wer zahlt die Scheidung

10 Antworten

einmal könnt ihr, wenn ihr euch einige seit mit einem Anwalt auskommen. oder du holst Dir prozeßkostenhilfe.

ein Anwalt ist nötig,wenn er einen angeheuert hat und ihr euch einig seid,wird das schon funktionieren.Die Scheidungskosten werden-glaube ich-zur Hälfte geteilt.Wie wäre es,wenn er die gesamten Kosten erstmal übernimmt und du ihm einen Dauerauftrag einrichtest,um ihm monatlich so viel zurückzahlst,wie du eben kannst...?

Eines muss ich mal klarstellen.
Man kann sich keinen gemeinsamen anwalt nehmen. Vor Gericht kann und darf der Anwalt nur eine Partei vertreten.
Richtig ist, wenn man sich in allen Dingen einig ist und dieses auch vertraglich geregelt hat (am besten Notarvertrag), die zweite Ehepartei vor Gericht eben nur zu nicken braucht um der Scheidung einzuwilligen.
Einige Sachen wie Kindesunterhalt (auf den man nicht verzichten kann) und Versorgungsausgleich (der gesetzlichen Altersvorsorge) wird vom Gericht geregelt. Da kann man sowieso nicht drin rumfummeln. Vorsicht ist geboten bei privaten Verträgen zur Altersvorsorge, dass die mit in der notariellen Trennungsvereinbarung enthalten sind.

Was wenn Lohn nicht gezahlt wird?

Hallo,

eine Frage. Ein Kollege von mir hat in einigen Tagen ein Vorstellungsgespräch/Probearbeit bei einem Arbeitgeber. Nach einer kurzen Recherche im Internet haben wir herausgefunden dass der Arbeitgeber nicht unbedingt der Traum von jedem Arbeitnehmer ist.

Nehmen wir mal an der Kollege fängt dort an (ohne Rechtschutzversicherung oder Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft).

Was passiert wenn der Arbeitgeber ihm den Lohn nicht zahlt?

Was kann der Arbeitnehmer dann machen und wer trägt am Ende die Kosten für Rechtswege (Rechtsanwalt und Gericht und so weiter).

...zur Frage

Wie oft im Jahr Unterhalt neu berechnen?

Hallo, im Januar wurde ich geschieden und jetzt will mein Ex den Unterhalt neu berechnen lassen. Ich hätte für unsere Tochter zu wenig U. gezahlt. Das Schreiben kam von seinen Anwalt der auch bei der Scheidung dabei war. Unterhalt wurde auch in den Verfahren besprochen. Meine Scheidung hat ein Jahr gedauert und die ganze Zeit habe ich den gleichen Betrag nach DüsseldorferTabelle...gezahlt. Ich kann mir keinen Anwalt leisten! GEHT so etwas einfach...?????BITTE um Hilfe. ich bin ratlos...mein Einkommen hat sich auch nicht geändert"Gehalt" LG

...zur Frage

Bei Scheidung nur ein Anwalt, der aber auch nur seinen Klienten vertritt?

also doch besser zwei Anwälte, oder was soll Gutes dabei rauskommen, wenn bei einer Scheidung nur ein Anwalt tätig wird, der auch nur seinen Mandanten vertritt? Da ist das Unrecht ja schon vorprogrammiert, oder nicht?

...zur Frage

Scheidung im Islam. Wie kann ich mich scheiden lassen wenn mein Mann nicht einwilligt ?

Assalam Aleikum, ich bin Muslima und will mich von meinem Mann scheiden lassen. Er hat mir geschworen das er der Scheidung zustimmt wenn er mich noch einmal schlägt, beschimpft etc. dieser Fall ist leider eingetroffen und nun will er sich trotzdem nicht scheiden lassen. Ich möchte die Scheidung jedoch unbedingt. Wir sind nicht standesamtlich verheiratet. Liebe Geschwister im Islam, was kann ich tun?

...zur Frage

Mein Ex zahlt sein Teil der Miete nicht, was nun?

Mein jetzt Ex-Freund und ich haben knapp 2 Jahre zusammen in einer Wohnung gelebt. Wir stehen beide im Mietvertrag, aber er hat noch nie Miete gezahlt und mich dadurch in eine Finanzielle Notlage gebracht. Da passt der Spruch liebe macht blind, ich habe ihm geglaubt das er mir das noch zahlt, und nicht gemerkt das er mich nur als Mittel zum Zweck benutzt hat. Jetzt ist er einfach weg, steht aber noch mit im Mietvertrag. Was kann ich jetzt tun damit ich zu meinen Geld komme was er mir schuldet?

...zur Frage

Scheidung, wer zahlt?

Der Fall: Ein Mann ist seit 1 Jahr und 11 Monaten verheiratet (also noch keine 2 Jahre). Seine jetzige Ehefrau (arbeitslos, Leistungsbezieherin von Sozialen Leistungen nach SGBII/Hart-IV) möchte sich jetzt einen Rechtsanwalt bezüglich Scheidung nehmen und die Scheidung einreichen. Sie ist der Meinung, dass die anfallenden Kosten (Rechtsanwalt, Gerichtskosten u.s.w.) das für sie zuständige Sozialamt übernimmt. Kann es sein, dass bedingt dadurch das der Ehemann derzeit Vollzeit arbeiten geht, die anfallenden Kosten welche ggf. das Sozialamt der Ehefrau "vorstreckt" vom Ehemann eingefordert/zurückerstattet werden können bzw. müssen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?