Wer zahlt den Abschlepper bei Polizeikontrolle?

6 Antworten

Durch deine Verweigerung des atemalkohol Tests vedteht begründeter Verdacht auf fahren unter Alkohol Einfluss.

Da du diesen snfangsverfacht durchreiben 1 min Test aus räumen könntest, ist es nicht nachzuvollziehen, warum du den bluttest manchen willst???

Deswegen gehe ich davon aus, das dir die Kosten für den abschlepper in Rechnung gestellt werden worden wären, da deine Verweigerung eine Provokation oder auch als grober Unfug gewertet werden kann...und so. wie man für absichtliche fehl Alarme bei Polizei und Rettungsdiensten belangt wird, so werden dir in so einem Fall die Kosten für den abschlepper aufgebürdet ... hättest du einen fahrtüchtigen Beifahrer dabei, könnte der die Karre ja weg fahren!

Aber wer auf 'cool' machen will, sollte auch 'cool' die Zeche zahlen!

... oder einfach 'völlig cool' in das Röhrchen pusten und dann selber weiter fahren!

Die Weigerung ist legitim. Eine Verweigerung eines freiwilligen Atemalkoholtest ist rein rechtlich sicher kein begründeter Verdacht dass ich Alkoholisiert bin.

Wenn sich die Cop´s dadurch Provoziert fühlen dass ich einen freiwilligen Test ablehne dann Glückwunsch.

wie man für absichtliche fehl Alarme bei Polizei und Rettungsdiensten
belangt wird, so werden dir in so einem Fall die Kosten für den
abschlepper aufgebürdet

Unsinn .. Wenn ich einen Fehlalarm bei der Polizei verursache dann hab ich etwas verbrochen.

Wenn ich nicht Betrunken bin, das weiß und deshalb einen Test verweigere hab ich nichts verbrochen. Ich mache von meinem Recht gebraucht den Alkoholtest abzulehnen.

Wenn die Cops dann einen Abschleppkosten in Rechnung stellen erfüllt das meiner Ansicht nach den Bestand der Nötigung. Vorallem müssen die im Endeffekt ja nachweisen was für einen begründeten Verdacht sie hatten dass ich Alkoholisiert wäre.

0
@YavuzIzmir

So wie Vampire123 schreibt, ist sie wohl selbst gerade alkoholisiert :)

0
@melman86c

War dir meine Formulierung zu kompliziert?

btw: 'sie' ist männlich ;)

0

Ich gehe davon aus, daß die dann unrchtmäßigen Abschleppkosten von der Staatskasse bezahlt werden müssten. Aber ich gehe auch davon aus, daß Du das Geld erst mal auslegen müsstest (weil Du sonst dein Auto nicht wieder kriegst), und dir das Geld dann zurückholen müsstest.

Ein Beispiel aus meiner Erfahrung: Ich bin oft mit einem Anhänger unterwegs. Da werde ich immer mal kontrolliert, und manchmal vermuten die Polizisten daß der Anhänger überladen ist. Dann muß ich mit zu einer Waage fahren. Und wenn dann der Anhänger doch nicht überladen ist, ist immer die Aufregung groß, weil ja irgendjemand das Wiegen bezahlen muss. Und wenn bei mir alles ok ist, werde das nicht ich sein.

Danke für deine Antwort die vorallem Sachlich ist.

0

Yavuzlzmir ich denke die Polizei müsste die Kosten übernehmen... Dennoch verstehe ich diese Logik von dir nicht....
Entweder 30sekunden fürs Röhrchen pusten oder
4 Stunden mit abschleppen, Blut abnehmen, auf Werte warten, Auto vom Hof abholen + Geld vorstrecken, dann in gefühlten 2 Jahren das Geld wiederkriegen
Genau sowas hat man wenn man in seinem Leben so verbittert ist, dass man anderen unnötig auf die Eier gehen muss und man nichts besseres zu tun hat

Das hat nichts mit Verbitterung zu tun .. Ich gehöre nur nicht zu den Menschen die Pfeifen wenn sie dazu aufgefordert werden.

Wenn ich Normal gefahren bin, kein Alkoholgeruch zu vernehmen ist dann mach ich kein Alkoholtest mit der nur pro forma gemacht wird weil der Cop grad Bock dazu hat.

Ständig wenn ich Angehalten werde wollen die Cops ne Taschenkontrolle machen, nen Alkoholtest und sogar nen Drogentest obwohl ich niemals wegen Alkohol oder Drogen aufgefallen bin und noch nichtmals Punkte in Flensburg habe.

Denke eher die Cops sind verbittert weil sie scheinbar den Anblick eines jungen Mannes in einem teueren Wagen nicht ertragen können, warum sonst immer das selbe Theater.

0

Folgen wenn man sich gegenüber Polizei unkooperativ verhält?

