verwarnte weil er keinen Abstand einhielt und wohl auch vorausschauend fahren muss aber auch mich nahmen sie beiseite und sagten mir es sei eine Vorfahrtsstraße da sollte ich nicht runter bremsen. Ich habe versucht zu erklären das ich ein kleines Kind im Auto mit hatte und zu alle dem schwanger bin und wenn ich das Gefühl habe es könnte mir von rechts gleich jemand rein fahren weil da eben Autos kamen und die Ampel nicht funktioniert hat dann ist es wohl normal das man langsamer wird aus Vorsicht. Wir haben den Fall sofort unserer und der Versicherung des Auffahrers mitgeteilt. Die VErsicherung des Auffahres hat uns dann gleich einen Leihwagen und einen Gutachter geschickt. Die Frau des Auffahrers arbeitet jedoch beim Rechtsanwalt für Verkehrsrecht und will uns den ganzen Schaden jetzt anheften, sie selber hält es nicht für nötig den Schaden bei ihrer Versicherung zu melden wie wir rausgefunden haben hat sie das heute 5 Tage danach immer noch nicht getan. Wir haben nur Mitteilung das ihr Rechtsanwalt uns kontaktieren wird und sie meinte wohl das wir für den kompletten Schaden aufkommen müssen.

Meine Frage ist jetzt in wie fern kann mir hier eine Schuld zugeworfen werden und was wird ihr Anwalt von mir verlangen? Ist es wirklich durchzubekommen mich die komplette Schuld an dem Unfall tragen zu lassen, oder hat die Dame eher keine Chancé damit durchzukommen? Wäre für ein paar Antworten sehr dankbar da ich mir echt den Kopf zerbreche...

...zur Frage

Wie rechnen Haftpflichtverischerungen ab?

Hab n Problem, mit der Haftpflichtversicherung. Ein freund des Hauses hat beim Öffnen eine Flasche Sekt die Flasche aufs Ceranfeld fallen lassen und das Feld ist beschädigt.

Er hat den Schaden seiner Versicherung gemeldet, diese wollte einen Nachweis, wie alt das Ceranfeld sei und einen Kostenvoranschlag. Das Ceranfeld ist nun 3,5 Jahre alt, der Voranschlag beläuft sich auf 828.- €.

Als nun nach Wochen noch nicht kam von der Versicherung, hab ich den Verursacher angerufen und gefragt, was seine Versicherung denn nun machen würde...

 

Daraufhin hat er seinen Versicherer angerufen, welcher ihm sagte, der Kostenvoranschlag reicht nicht aus, ich müsse die Rechnung einreichen.

Das Oroblem : Ich weiß doch gar nicht, wieviel die Versicherung zahlt. Die zahlen doch nur den Zeitwert, oder wie? Was ziehen die da ab?

Ist es rechtens, dass ich erst n neues Cernafeld einbauen lassen mus?

Das Feld war top und ich habe kein Bock, da drauflegen zu müssen....

 

 

...zur Frage

Kita-Kind zerstört mutwillig Handy von Erzieherin. Wer übernimmt die kosten?

Hallo,

folgendes Problem hat sich heute bei mir ergeben. Wir sind mit den Kindern nach dem Essen raus gegangen, hatte beim Essen noch eine Nachricht vom Chef bekommen und dementsprechend mein Handy anschließend kurz in die Hosentasche gesteckt. Draußen wollte ich dann ein Spielzeug für die Kinder entknoten. Um mich dabei hinzusetzen, damit die Kinder dabei helfen können, ist es mir wieder aufgefallen, also legte ich mein Handy direkt neben mich auf die Bank. Daraufhin kam ein Mädchen (4,10 Jahre) , nahm das Handy in die Hand, wirft es auf den Boden und ruft 'haha' (vollkommen provokativ gemeint, das ist man von dem Kind gewohnt). Mein Handy hat nun einen kompletten Display Schaden, man kann es zwar noch benutzen, jedoch nur s

o lange wie die Folie noch drauf ist.

Ich habe es der Mutter davon berichtet und es ihr gezeigt, sie hatte sichtlich ein schlechtes Gewissen und hat sich für ihr Kind entschuldigt und mir erzählt, dass sie sowas Zuhause auch immer wieder machen würde.

Meine Frage ist jetzt, wer übernimmt die Kosten? Bin ich über meinen Arbeitsplatz versichert? (Handy am Arbeitsplatz? 🤷🏼‍♀️) muss das Kind bzw. die Eltern die Kosten übernehmen bzw deren Versicherung, oder bleibe ich auf den Kosten sitzen?

Danke Schonmal für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?