Wer zahlt die Wasserversorgung?

11 Antworten

Was ist das denn für ein Wasserzähler?

Ein Haupt- oder Wohnungswasserzähler?

Ist es ein Hauptzähler mußt Du selbst einen Vertrag mit dem Wasserversorger abschließen.

Ist es ein Wohnungszähler sind die Wasserkosten in den Nebenkosten enthalten.

Zahlen mußt Du für die Wasserversorgung so oder so.

Der Unterschied ist nur das Du im 1. Fall direkt an den Versorger zahlst und mit dem abrechnest und im 2. Fall zahlst Du die Wasserkosten, zusammen mit den anderen Nebenkosten, an den Vermieter der 1 x jährlich darüber abrechnet.

Zwei Gedanken habe ich zu deiner Frage. Erstens wäre es interessant, was in deinem Mietvertrag steht, also speziell zu den Nebenkosten. Ich habe dich so verstanden, dass dort etwas von einer Pauschale steht (nicht Voruszahlung). Ob da die Kostenarten genauer aufgezählt sind wäre interessant.

Und zweitens kann ich mir nicht vorstellen, dass der Wasserversorger die Zähler akzeptiert, die man in der Wohnung hat. Normal sind das spezielle. Schon allein deshalb und aus anderen Gründen ist es üblich, dass die Wasserabrechnung über den Vermieter geht. Ruf doch einfach mal informativ an beim Wasserversorger, wie es sich an deiner Anschrift verhält.

Finde diese sowieso ungerecht teuer, hatte leider keine andere Wahl.

Wer entscheidet, was gerecht ist? Du hattest keine Wahl. Der Vermieter vermutlich die große Wahl. Warum hat er sich gerade Dich ausgesucht? Vielleicht ungerecht gegenüber allen anderen, die gerne die Miete gezahlt hätten und nicht darüber gemeckert hätten.

Es hängt darüber hinaus ganz allein von Deinem Mietvertrag ab, wer die Wasserkosten zu zahlen hat.

Zahlst Du eine Nebenkostenpauschale und im Mietvertrag steht, dass Wasser über diese Pauschale bezahlt ist, brauchst Du nichts zusätzlich abschließen oder zu bezahlen. Ist der Wasserverbrauch aber nicht in der Auflistung enthalten, fällt das zusätzlich an.

Zahlst Du aber eine Vorauszahlung für Betriebskosten, über die nach dem Abrechnungsjahr (meist Kalenderjahr) abgerechnet wird, ist es völlig egal, ob Du selbst einen Wasservertrag mit dem Versorger abschließt, sofern das überhaupt möglich ist, oder aber die Wasserkosten aufgrund der abgelesenen Zählerstände über die Jahresabrechnung auf Dich umgelegt werden.

Die Wasseruhr im Badezimmer wird im Übrigen kaum geeignet sein, um einen direkten Versorgungsvertrag mit dem Wasserwerk abzuschließen. Wie sieht die Uhr aus? Was steht drauf?

Ich glaube fast, Du hast einen Vertrag abgeschlosen über rund 6000 € pro Jahr, ohne überhaupt zu wissen, auf was Du Dich alles eingelassen hast. Kommt mir ziemlich leichtsinnig vor.

Es macht für mich mehr Sinn wenn man als Eigentumsbesitzer die Kosten trägt, jedoch nicht als normaler Mieter wo die Kosten sowieso zu hoch angesetzt sind.

Wie kommst Du auf diese schlaue Idee? Ist es der Eigentümer, der in Deiner Wohnung das Wasser verpritschelt oder bist es Du selber, der darüber mit seinem täglichen Handeln entscheidet. Du bist doch derjenige, der wäscht (oder nicht), mehr oder weniger lang duscht oder in der Badewanne badet.

Ein Single verbraucht zwischen rund 20 und 50 m³ Wasser pro Jahr. Allein an dem Unterschied sieht man schon, wie unterschiedlich die Rechnungen ausfallen können. Spitzenverbraucher kommen gut und gerne auf 80 - 100 m³. Wie sollte ein Vermieter/Eigentümer kalkulieren, um am Ende auf der sicheren Seite zu sein und nicht jede Menge drauf zahlen zu müssen? Als Mieter sollte man also froh sein, wenn man nach tatsächlichem Verbrauch zahlt, weil ein Zähler vorhanden ist und nicht nach einer vom Vermieter allgemein geschätzten Verbrauchsmenge. So hat man es selbst in der Hand und nur das ist wirklich gerecht.

Aber jetzt lies erst mal Deinen Vertrag genau durch und schau Dir die Wasseruhr genau an.

Kannst ja nochmal nachfragen.

Danke. Sehr detaillierte u brauchbare Antwort. 😉😊

0

Braucht man als Mieter eine Hausratsversicherung?

Lebe in einer 35qm Wohnung in einem belebten Stadtteil im Erdgeschoss. EBK und Bad gehören dem Vermieter. Habe keine teuren Besitztümer.

Danke und VG

...zur Frage

Wer trägt die Kosten für den Austausch der Wasseruhr?

Jeder Mieter hat eine eigene Wasseruhr um den Verbrauch von Warm- und Kaltwasser zu erfassen. Jetzt wurden diese Wasseruhren turnusgemäß gewechselt weil die Eichzeit abgelaufen war (6 Jahre).Wer trägt die Kosten für das Auswechseln der Wasseruhr? Ist der Vermieter berechtigt diese Kosten an den jeweiligen Mieter weiterzugeben?

...zur Frage

Sind 92 m3 Wasserverbrauch im Jahr normal 2 Personen und ein kleinkind? Im vorjahr waren es nur 69!

Wasserverbrauch zum Vorjahr deutlich gestiegen. Von 69 auf 92 m3???

 

...zur Frage

Wer trägt die Kosten für einen neuen Wasserhahn?

Wenn ein Wasserhahn rostet wer trägt die kosten der reperatur, Mieter oder vermieter?

...zur Frage

wie viel m³ wasser sind pro monat pro person normal?

hallo! heut wurde bei mir abgelesen. ich wohne seit 4mon allein, hab die letzten 2 jahre mit jemandem zusammen gewwohnt und wir mussten immer um die 40euro wasser nachzahlen, haben dafür aber gut 250euro heizung gespart. dass ich bei den heizkosten diesmal nicht nachzahlen muss, ist mir fast klar, aber mich würde schon mal der ausblick auf das wasser interessieren. habe 15m³ kaltwasser verbraucht und 7m³ warmwasser. ich hab keine badewanne und keinen geschirrspüler, meine waschmaschine läuft 1-2 mal die woche auf sparprogramm. ist der verbrauch für eine person hoch? was verbraucht eine person durchschnittlich im monat, gibt es da richtwerte?

...zur Frage

Gas und Wasser nicht angemeldet

Muss man den Gaszählerstand und Wasserzählerstand bei der Einziehung in eine Wohnung bei der Lieferstelle anmelden? Die Heizkosten, da die Wohnung mit Gas geheizt wird und Wasserkosten übernimmt für mich komplett die ARGE und bezahlt diese Kosten monatlich an den Vermieter. Der Vermieter muss doch selbst an die Lieferstelle bezahlen, oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?