Wer zahlt die Beerdigung für meinen Vater?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

hängt von deinem einkommen ab,wenn du bestimmte freigrenzen überschreitest bist mit zahlen anteilig dabei

in § 1968 BGB geregelt, dass die Beerdigungskosten vom Erben zu tragen sind. Bei diesen Beerdigungskosten handelt es sich um sogenannte Nachlassverbindlichkeiten, die aus dem Nachlass zu zahlen sind. Wenn aber kein werthaltiger Nachlass vorhanden ist oder der Nachlass vielleicht sogar überschuldet ist, kann bezüglich der Beerdigungskosten nicht auf den tatsächlichen Erben zurückgegriffen werden.

Die Beerdigungskosten haben dann diejenigen zu tragen, die aufgrund der Bestattungsgesetze der einzelnen Bundesländer hierzu verpflichtet sind.

§ 93 SGB XII Übergang von Ansprüchen (1) Hat eine leistungsberechtigte Person oder haben bei Gewährung von Hilfen nach dem Fünften bis Neunten Kapitel auch ihre Eltern, ihr nicht getrennt lebender Ehegatte oder ihr Lebenspartner für die Zeit, für die Leistungen erbracht werden, einen Anspruch gegen einen anderen, der kein Leistungsträger im Sinne des § 12 des Ersten Buches ist, kann der Träger der Sozialhilfe durch schriftliche Anzeige an den anderen bewirken, dass dieser Anspruch bis zur Höhe seiner Aufwendungen auf ihn übergeht.

auch bei Ausschlagung der Erbschaft ist die Bezahlung der Beerdigungskosten durch die nächsten Angehörigen verpflichtend....Du und Dein Bruder müßt zahlen, ggf. seine Enkel.....ihr seit auch verpflichtet Euch gegenseitig Eure Vermögensverhältnisse offen zu legen, falls ihr Euch nicht so einig werdet...

solltet ihr beide vorläufig nicht in der Lage sein, die Kosten zu tragen.. legt das Amt diese auf Antrag hin aus... holt sich aber die von Euch wieder, sobald ihr Zahlungsfähig seit... Ratenabzahlung ist auch machbar.

Auch sollten noch offene Pflegeheimauslagen bestehen wird das Sozialamt sich diese von den direkten Fam.angehörigen zurückholen, nach dem Ableben des Zahlungsempfängers auch wenn Zahlung an ein Heim direkt ging.

Die Beerdigung zahlen immer die Kinder (bzw. nahen Angehoerigen), da kann man sich nicht verweigern. Da kommt man nicht drum herum, darauf kannst du dich einstellen. Da spielt eine Erbausschlagung keine Rolle, ob jemals Kontakt bestand, ob Unterhalt gezahlt wurde.

Nur wenn dein EInkommen zu gering ist, dass es nicht zumutbar ist, hast du eine Chance.

Da gibt es Urteile, dass die Kinder, selbst wenn sie Jahre keinen Kontakt hatten, trotzdem zum Unterhalt oder Kostendeckung herangezogen werden können.

Hier wird aber nicht nach Unterhalt gefragt, sondern nach Beerdigungskosten.

0

Da du offenbar nicht unterhaltsfähig bist, kannst du mit Erbausschlagung auch deine Bestattungskostenübernahmepflicht abwenden.

G imager761

Doch, ich könnte es leider bezahlen! Aber ich sehe es nicht ein, mein hartverdientes Erspartes für jemanden zu verschwenden, der sich nie um mich gekünmert hat, gesoffen hat wie ein Loch, nie gearbeitet und nicht einen Pfennig Unterhalt gezahlt hat!

0
@Nalifant

Bei Unterhalt werden viel grosszuegiger Masstaebe angelegt wie bei Beerdigungskosten. Da gelten diese Freibetraege nicht. Hartz IV befreit sicher oder Geringverdiener, aber alle anderen muessen zahlen.

0
@petrapetra64

Wer gar kein Geld hat, muss einen Antrag bei dem Amt fuer Familie und Soziales stellen auf Befreiung zur Zahlung und die pruefen das Einkommen und den Besitz sehr genau, bevor sie dem Antrag statt geben und die Kosten zahlen. Wird dann wohl halbe halbe gehen mit dem anderen Kind.

0

Das du zahlen musst hast du hier schon gelesen....was ich dir raten kann ist folgendes: einfach im Vorfeld schon mal bei Bestattern erkundigen was eine preiswerte Bestattung kostet.....auch mal eine Seebestattung ins Auge fassen, oder aber auf einem entlegenen kleinen Friedhof. Viele Bestatter arbeiten mit Krematorien zusammen, die dann auf dem "hauseigenen" Friedhof bestatten. Das ist oft günstiger als der Friedhof in der Stadt.

Wenn dies alles sehr teuer sein sollte, dann kannst du dich auch dafür entscheiden, nichts zu unternehmen (wenn der Bescheid vom Amt kommt), dann wird von Amts wegen bestattet, und du bekommst die rechnung..........die kann allerdings höher ausfallen, denn das gesundheits- oder Ordnungsamt bestattet auf einem städtischen Friehof und die sind sehr teuer (zumindest bei uns)

Solltest du über ein geringes Einkommen verfügen kannst du auch einen Antrag beim Sozialamt stellen.

