Wer zahlt einen zusätzlichen Fernsehanschluss in Mietwohnung?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wir sind Vermieter, in der Mietwohnung ist ein TV-Anschluss vorhanden, Nun möchte der Mieter den Anschluss in ein anderes Zimmer verlegen. Wer zahlt nun diese Verlegung?

Der Mieter natürlich.

Es muss nicht in jedem Zimmer ein TV-Anschluss sein,ein Anschluss in der Wohnung reicht, es sei denn es wurden mehrere Anschlüsse vertraglich zugesichert.

Wenn der Mieter einen Anschluss in einem bestimmten Raum haben will,dann muss er die Rechnung bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wer zahlt nun diese Verlegung?

Der der den zusätzlichen Anschluß wünscht.

Oder wurden vertraglich mehrere Anschlüsse zugesichert?

Vermutlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir mussten es derzeit selbst bezahlen. Begründung hierfür: ein Anschluss ist bis in die Wohnung/das Wohnzimmer gelegt worden. Wenn der Mieter sich entscheidet noch einen anderen Raum mit einem TV aus zu statten ist das sein eigenes Vergnügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Anschluss da ist hat der VM seine Pflicht erfüllt. Da muss der VM auch für einen weiteren Anschluss auch keinen Eingriff in die Bausubstanz dulden. Oder wenn der VM das zulässt, dann war das auch bei einem Auszug des Mieters dessen Vergnügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Zusätzlich" heißt bei mir einen zweiten Anschluss. Den kann man ja auch anders bekommen, zum Beispiel durch die Wand bohren.

Will er ihn in ein anderes Zimmer, muss er das wohl selbst übernehmen, denn ist steht ja offiziell ein Anschluss zur Verfügung, meist im Wohnzimmer.

Bei mir war es vor Jahren aber so, dass mein Anschluss hinter der Tür war, warum auch immer. Da wohl kaum einer seinen Fernseher da stehen hat, hab ich um Verlegung an die Fensterseite gebeten, das musste ich nicht bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mieter zahlt.

Tipp: Damit die Sache anschließend in der Wohnung bleiben kann, würde ich dem Mieter vorschlagen, als Vermieter die Materialkosten (Kabel, Anschlussdosen) zu übernehmen. Der Mieter zahlt den Handwerker (sofern nötig) und sorgt dafür, dass diese Baumaßnahme ordentlich ausgeführt wird. Als Vermieter dann zeigen lassen und die Änderungen, Umbaumaßnahmen fotografieren! So gibt es beim Auszug keinen zusätzlichen Stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie als Vermieter Eigentümer vergeben den Auftrag und Ihr Mieter muss das bezahlen. Das teilen Sie Ihrem Mieter mit voraussichtlichen Kosten einfach in Textform mit. Verlangen Sie einen angemessenen Vorschuß. Mal warten wie wichtig dem Mieter der Anschluß ist ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gerhart 21.03.2014, 10:21

Solche Kleinigkeiten kann der Mieter selbst erledigen.

0
werbon 21.03.2014, 13:23
@Gerhart

Darf er das? Ob er es kann will niemand bestreiten. Sind Mauerdurchbrüche besser Bohrungen erforderlich ist das nicht unbedingt als mietvertraglich anzusehen? Unter Umstände soll das Kabel über längere Strecken unter Putz verlegt werden? Das stellt sicher ein Eingriff in die Bausubstanz dar. Hier wäre der Vermieter zu fragen.

0

natürlich der Mieter, ein Vermieter zahlt überhaupt nichts, was mit TV zu tun hat. TV und Strom sind immer vom Mieter zu bezahlen, niemals vom Vermieter. Aushnahme ist, wenn der Vermieter an seiner eigenen Wohnung bzw. Haus etwas ändern will, z. B. eine Satellitenschüssel, das bezahlt dann natürlich der Eigentümer (Vermieter).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn im Mietvertrag dazu nix steht dann der Mieter. Es sei denn du bist ein netter Vermieter.

Bzw. Umbauten muss er auch zurück bauen beim Auszug, wenn du es nicht haben möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab jetzt spontan, als ich die Überschrift las, gedacht: der Mieter, wenn es auf seinen Wunsch geschieht. Den Fragetext dann lesend: Der Mieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Sonderwunsch, den der Mieter zu verantworten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nun möchte der Mieter den Anschluss in ein anderes Zimmer verlegen.

Wenn ER das möchte, dann kann ER auch für die Kosten aufkommen.

Das ist ja schließlich kein Wunschkonzert. Außerdem ist er doch in die Wohnung eingezogen mit den vorhandenen Anschlüssen, oder? Das hätte er dann vorher mit euch klären müssen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FGO65 21.03.2014, 09:34

Und bei Auszug den Ursprungszustand wider herstellen

3
blacksheepkills 21.03.2014, 09:36
@FGO65

Genau, das hatte ich vergessen!

Der wird sich dann 2 mal überlegen ob er jetzt die Wände aufhackt und nach dem Mietverhältnis den ganzen Krempel wieder rückgängig machen will :-)

1
jockl 21.03.2014, 09:45
@blacksheepkills

Das mit dem Rückbau würde ich als VM überlegen. Denn der 2. Anschluss wäre ja eine geringe Wohnwertverbesserung.

0
blacksheepkills 21.03.2014, 09:52
@jockl
Das mit dem Rückbau würde ich als VM überlegen. Denn der 2. Anschluss wäre ja eine geringe Wohnwertverbesserung.

Natürlich, aber wenn man nicht will, das ein Mieter da irgendwas auf eigene Faust rumbastelt könnte man ihn damit "abschrecken"...

0

Das zahlt der Mieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?