Wer zahlt die Bankbürgschaft zurück?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was du meinst, ist die Sicherheitsleistung. Diese wird an die Berechtigten verteilt und nicht zurückgezahlt. Dafür wird der Meistbietende mit Zuschlagsbeschluss Eigentümer des Grundstücks.

Soweit der Meistbietende sein Meistgebot nicht bezahlt, geht die Forderung gegen den Ersteher auf die Berechtigten über (§ 118 ZVG). Diese können aus dieser Forderung erneut die Zwangsvollstreckung betreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand auf einer Zwangsversteigerung eine Immobilie ersteigert und den Zuschlag bekommt, wird er unmittelbar Eigentümer.

Sollte derjenige dann nicht bezahlen können, kommt es zu einer erneuten Zwangsversteigerung: Diesmal aber mit dem neuen Eigentümer als Schuldner.

Sollte das so gelaufen sein, wird das teuer für diesen Ersteigerer. Die 10 Prozent Sicherheitsleistung werden dann wohl für die Verfahrenskosten herangezogen.

Ein Anruf bei Gericht wird da wohl Klarheit bringen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man aus so einer Nummer ohne Verluste rauskommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lesterb42 06.10.2017, 14:36


Die 10 Prozent Sicherheitsleistung werden dann wohl für die Verfahrenskosten herangezogen.

Die 10 % werden ganz "normal" an die Berechtigten verteilt.

0
Backpacker17 06.10.2017, 15:07
@lesterb42

Einer der Berechtigten wird wohl das Gericht sein, das in jedem Fall seine Verfahrenskosten bezahlt wissen will. 

1

das ganze klingt sehr wirr. Wenn  die Finanzierung nicht geregelt ist, bedeutet das, dass die Banken keinen Kredit geben wollten und dann gibts auch keinen Bürgen.

Du solltest schon präzisieren um was es genau geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hobenner 06.10.2017, 11:47

Derjenige, der die Immobilie ersteigert hat, benötigte ja, damit er überhaupt mitsteigern konnte, eine 10proz. Bankbürgschaft vom Verkehrswert. Nach Ersteigerung ist aber die Finanzierung - wie er geplant hatte . in die Hose gegangen. Was ist nun mit der Bankbürgschaft, die er bei Gericht eingezahlt hat ?

0
maja0403 06.10.2017, 11:50
@hobenner

Ich habe mir das schaon fast gedacht. Aber wieso bürgt die Bank und dann platzt der Kredit doch? Das passt überhaupt nicht zusammen.

Er soll einfach mal bei Gericht anrufen.

0
lesterb42 06.10.2017, 14:33
@maja0403

Wenn es sich denn um eine Bankbürgschaft handelt, umfasst diese nur die Sicherheitsleistung von 10 %. Ein zugegeben etwas schräger Fall aber nicht unmöglich.

0

Die zahlt der Bürge, wenn der Kreditnehmer nicht zahlen kann oder will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich verstehe nicht was mit Bankbürgschaft gemeint ist, die 10 %, die bei Gericht eingezahlt werden mussten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hobenner 06.10.2017, 11:48

Ja, genau die ist es

0
UteSusanne 06.10.2017, 11:50
@hobenner

aber es gibt doch einen neuen Versteigerungstermin, ich gehe davon aus, dass das zurücküberwiesen wird.

0

Was möchtest Du wissen?