Ihr als Kinder seid übrigens zu gleichen Teilen bestattungspflichtig, d.h. wenn der eine bezahlt kann er sich die Hälfte vom Halb-Geschwister einfordern..........

ich weiß nur, dass für personen, die KEINE verwandtschaft haben eine sozialbestattung gemacht wird. da kümmern sich ordnungsamt und sozialamt drum. aber ob ihr dafür aufkommen müsst oder nciht weiß ich leider nicht.

Das wird im normalfall vom Erbe genommen, dass heißt, wenn du auf dein Erbe verzichtest, musst du auch nicht zahlen.

wenn du auf dein Erbe verzichtest, musst du auch nicht zahlen.

das ist falsch!

Grundsätzlich ist es so, das eine Bestattung vorrangig aus der Erbmasse zu zahlen ist (und da hier ja schon nach den Heimkosten gefragt wurde, ist da wohl an Erbmasse nichts zu erwarten).

Ein Verzicht auf das Erbe bedeutet aber nicht, das die Bestattung nicht bezahlt werden muss. Es gibt eine Bestattungspflicht und die ist nicht damit ausgeschlossen!

1

Auch wenn du keinen kontakt hast, müssen sich die Hinterbliebenen die kosten teilen.

Bsp.: meine mutter hat einen halbbruder den sie nie kennen gelernt hat. der ist vor einem jahr gestorben. sie bekam post über einen Anteil der Beerdigungskosten. Sie ist verständlicher weise total an die decke gegangen. aber machen kann sie leider nix. sie musste das zahlen

Grundsätzlich musst du dafür aufkommen, ja.

Du und dein Halbbrunder zusammen.

Wenn du aber z.B. gerade in einem Ausbildungsverhältnis bist oder arbeitslos,... dann musst du es nicht bezahlen...

Ist nicht der Fall

0

doch, dann muß sie auch zahen - später, wenn sie Geld verdient. Die Kosten werden dann aufgeshoben, nicht aufgehoben.

1

Wenn du offiziell das Erbe ausschlägst, bist du mit allen offenstehenden Rechnungen deines Vaters aus dem Schneider, aber die Beerdigung, die zahlen die Kinder, das kannst du nicht verweigern.

Du musst sogar für die Pflegekosten im Heim aufkommen. Da gab es erst vor wenigen Wochen ein Urteil des BGH.

Nein muss ich nicht! Konnte ich erfolgreich verweigern!

0
@Nalifant

Konnte ich erfolgreich verweigern!

Heißt in meinen Augen: Ich hätte schon gekonnt, aber möchte nicht :-(

0

Ja, aber nur, wenn das Einkommen den Selbstbehalt überschreitet.

0

Nein, wegen Härtefall

0
@Nalifant

wenn du diese Kosten wegen einem Härtefall (ich gehe jetzt nicht von deinem Einkommen aus, sondern wegen sachen die in deiner Kindheit vorgekommen sind) nicht zahlen musstest, dann kannst du auch evtl. um die Kosten für eine Bestattung herumkommen. Näheres dazu würde ich bei einem Anwalt erfragen....

1

nein, das kannst du nicht verweigern...ist wie bei Kindern...nur weil du keinen Kontakt hast heißt das nicht das du dich aus der Verantwortung ziehen kannst

Warum muss ich Verantwortung als Tochter übernehmen und er als Vater sich jahrelang drücken???

0
@Nalifant

Das frag am besten die, die die Gesetze gemacht haben. Wir haben das auch erlebt, es geht kein Weg dran vorbei.

1
@Bitterkraut

warum sollen WIR (Steuerzahler) dafür aufkommen? Das ist nämlich die Alternative zu euch Kindern......

6

es stellt sich doch dann die Frage, was haben WIR Steuerzahler mit deinem Vater zu tun? Warum sollten WIR denn bezahlen? erstmal ist er selber dran. Kann er nicht bezahlen, dann sind die Kinder dran.....

mach doch einfach mit deinem Halbbruder Halbe-halbe ;)

Ganz sicher nicht!

0

Und wenn ich pleite wäre?

0
@Nalifant

Bei uns war es auch so, dass alle Verwandten zusammengelegt haben, so hatte jeder nur einen tragbaren Teil zu zahlen. Die Töchter des Verstorbenen hätten das alleine nicht geschafft, waren aber trotzdem verantwortlich.

2
@Nalifant

das müßtest du belegen, durch Abgabe des Vermögensverzeichnisses beim Gerichtsvollzieher. Alle Angaben sind an Eides Statt zu versichern. Auf falsche Angaben an Eides Statt versichert steht Gefängnis, oder Geldstrafe.

2
@stern311

Die eidestattliche Erklärung befreit nicht für immer von Schulden. Die vermeidet ggf. nur die Zwangsvollstreckung zum Zeitpunkt der Abgabe. Die Schulden bleiben aber bestehen.

0

Was möchtest Du wissen?