Ist man als zuvor privat Krankenversicherter während einer Sperrzeit über die BA autom. gesetzlich pflichtversichert oder muss man sich weiter priv. versichern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine private Krankenversicherung will den Beitrag vollkommen unabhängig von deinem Einkommen. Das hast du VERTRAGLICH vereinbart.

Von der Arbeitsagentur bekommst du dann einen Zuschuss in Höhe des sonst fälligen GKV-Beitrags

Maxmachts 06.07.2017, 17:32

Danke, aber die Frage war: Ist man während der Sperrzeit (z.B. 3 Monate) bereits pflichtversichert bei der GK, oder muss man sich für die 3 Monate weiter privat versichern? Im ersten Fall übernimmt die BA die Kosten, im 2. zahlt der Versicherungsnehmer.

0

Wie verhält es sich bei einem privat Krankenversicherten der arbeitslos wird und einer Sperrzeit unterliegt?

Solange man privat verischert ist, und man seine Beiträge bezahlt hat, muss der Versicherer auch leisten!

Das hat zunächst nichts mit der Sperrzeit zu tun; die besagt doch nur, dass du vom BA während dieser Zeit keine Bezüge erhältst.

Ab Leistungsbezug, also nach der Sperrzeit, ist man pflichtversichert bei der GKV.

An deiner Stelle würde ich mich freuen. Die Leistungen der GKV sind i.A. völlig ausreichend.

Aber wie verhält es sich während der Sperrzeit? Ist man dann auch schon pflichtversichert, oder muss sich der Versicherte während der
Sperrzeit weiter selbst priv. versichern?

Sofern du unbedingt ärztliche Versorgung benötigst und die Beiträge bezahlen kannst, solltest du unbedingt versuchen, die Beiträge zu leisten. Dann muß deine Versicherung die Leistungen der Ärzte bezahlen.

Aber du hast doch alle Zeit der Welt während der Sperrzeit durch die BA. Du könntest dich auch zusätzlich bei deiner lokalen Verbraucherzentrale schlau machen – natürlich solltest du dir zuvor deinen persönlichen Fragenkatalog erstellen!

Was möchtest Du wissen?