Wer zahlt die Niederschlagswassergebühr?

11 Antworten

Der Eigentümer der Immobilie zahlt die Gebühr an die Kommune, nachdem er von dieser einen entsprechenden Gebührenbescheid erhalten hat. DieseGebühr darf er an den bzw. die Mieter umlegen/abwälzen. Voraussetzung ist, dass das so auch mietvertraglich tatsächlich wirksam vereinbart wurde, ansonsten bleibt er auf diesen Kosten sitzen. Die Umlage erfolgt im Rahmen der Betriebskostenabrechnung nach anteiliger Wohnfläche der Mieter bzw. des Mieters. Zu Errechnung der Gebühr werden die voll- bzw. teilversiegelten Flächen herangezogen (Dächer, Parkflächen etc., nicht aber Rasenflächen). In einer entsprechenden Satzung der Gemeinde wird dafür die Grundlage geschaffen. Von Zeit zu Zeit wird diese neu beschlossen und dieGebühren angepasst, in der Regel erhöht.

Wenn vertraglich vereinbart ist das Du diese Kosten trägst mußt Du sie zahlen. Neiderschlagswassergebühr gehört zu den umlagefähigen Betriebskosten.

Das kommt auf euren Mietvertrag an. Wenn darin steht, dass die notwendigen Hausumlagekosten vom Mieter zu zahlen sind, seid ihr das.

Was möchtest Du wissen?