Wer zahlt den Anwalt der Gegenseite?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst mal darfst du Arbeitsrecht nicht mit Zivilrecht vergleichen. Daher ist dein Vergleich nicht zielführend. 

Weiter zahlt im aussergerichtlichen Zivilrecht jeder seinen Anwalt selbst. Wer bestellt, der bezahlt. Jedoch könnte der Handwerker die Anwaltsrechnung als Schadensersatz einfordern, falls du im Unrecht bist. Falls es zum Prozess kommt und du verlierst, musst du die gesamten Kosten des Verfahrens, das sind deine eigenen Anwaltskosten, die Anwaltskosten und Auslagen der Gegenseite und die Gerichtskosten sowie die Hauptforderung bezahlen. 

Ob nun die Forderung des Handwerkers berechtigt ist oder nicht, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Ich kann auch nicht beurteilen, ob der Handwerker tatsächlich vor Gericht gehen wird oder nicht. Daher kann ich dich hier nur vor dem Prozessrisiko warnen. Wie hoch dieses ist, musst du letztlich selbst beurteilen. 

Der  Handwerksbetrieb hat sicher eine Rechtsschutzversicherung, die übernimmt die Kosten zunächst.

Aber den braucht man nicht , wenn man erst die Schlichtungsstelle der HWK anruft .

Nicht immer wie verrückt nach Gericht rufen.


Zunächst trägt jeder seine Anwaltskosten selbt - wer im Prozeß unterliegt, muß auch den Gegenanwalt zahlen, beim Vergleich werden die Kosten ausgehandelt

Prozesskostenhilfe bekommen und den Prozess gewonnen. Anwalt stellt eine Rechnung über 382€ aus. Ist das rechtens?

Hallo. Habe PKH bekommen und den Prozess gewonnen vorm Familiengericht. Nun stellt mir mein Anwalt eine Rechnung über 382€ aus, mit dem Hinweis auf außergerichtliche Tätigkeiten. Es war nie die Rede von extra anfallenden Kosten bzw Gebühren. Hätte er mich nicht im vorwege informieren müssen? Ich dachte das die Gegenseite die Kosten tragen muss.

...zur Frage

Handwerkerrechnung - Wieviel Stunden dürfen berechnet werden

Ich habe eine Frage zu einer Handwerkerrechnung. Der Handwerker hat 40 Minuten bei uns gearbeitet. Diese habe ich auch quittiert. Ist es rechtens, daß mir nun 1 Stunde für Arbeitslohn angesetzt werden? Immerhin handelt es sich hier um einen Stundenlohn von 120 Euro. Weiß hier einer die Rechtslage? Die Firma habe ich noch nicht kontaktiert, ich wollte erstmal hören, wie das üblich ist. Danke im Voraus und viele Grüße

...zur Frage

EX-Arbeitgeber stellt kein Arbeitszeugnis aus

Hallo, mein Ex-Arbeitgeber reagiert auf keinerlei Schreiben (per Einschreiben) von mir, in denen ich ein qualifiziertes Arbeitszeugnis gefordert habe. (Entwurf von mir lag jedes mal dabei). Ein Anwalt würde mich 250€ kosten und die Kosten müsste ich lt. Aussage vom Anwalt selber tragen. Das Arbeitsgericht kostet jedoch nur 90€ (ohne Anwalt 1. Instanz). Wer muss die Kosten der Klage (90€) und evtl. weitere anfallende Kosten (wenn es zu keiner außergerichtlichen Einigung kommt) vom Gericht tragen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?