Wer zahlt die Kosten der Beerdigung: die 4 Kinder arbgeiten scharz und ich Schwiegertochter soll jetzt zahlen?

3 Antworten

Wer ist denn gestorben? Das hast Du hier nicht gesagt. Stirbt Mutter oder Vater, müssen deren Kinder die Beerdigungskosten tragen. Du bist nur die Schwiegertochter? Dann musst Du für diese Kosten natürlich nicht aufkommen. Niemand kann Dich fin. dafür in Anspruch nehmen - egal, ob Du mit einem Sohn des/der Versorbenen nun verheiratet bist oder nur in einer Lebensgemeinschaft lebst. Die Kosten der Beerdigung tagen allein die Kinder des/der Verstorbenen. Wenn diese die Kosten nicht stämmen können, weil sie keiner geregelten (angemeldeten, offiziellen) Arbeit nachgehen, also kein offizielles Einkommen besitzen, das die Kosten der Beerdigung decken könnte, dann kommt nur ein sog. Sozialbegräbnis in Frage - aber selbst DAS kostet eine kleine Stange Geld (ca. 1.000,- €).

Nur wenn Du das beauftragt hast.

Bezeichnung für Kinder der Schwiegertochter = Schwiegerenkel?

Hallo zusammen!

Die Überschrift verrät es schon, ich suche nach einem Begriff für die Kinder einer Schwiegertochter/eines Schwiegersohnes. Schwiegerenkel erscheint mir logisch, aber die Rechtschreibhilfe und auch das Internet scheinen den Begriff nicht zu kennen. Eine Lücke in der deutschen Sprache? :-)

Lieben Gruß und schon einmal Danke für die Antworten im Voraus!

Tilman.

...zur Frage

Beerdigungskosten zahlen, obwohl nie Kontakt geschweige Unterhalt?

Müssen Beerdigungskosten von Kindern gezahlt werden, obwohl der Erzeuger sich nie um die Kinder gekümmert hat und auch nie Unterhalt gezahlt hat. Er ist uns allen nicht bekannt.

...zur Frage

Schwiegermutter - geht der Krieg jetzt erst richtig los?

Liebe Community,

mein Freund und ich sind Anfang 30 und wohnen seit mehreren Jahren zusammen und sind sehr glücklich. Leider hasst mich seine Mutter und glaubt ich habe ihr ihren einzigen Sohn weggenommen. Die ersten Jahre bin ich immer brav mitgefahren, habe Gemeinheiten ihrerseits geschluckt und ignoriert und immer gehofft, dass es besser wird.

In den letzten beiden Jahren habe ich mich nach mehreren offenen und ziemlich gemeinen Angriffen, wo sie mir u.a. sagte ich sei nichts, könne nichts und lebe nur auf Kosten Ihres Sohnes (habe ein abgeschlossenes Studium, einen guten Job und verdiene mein eigenes Geld) mich zurückgezogen und bin nur noch an Geburts- und Feiertagen mitgefahren. Dann begann sie über mich herzuziehen und versucht beharrlich mich ihren Sohn auszureden, Hat zum Glück (noch) nicht funktioniert. Daraufhin habe ich beschlossen nicht mehr mitzufahren und auch nicht anzurufen an Geburtstagen. Das geht jetzt seit 3 Monaten so.

Sein Vater leidet sehr darunter und weinte fast. Das hat mich echt betroffen gemacht und habe ihm einen Brief geschrieben um ihm darzulegen, dass der Kontaktabbruch nichts mit ihm zu tun hat, ich ihn sehr gerne habe und erklärt, weshalb ich die Besuche nicht mehr möchte und das erst wieder möglich sei, wenn seine Frau besagte Verhaltensweisen mir ggü. unterlässt.

Nach 2 Wochen kam ein böser Brief von seiner Mutter, mit dem Statement, er würde mir niemals antworten inklusive Vorwürfe, Schuldzuweisungen usw. sie mache es schon richtig so und ich sei ein Dickkopf aus schlechter Kinderstube, der nur das kostbare Familienband zerstören und an das hart erarbeitete Geld der Familie möchte.

Nun ja, mein Freund hat schon x-Mal mit ihr gesprochen, aber es hilft nichts. Wenn er bei ihnen ist, dann ist es aus meiner Sicht so, als sei er wieder ein 10jähriger Junge und Mama und Papa wissen es schon besser als er.

Ich habe das Gefühl ich kann da nichts mehr machen. Jetzt hat sie ein Vorstellungsgespräch in seiner alten Ausbildungsfirma in der er vor 12 Jahren gelernt hat organisiert (Mein Freund hat an unserem Wohnort seit Jahren eine gute unbefristete und ungekündigte Arbeitsstelle). Sie meint es also Ernst und möchte ihren Sohn mit allen Mitteln von mir wegholen. Sein Kinderzimmer existiert noch so, wie er es vor 13 Jahren verlassen hat wäre ja dann eine super Sache und er wäre endlich wieder bei ihr, so wie sie es sich wünscht. ^^

Mein Freund sagte mir, dass er mit dem Mann sprechen wird, aber er keine Lust hätte wieder im Dunstkreis seiner Mutter zu sein, da es für ihn zu stressig sei und er sein eigenes Leben führen möchte. Seine Eltern wohnen ca. 300 km weg, dennoch schafft sie es uns immer wieder schlaflose Nächte zu bereiten.

Soll ich noch 1 x hinfahren? Nocheinmal aussprechen und dann den Schlußstrich ziehen? Wir wollen bald heiraten und wir haben Angst, dass sie sie uns ruinieren wird. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und mein Freund ist genauso ratlos.

Danke schon mal.

...zur Frage

Sagt man auch zu dem Schwiegersohn/Schwiegertochter "Mein Beileid"?

Man Onkel hat einen bösartigen Hirntumor. Wenn dann die Beerdigung ist, sagt man dann auch zum Schwiegersohn/Schwiegertochter "Mein Beleid"?

...zur Frage

wer muß die Beerdigung zahlen, wenn ein Paar geschieden ist. Sie hat noch eine Zwillingsschwester?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?