Wer zahlt den Strom denn jetzt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Ihr keinen Abschlag zahlt, wird der Strom über einen anderen Zähler laufen. Über wessen Zähler muß man prüfen. Ein Zwischenzähler ist mangels Eichung und Verplombung nicht zur Abrechnung geeignet. Was steht denn in Eurem Mietvertrag bzw. Übergabeprotokoll? Kein Zählerstand  und Zählernummer bei Einzug aufgeschrieben? Das solltet ihr mit Eurem Vermieter kklären. Vielleicht habt ihr ja eiune Wohnung mit Warmmiete, wo Strom und Heizung inbegriffen sind? ;-)

zwischen zähler sind grundsätzlich privatvergnügen,die interessieren weder den netzbetreiber noch den anbieter.da müsst ihr über den vermieter klären wo euer strom herkommt oder elektriker holen der feststellt was sache ist

Euch ist ja wohl klar, dass ihr auf Kosten des Vermieters dem Strom genutzt habt. Das ist natürlich nicht etwa verjährt, und er kann euch auf die Zahlung verklagen.

gibt der Vermieter falschen Stromzähler für Wohnung an?

Hallo,Ich bin seit 01.08 in meiner neuen Wohnung und es gibt schon einige seltsame Probleme. Ich wollte meinen Strom bei Yello anmelden, mit einem Zähler wo mir gesagt wurde das er für meine Wohnung im Dg ist.Ich habe also die Zählernummer bei Yello angegeben und diese schrieben mir gestern eine Email, das dieser Zähler auf eine andere Adresse registriert ist.....also nicht die Adresse , wo sich meine Wohnung befindet.!?Es befinden sich 2 Zähler im Erdgeschoss und einer im Keller. Der Hausmeister meinte aber das nur der Zähler im Keller für meine Dachgeschosswohnung ist.Die Wohnung ist in der ...Straße 2 und laut Yello ist der angegebene Zähler in der ...Straße 4 registriert. Wie kann das sein?Hab den Vermieter bereits gestern angeschrieben, bisher kam aber noch keine Rückmeldung.Lg

...zur Frage

Ich habe monatelang versehentlich zuviel Miete gezahlt. Was tun?

Abend. Ich habe gerade meine Unterlagen durch gesehen. Dabei ist mir in meinem Mietvertrag aufgefallen, dass ich nur 440 Euro monatlich Miete zahlen muss. Ich habe aber die ganze Zeit 470 Euro überwiesen! Das müssten insgesamt schon mehrere Hundert Euro zuviel sein, weil ich bereits seit knapp 2 Jahren hier wohne. Ich habe dem Vermieter jetzt gleich geschrieben. Und hoffe das er keine Probleme macht. Sodass ich problemlos die zuviel gezahlte Miete in den nächsten Mieten mit verrechnen kann.

Aber ich würde trotzdem gerne wissen, was ich tun kann, sollte er Probleme machen. Was tu ich, wenn er zb sagt, dass es mein eigenes Pech ist, wenn ich zuviel gezahlt habe??? Habe ich dann irgendwelche Möglichkeiten???

...zur Frage

Hausmeister meldet für mich Strom an

Als ich in meine Wohnung eingezogen war, hat der Hausmeister mir eine schriftliche Anmeldung für dem Strom vorgelegt, den ich unterschrieben hatte. Als ich das Thema ansprach, sagte er, "Ich mache das..."

Ich hätte gerne einen anderen Stromanbieter gewählt.

Warum macht ein Vermieter/Hausmeister sich diese Arbeit? Kriegt er Prämie vom Stromanbieter? Schliesslich bringt er denen Kunden.

...zur Frage

Streit mit nachbar, er mischt sich in Private angelegenheiten ein, betrügt mich um 2 monatmieten

Guten Abend.

