Wer zahlt die Nebenkosten im Trennungsjahr, könnt ihr mir helfen?

4 Antworten

Wenn er noch Mietvertragspartner und nicht geschieden ist, muss er mitzahlen, ob er in der Wohnung wohnt oder nicht spielt dann keine Rolle. Bin gespannt auf das Urteil des AG, lass mal dazu später was hören.

ja das problem ist eben das sie verheiratet sind und er einfach gegangen ist...ohne absprachen...ich hab kein bock für die alte geld locker zu machen weil sie nichts zahlt

Es ist völlig uninteressant, wo der mann lebt oder wohnt.

Er und seine Frau sind Vetragspartner der HV. Jeder schuldet die gesamten NK. Wer sie im Endeffekt zahlt, interessiert die HV nicht. Wenn bspw. die Frau zahlt, kann sie versuchen, im Innenverhältnis von ihm einen Teil zurückzuholen. Meine Meinung, keine Beratung.

Wohnrechtinhaber zahlt seine Nebenkosten nicht

Ich bin Eigentümer einer Wohnung, auf die ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen ist. Außerdem ist notariell festgelegt, dass der Inhaber des Wohnrechts für alle anfallenden Nebenkosten selbt aufkommen muss.
Wenn dieser nun seine Nebenkosten nicht bezahlt, kann ich dann das Wohnrecht kündigen?

...zur Frage

Unterbringung Haustier bei Wasserschaden / wer zahlt

Hallo. Ich habe einen Wasserschaden erlitten. Die Wohnung ist zu 75% unbewohnbar. Die aufgestellten Trocknungsgeräte verursachen Lärm und extreme Wärme. Für die Zeit, wenn ich auf Arbeit bin, wer kommt für die Kosten einer z.B Hundekita auf o.ä?

Muss die Versicherung des Verursachers (beauftragte Baufirma durch die Hausverwaltung) dafür aufkommen oder ist das eine "kann" Bestimmung! Und wenn die Versicherung es nicht zahlt, kann ich die Hausverwaltung in Regress nehmen, da sie der Auftraggeber ist?

Danke

...zur Frage

Eigentumswohnung verkaufen, wer zahlt Makler und Notarkosten?

Wer zahlt beim Verkauf der Eigentumswohnung den Makler und die Notarkosten? Der Käufer oder Vekäufer?

...zur Frage

Wer zahlt Kosten für gerichtliches Mahnverfahren?

Der zweite (sehr beliebte...) Eigentümer in unserer Immobilie (3 Wohnungen) zahlt seine monatlichen Nebenkosten sowie eine angesetzte Sonderumlage (um offene Rechnungen zu zahlen) nach mehreren Mahnungen durch die Hausverwaltung nicht.

Daraufhin wurde ein Anwalt eingeschaltet und nach negativer Antwort seitens des anderen Eigentümers ein gerichtliches Mahnverfahren angeraten.

Da nicht ausreichend Geld auf dem Gemeinschaftskonto vorhanden ist werden wir wohl in Vorkasse gehen müssen.

2 Fragen hierzu:

1) Die Gerichtkosten/Anwaltskosten werden bei dem Mahnverfahren mit eingeklagt. Ist das soweit korrekt? Dann erhalten wir unser vorgestrecktes Geld also wieder?

2) Was wäre, wenn wir die Kosten für das gerichtliche Mahnverfahren jetzt überweisen, der Nachbar aber noch vor dem Verfahren die Ausstände begleicht. Bleiben wir dann auf den Anwaltskosten sitzen?

Leider kann uns die Hausverwaltung hier nicht weiterhelfen, da sie so einen Fall bisher noch nicht hatte...

Danke!

...zur Frage

Hausverwaltung zahlt guthaben nicht?

Hausverwaltung zahlt nicht?

Hallo Wir haben unsere Eigentumswohnung verkauft und sind seit 01.06.2016 als vermieter in der wohnung..

Wir haben bis 01.06.2017 den kompletten ( auch den eigentümersnteil) also 1 jahr noch nach dem verkauf, an Nebenkosten bezahlt.

Ab 01.07.2017 wurde dann die Nebenkosten geteilt, eigentümer zahlt seit dem sein anteil selber...

Mein vermieter ( der neue eigentümer) hat ein schreiben erhalten dass wir noch Ca. 1800€ guthaben hätten.

Angerufen beim hausverwalter ergab dass er nicht mit uns reden möchte, weil wir nicht sein ansprechpartner sind.. er behauptet der neue eigentümer hätte das geld bekommen.

Er aber behauptet er habe kein cent bekommen und meint noch wir müssen ca. 450€ noch an ihm zahlen..

Ein schreiben liegt vor, guthaben ca. 1800€! Aber er legt immer wieder auf wenn ich ihn anrufe. Er möchte nicht mit uns reden. Mein Vermieter stellt mir eine rechnung , obwohl ich sein anteil ein ganzes Jahr auch bezahlt habe.

Was kann ich machen?

...zur Frage

Der getrennt lebende Ehemann ist verstorben - Wer zahlt die Miete?

Ich lebe seit 3 Jahren von dem Verstorbenen getrennt, stehe aber mit im Mietvertrag. Der Verwalter wurde - allerdings nur mündlich - von meinem Auszug unterrichtet. Das Erbe wird wegen Überschuldung von mir und weiteren Erben ausgeschlagen. Muss ich die Miete weiter zahlen und komme ich auch für die Renovierung und Nebenkosten auf?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?