Wer zahlt meinen Lebensunterhalt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ob du tatsächlich Ansprüche hast oder nicht, kann anhand deiner
Fragestellung nicht beurteilt werden. Du kannst gegen jeden
Ablehnungsbescheid innerhalb der darin genannten Frist ein Rechtsmittel
einlegen. Dann wird der Fall geprüft.

Wenn du aber keinen gesetzlichen Anspruch haben solltest, hast du eben keinen. So einfach ist das. Du kannst zwar gegen die Behörden vorgehen, aber es wird dir nichts nützen. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, selbst Geld zu verdienen? Man sollte sich nicht immer auf den Staat verlassen. Er hilft nur Bedürftigen und das ist auch gut so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaRi1994
12.01.2016, 09:37

Ich habe bereits Bafög erhalten und habe auch Anspruch darauf. Daß habe ich bereits gerklärt. Zudem verdiene ich Geld durch das Anerkennungsjahr welches ich mache. Außerdem führe ich einen eigenen Haushalt und dafür reicht die Praktikantenvegütung bei weiten nicht aus.

0

Du kannst gegen Dich selbst vorgehen, in dem Du Dir eine Arbeit suchst und nicht darauf wartest, bis Dir Geld in den Schoß gelegt wird. Du kannst auch beten vielleicht kommt was von oben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaRi1994
12.01.2016, 09:42

Ich befinde mich in einem Anerkennungsjahr. Und verdiene bereits Geld das aber beiweiten nicht ausreicht um Miete und Lebensmittel zu zahlen.

Mehr als arbeiten kann ich nunmal auch nicht.

0

Warum beantragt man das Bafög dann so spät und bei der falschen Behörde? Du musst einfach warten und dir einen Nebenjob suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaRi1994
12.01.2016, 10:24

Ich habe erst zum 1.11 das Anerkennungsjahr begonnen. 

Meine Mutter ist weg gezogen und ich wusste nicht das das BafögAmt abhängig vom Wohnort meiner Mutter gewählt wird. 

Irgendwann reicht es auch mit arbeiten.. ich gehe 9 Stunden am Tag arbeiten.. danach habe ich keine Lust mehr noch einen Job nach zu gehen 

0

Gehe zu einer unabhängigen Beratungsstelle. Z. B. die AWO kann dir ggf. bei der (schnellen) Durchsetzung berechtigter Forderungen helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?