Angenommen man wird von der Polizei mit zur Wache genommen weil man verweigert hat zu Pusten. Man weiß das man nichts Getrunken hat, der Polizei dürfte das auch Klar sein (Kein Alk Geruch, keine Gangunsicherheit oder so).

Bluttest ergibt: Kein Alkohol.

Hat man rechtliche Ansprüche gegen die Polizei? Die haben ja dann eine Körperverletzung begangen obwohl keine Gründe dafür vorlagen. Ein Alkoholtest zu verweigern gehört ja zu meinen Rechten, für eine Blutabnahme müssten ja berechtigte Gründe vorliegen was ja nicht sein kann wenn man kein Alkohol getrunken hat.

Wie sieht das Rechtlich also aus?

...zur Frage

Erst Auto gefahren dann erst im Stillstand und kaltem motor auf einen Parkplatz erwischt,keine bewe

Hallo, mein Fall Sieht wie folgt aus.

Ich bin abends nach einem diskobesuch ins auto gestiegen und von einem Parkplatz zum anderen gefahren. ca 4oo meter um das fahrzeug dort stehen zu lassen.

Auf einmal als ich auf dem Parkplatz stand klopfte es an meinem Fenster und die Polizei sagte mir Sie wurde angeruf und Informiert dass ich im Auto unter Alkoholeinfluss gefahren bin.

Es bestehen aber keine Beweise das ich wirklich gefahren bin Aufgrund dessen das der Motor kalt war und der schlüssel nicht im Zündschloss steckte. Sie haben mich lediglich nur am Parken aufgefunden.

Ich habe einen Alkoholtest zum pusten verweigert und musste dann zur wachen einen Bluttest über mich ergehenlassen.

Meine Promillezahl wurde mir leider nicht mitgeteilt.

Wie sieht es nun aus besteht die Hoffnung, dass die Anzeige fallen gelassen wird ? Ich mein anrufen und sagen der und der ist alkoholisiert gefahren kann jeder sagen, aber die Beweise liegen ja eig. nicht vor.

freue mich über jede Anwort.

P.s Bin ersttäter bin vorher nie mit Alkohol angehalten worden

...zur Frage

Führerscheinentzug durch Alkoholkontrolle in Tschechien

Hallo,

mir wurde am Wochenende der deutsche Führerschein in Doksy, Tschechien, abgeknüpft. Ich bin in eine Polzeikontrolle mit 0.42 Promille geraten. Neben einer Strafe von 10.000 CZK (~ 370 €) musste ich meinen Führerschein abgeben. Die durchaus unfreundlichen Polizisten auf der Wache haben mir alles auf tschechisch erklärt. Ich habe nichts verstanden. Englisch oder Deutsch konnte dort keiner. Ich habe meinen Führerschein nicht wiederbekommen, nur ein tschechisches Protokoll. Das Geld ging direkt in das Portemonnaie. Schon klasse, wenn es keine geregelte Vorschrift dafür gibt, was man eigentlich zu zahlen hat (ich konnte zumindest nichts finden) und man so den Urlaub des Polizisten finanziert.

Was wäre denn das richtige Vorgehen gewesen? Ich habe mich durch das Nicht Vorhandensein einer gesetzlichen Geldstrafe auch ziemlich gehemmt gefühlt um keine größeren Kosten zu verursachen. Wie bekomme ich meinen Führerschein wieder?

Viele Grüße

BlackMatrix

...zur Frage

Abschleppdienst Abzocke?

Ich parkte gestern im Büropark hinter einem kleinen, alten Auto halb auf dem Bürgersteig. Nach 50 Min. komme ich aus meinem Termin zurück und mein Auto war weg. Fassungslos dort stehend mit meinem Handy in der Hand öffnete die Frau der unteren Büroetage (die wohl von ihrem Schreibtisch aus alles gut beobachten kann) das Fenster und sprach mich an, ob mein Auto abgeschleppt wurde. Der kleine, alte Wagen stand dort noch. Die Dame meinte, dass das dort täglich passieren würde und ich solle die Polizei anrufen. Selbige meinten, dass die den Abschleppauftrag nicht aufgegeben haben, ich solle die Stadt Essen anrufen. Dies getan, wurde mir dort gesagt, dass im Büropark Ruhrallee von der Stadt Essen "heute" nicht abgeschleppt wurde. Wieder bei der Polizei angerufen, nannte mir dieser nun den Abschlepper und dass der Auftrag von Privat abgegeben wurde. Heißt, dass die 2 Meter auf dem Bürgersteig auf dem ich stand Privatgründstück seien. Ich gehe stark davon aus, dass der kleine, alte Wagen als "Lockauto" da steht, dass man selber meint man könne sich dann dahinter stellen. Es gibt dort KEINE Schilder dazu. Weder Parken verboten noch Privatgrundstück, zumal es sich um einen Bürgersteig handelt und mein Auto definitiv niemanden behinderte. Die Dame vom Büro meinte, mein Auto wäre vor 10 Minuten abgeschleppt worden, sprich, 40 Minuten nachdem ich mein Auto abgestellt und verlassen habe war der Abschlepper schon vor Ort. Als ich den Abschlepper anrief, P&P Essen, meinte der: Nur wenn ich sofort Cash 244 € hinblättere. Ich befand mich bereits zu Fuss auf dem Weg zu dem Abschleppdienst da mir nichts besseres einfiel, zumal ich mein Portemonaie in meiner anderen Handtasche hatte. Bei dem Abschleppdienst angekommen, grinste der mich die ganze Zeit frech an und wiederholte immer wieder: Nur gegen cash gibt es das Auto. Auf meine Frage, was ich falsch gemacht haben soll, bzw. dass ich eben NICHTS falsch gemacht habe.

