Wer zahlt Krankenversicherung wen ich nicht mehr Hartz 4 bekomme?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

SGB II § 26 Zuschuss zu Versicherungsbeiträgen:

"Der Beitrag wird ferner für Personen im notwendigen Umfang übernommen, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungspflichtig sind und die allein durch den Krankenversicherungsbeitrag hilfebedürftig würden."

Mit Minijob oder mit Wohngeld oder mit beidem könnte diese Lösung in Frage kommen.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Amt wird dir deine KV - Beiträge nicht zahlen,sie werden nur von deinem Einkommen abgezogen !!! Da man für den Bezug von Wohngeld ein Mindesteinkommen haben muss,wirst du keinen Anspruch auf Wohngeld haben.Du musst min. soviel Einkommen haben,wie der Grundanspruch für euch bei ALG - 2 Bezug ist.Da die 370 € wegfallen würden und das Kindergeld nicht als Einkommen gezählt wird,würdest du selbst mit einem Minijob unter der Grenze liegen und keinen Anspruch auf Wohngeld haben.Dir bleibt also nichts weiter,als die Zuschüsse vom Jobcenter weiter in Anspruch zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aylin78
10.07.2013, 10:57

danke

0

Wenn du nicht mehr im Leistungsbezug stehst und auch keine Pflichtversicherung vorliegt (Dazu musst du mehr als 450,- € im Monat verdienen), so musst du dich selbst freiwillig versichern für 152,- € im Monat.

Die Kinder wären kostenlos bei dir mitversichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aylin78
10.07.2013, 03:00

und wenn ich unter 450 € liege könnte ich trotzdem Wohngeld beantragen ? Soviel ich weiss muss doch jeder Pflichtversichert sein oder ? Mir geh es darum ob ich es selbst zahlen muss oder ob ich dann nur den KV beantrage vom Amt , eigentlich will ich ganz weg vom Amt aber bis ich ein Teilzeit Arbeit finde muss ich mich halt drum kümmern das ich und meine Kinder KV sind .Es ist für mich beim Amt sehr ernidringend schon wie mann behandelt wird und bevormundet wird , Seelisch halte ich das nicht mehr aus

0

Hallo,

wenn das Arbeitslosengeld II vom Jobcenter eingestellt wird, kostet eine frewillige Krankenversicherung 152,27 Euro monatlich. Die Krankenkasse schickt die Beitragsrechnung immer an den Versicherten.

mögliche Einnahmen:

  • Wohngeld vom Wohnungsamt (die genauen Regelungen kenne ich leider nicht)

  • ggf. Unterhaltsvorschuss für die Kinder vom Jugendamt

Alternativen:

  • Arbeitnehmertätigkeit für mehr als 450 Euro brutto

  • betriebliche Berufsausbildung (ggf. Teilzeitausbildung)

  • FSJ, Bundesfreiwilligendienst etc.

  • Heirat und kostenlose Familienversicherung über den Ehegatten

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dieser Konstellation bist du nicht mehr krankenversichert. Versuche, einen sozialversicherungspflichtigen Job zu bekommen und bleibe bis dahin beim Amt gemeldet. Auch mit einem 400-€-Job hättest du noch Anspruch auf ALG 2 und wärst damit versichert. Ansonsten müsstest du dich freiwillig versichern, und das wird teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du selber zahlen musst und dadurch wieder unter die hartz4 grenze fällst dann bist du auch wieder berechtigt, den vollen satz nach zahlung der kv-beiträge zu beziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aylin78
10.07.2013, 01:19

danke

0

naja wenn du nich mehr arbeitssuchend gemeldet bist werden die wohl kaum was für dich bezahlen...das einzige was noch sein könnte ist dass du zum aufstocker wirst allerdings weiß ich nicht inwiefern das bei einem 400€-job möglich ist...und außerdem würde das dein problem mit dem hin und her auch nicht wirklich klären

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aylin78
10.07.2013, 01:21

klingt logisch :))

0

du musst dich freiwillig gesetzlich versichern. dann kannst du wohngeld beantragen. deine krankenversicherung wird dir dann wieder vom einkommen abgezogen, sodass dir dann wieder mehr wohngeld zusteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sommerloch2010
10.07.2013, 12:20

Stimmt nicht. Zum einen erreicht sie nie das Mindesteinkommen, so dass ein Wohngeldantrag wegen fehlender Plausibilität abgelehnt werden würde. Zum anderen werden für die KV/PV maximal 10 % des Jahreseinkommens abgesetzt. Das wären also 40 EUR. Das entspricht nicht einmal ansatzweise dem Beitragssatz zur freiwilligen KV/PV.

1

... das amt, was dir deine 370 euro zahlt, ist das gleiche, was dir wohngeld zahlen würde...

das ganze ding klappt hinten und vorne nicht...

das hin und her mußt du ertragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
10.07.2013, 02:43

Wohngeld wird nicht beim Jobcenter beantragt.

0

Was möchtest Du wissen?