Der Mieter meiner Wohnung hatte einen Betrugsversuch in der Miete versucht, der mir auch nur so auffiel, als ich meine Kontoauszüge checkte. Er und Ich hatten Vertraglich festgelegt, dass er die Miete am 1. jedes Monats zu zahlen hat. Er zahlte jedoch über 4 Monate hinweg einmal am 15, den nächsten Monat am 30. den nächsten wiederrum am 15 und im Anschluss wieder am 30. Hätte ich die die Miete 4 Monate lang nicht zusammen gerechnet und die Miete, die ich überwiesen bekam, kam ich auf die hälfte der eigentlichen Miete. So lebte er 2 Monate quasi umsonst. Ich sprach ihn natürlich direkt darauf hin an und habe es vorgerechnet was ich eigentlich hätte bekommen sollen und was ich bekommen habe. Wir machten aus, dass er die 2 Monatsmieten in kleinen Beträgen zurückzahlt, zusätzlich zu seiner Miete. Davon stehen aber noch ein nicht allzu niedriger Betrag von etwa 600€ aus. Diese Beträge sind noch vom Juni & Oktober 2015.

Ab da an, als ich ihm seine Masche zeigte mischt er sich mehr und mehr in mein Privatleben ein und beeinflusst meinen guten Kontakt zu den Nachbarn.

Ich habe meinen Garten Renoviert, meinen Privaten, eigenen, versteht sich. Ich habe auch vom Vorbesitzer des Hauses Rasen "Stücke" auf der Rasenfläche gehabt, die natürlich nicht sonderlich schön waren. Also ging ich in den Baumarkt, ließ mich Beraten und kaufte das Produkt Roundup mit dem chemischem Inhalt Glyphosat. Natürlich sagte ich vor Ort, dass ich etwas haben möchte, was der Umwelt, Tiere usw. außerhalb meines Gartens in keinster weise schadet, sondern nur die Flecken des Rasens abtötet, weil ich rücksicht auf die Bienen meines Nachbarn nehmen wollte. Es steht auch ganz groß auf der Verpackung, dass es NICHT Bienen schädlich ist. Ca 2 Tage nach dem Sprühen des Giftes kam mein Nachbar wutentbrannt zu mir und beschwerte sich wegen des Sprays auf meinem Rasen. Wenige Stunden später bekam ich besuch von meinem Bienen züchtenden Nachbarn, dass ich angeblich seine Bienen getötet hätte, unter anderem auch ein Kaninchen, welches NICHT frei herumläuft sondern nur in seinem Käfig, in seinem ca 70m entfernten Garten.

Da es sich ja zuerst um einen Betrugsversuch seinerseits handelt, und er sich unter anderem in mein Privatleben einmischt, unter anderem meine Nachbarn gegen mich aufhetzt und Gerüchte über unsere Familie verbreitet, dass wir angeblich absichtlich tödliches Spray gekauft hätten, kann ich den Mieter Kündigen ?

ich bitte um konkrete Antworten, ob ich ihn aus der Wohnung raus bekomme.

Vielen Dank und liebe Grüße :)

...zur Frage

Kann man als Mieter an einen Strom-/Gasversorger gebunden werden?

Wir wohnen in einer Mietwohnung und beim Einzug hat uns die Hausverwaltung direkt bei Eon für Strom, Wasser und Heizung angemeldet. Die ganzen Zähler im Haus haben alle ein Eon Logo und regelmäßig kommt ein Techniker von Eon vorbei um sie abzuzählen. In der alten Wohnung, übrigens in den gleichen Ortschaft. war das genauso. Der Vermieter hat uns bei Eon angemeldet und die Zähler waren auch alle von Eon.

Meine Frage: Kann ich als Mieter an einen Energieversorger gebunden werden? Wir würden nämlich am liebsten wechseln, weil Eon doch sehr teuer ist. Allerdings scheinen die Vermieter hier in der Stadt wohl irgendeinen Deal mit Eon geschlossen zu haben. Warum sonst werden alle Mieter ohne wirkliche Einverständnisserklärung bei Eon angemeldet?

...zur Frage

Stromzähler im Kellerraum selbstbezahlt und was jetzt beim Auszug?

Hallo,
ich habe vor einigen Jahren in meinem Kellerraum einen Stromzähler einbauen lassen. Da mein Vermieter den Zähler und die Arbeitskosten nicht bezahlen wollte und ich zwecks Hobbywerkstatt Strom brauchte, habe ich den Einbau inkl. Zähler und Steckdose selbstbezahlt.
Jetzt beim Auszug möchte ich die Kosten von knapp über 100 € zurückerstattet haben. Mein Vermieter ist aber nur bereit 35 % der Kosten zurückzuerstatten. Ist das rechtens?
Danke
Grüße knusperstreusel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?