Wenn man P&P googelt findet man einige Texte wo von Abzocke dieser Firma gesprochen wird. Lange Rede kurzer Sinn: Der Abschlepper wird mit dem Menschen, der ihn angerufen hat unter einer Decke stecken und gemeinsame Sache machen. Wem der kleine Wagen gehört, der dort ja stehengelassen wurde bleibt zu ermitteln, ist aber eigentlich offensichtlich. Ich kann also in Deutschland willkürlich Autos, die nicht rechtswidrig parken auf Kosten der Eigentümer abschleppen lassen!?!?

...zur Frage

Auto gekauft - nach 3 Monaten Motorschaden?

Vor ein paar Monaten ist mir jemand in mein Fahrzeug gefahren - Totalschaden. Daraufhin musste natürlich schnell ein neues Fahrzeug her. Ich habe den Wagen bei einer privaten Werkstatt gekauft, der Besitzer hat mir den Wagen jedoch als Privatverkauf verkauft. Bereits zu beginn habe ich ihm gesagt, der Wagen würde morgens ruckeln und ab und an sogar absterben. Er meinte das wäre vermutlich nichts weiter, wenn es nur ab und an ist und man sollte es weiter beobachten. Vor ein paar Tagen war ich unterwegs - Zahnriemen gerissen: Motorschaden. Habe ich irgendwelche Rechte darauf das Geld zurückzuverlangen? Ich glaube ja nicht, dass es nach so kurzer Zeit kaputtgehen sollte. Angeblich wurde der Zahnriemen bei 97000 km gewechselt, der wagen hatte nun 1450000 (?) - vielleicht kann mir ja jemand sagen, ob ich irgendwelche Möglichkeiten habe das Geld zurück zu verlangen? Danke :)

...zur Frage

Ich bin in einer Verkehrskontrolle geraten könnte mir jemand einpaar Fragen beantworten?

Hallo, entschuldigung ich weiß ich hab mist gebaut...

zu meiner Sachlage...ich bin heute Nacht angehalten worden weil ich ohne Helm auf dem Roller heim fahren wollte....fest gestellt wurden 0,56 mg also ca 1.12 Promille...hinzu kommt das ich Medikamente (Ritalin) vom Arzt verschrieben bekomme...Das blöde ist das ich ca 20 std vorher einen Joint geraucht habe..ich rauch des öfteren damit ich nicht so viel Medikamente nehme..ich mag die Medikamente nicht! Die haben dann einen Bluttest mit mir gemacht und das übliche Verfahren halt.. Die Beamten und ich haben uns gut verstanden und wir haben sogar sehr gelacht...ich wäre ein cooler Typ hat der eine sogar gesagt :)) naja jedenfalls haben sie meinen Führerschein einbehalten und den dann zur Staatsanwaltschaft geschickt...

Ich vermute nichts gutes..geschieht mir auch recht muss ich zugeben aber ich hab jetzt total Angst vor der MPU...aus der Probezeit bin ich schon sehr lange...Ich musste auch mal ein Aufbauseminar besuchen aber das war vor 8-10 Jahren ca...

Ab 1,1 Promille müsste man zur MPU... welcher Wert wird hier verwendet?? Der Wert als ich Kontrolliert wurde?? oder der vom Bluttest?! es sind ca 30- 60 min vergangen bis mein Blut entnommen wurde...

Was wird hier genau untersucht im Blut?! Alkohol aufjedenfall...ich hatte den Polizisten aufmerksam gemacht das ich Medikamente bekomme und das der Test auf Amphitamine positiv wird..!! Das kann ich vom Arzt belegen..Mein Rezept...

Ich bin sau blöd ich weiß..ich fahre betrunken und auch noch ohne Helm.. Das geschieht mir recht das ich angehalten wurde.. :/ aber MPU?! :/

Aufjedenfall wird das sehr Teuer für mich ich weiß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?