Wer zahlt den Schwangerschaftsabbruch in Deutschland?

4 Antworten

Das Land übernimmt die Kosten eines Schwangerschaftsabbruches immer dann wenn das Einkommen der Frau unterhalb der Einkommensgrenze liegt, oder eine kriminologische bzw eine medizinische Indikation gegeben ist.

Die Anträge auf Kostenübernahme bearbeiten nur die gesetzlichen Krankenkassen, nicht die privaten.

hallo bei mir hats die krankenkasse ausgetellt aber das land hessen übernimmt die kosten,mir hat der frauenarzt alles erklärt und ich musste erst in ein beratungsgespräch bei pro familia,damit man sich ganz sicher ist..sie brauch danach jemand an ihrer seite ich hab alles in mich gefressen und bin nach 3monaten zusammen gebrochen.heute immer noch ich komm nicht drüber weg auch wenn ichs nicht bereu.ich hätte es beinahe sekunden vor der nakose abgebrochen sie brauch jemand ich hätte nie gedacht das es so schwer ist.

hallo, den muss sie nicht selbst bezahlen. Sie sollte mal zu ihrem Frauenartz gehen denn dort erfährt sie alles weitere. Sie muss zu Pro Familia um mit einem Psychologen zu sprechen, ebenso muss sie zur Krankenkasse um sich eine Kostenübernahme ausstellen zu lassen. (Ist in ihrem Fall kein Problem da sie Studentin ist.) Wenn sie das alles hat, kann sie überwiesen werden. Sie soll sich das aber nicht so einfach vorstellen. (Psychisch) Manche scheinen ganz gut mit so was klar zu kommen allerdings wird es irgendwann auch diese Personen einholen. Sie muss sich bewusst sein was ein Abbruch bedeutet. Und oft denkt man alles ist aussichtslos doch es gibt immer einen Weg. Man sieht ihn nur manchmal vor lauter Problemen nicht. Ich hoffe sie tut das richtige (für sich) und wünsche ihr alles gute.

Natürlich muß sie den selber zahlen! Der Abbruch befindet sich in einer so zu sagen rechtlichen Grauzone, nicht erlaubt und nicht verboten, aus diesem Grund übernimmt die Kosten niemand. Außnamhe wäre, wenn die Gesundheit der werdenden Mutter stark gefärdet ist!!!

0
@Mimixs2

Habe bei einem Frauenarzt gearbeitet. Und da sie Studentin ist und somit unter 930 Euro (glaube ich) hat wird es von der Krankenkasse übernommen. Sie muss nur den Antrag zur Kostenübernahme stellen. Und das dauert in der Regel eine halbe Stunde.

0

Welches Tierheim hat jetzt in Deutschland geöffnet?

Schweren Herzens muss ich meinen geliebten Welpen abgeben da er krank ist und vom Züchter verzogen wurde. Mir wird das einfach zu viel.

...zur Frage

HAARTRANSPLANTATION hilfee

Hallo bin erst neunzehn und habe ein riesiges psychisches Problem. Seit Kindheit habe ich Geheimratsecken und starken Haarausfall. Es wurde schon alles ausprobiert. Eine sehr hihe Stirn ist auch dass Problem. Doch das Groesste ist vor ca 2 Wochen im Urlaub passiert eine Kosmetikerin wollte mir die Augenbrauen zupfen nach und nach hat sie in meinem Gesicht weitergemacht auf einmal hab ich geschrien. Sie ist irgendwie an mejben Haaransatz gekommen und hat die Haare rausgerissen jetzt ist es ganz schlimm und ich leide sehr darunter und möchte auf jeden Fall eine Haartransplantation durchführen. Meine Frage : ab wann kann man eine durchführen und übernimmt die Krankenkasse dass in Fällen wo man wirklich psychisch drunter leidet ?

Danke im Vorraus

Lg

...zur Frage

Straffrei und nicht rechtswidrig?

Was ist der Unterschied? Und was ist der Unterschied im Bezug auf einen Schwangerschaftsabbruch?

...zur Frage

Wer zahlt bei einer Krebsoperation?

Hallo^^ Also, Ich hab vor kurzem mit einem Mädchen (zwischen 10-20 Jahren) gechattet und die sagte mir, dass sie bald sterben werde, weil sie an einem Krebs leidet. Welcher genau das ist, hab ich nicht nachgefragt. Sie meinte allerdings, dass eine Operation zu teuer sei.

Jetzt kommen natürlich meine Zweifel: In Deutschland lässt man doch nicht einfach so ein 'Kind' sterben, nur weil die Eltern nicht genügend Geld hätten. Vorallem hörte es für mich danach an, wie wenn diese Operation auf jeden Fall Erfolg hätte.

Weiß jemand von euch, ob so eine Operation die Krankenkasse übernimmt?

LG Maeuse119

...zur Frage

Wie läuft ein Schwangerschaftsabbruch in der 17. Woche ab?

Ich habe letzte Woche erfahren, dass unser Sohn sehr stark behindert sein wird. Schweren Herzens haben wir uns entschieden uns von unserem Sohn zu verabschieden. Leider habe ich verschiedene Informationen wie dieser Abbruch stattfindet. Morgen um 8 Uhr habe ich eine Termin im Klinikum. Leider konnte ich telefonisch keine Informationen bekommen. Die infos der Beratungsstellen, Frauenärztin und Hebamme variieren auch sehr stark. Weiß jemand ob es eine normale Geburt sein wird oder ein Kaiserschnitt? Bin in der 17. Woche. Die Entscheidung ist die schwerste meine Lebens, falls es Frauen gibt die Ähnliches durchmachen mussten wäre ich sehr dankbar wenn ihr mir eure Erfahrungen schildert.

...zur Frage

Schwangerschaftsabbruch in England?

Hallo, es ist ein Referat. Voraussetzungen? Regeln? Gesetzt? Infos, danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?