Wer zahlt betreutes Wohnen bei Senioren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Frag doch einfach mal an wegen der Miete. Erstmal ohne Oma.

Ich hab da mal im Rahmen eines 1-Euro- Jobs gearbeitet. Die Menschen fühlten sich da wohl. Es wurden regelmäßig Spielnachmittage angeboten, es gab Seniorensport, Grillnachmittage. Essen konnte bestellt werden. Ich war für Einkäufe der Senioren zuständig, trug das Essen aus und saß auch mal eine Stunde zum Reden.

Nachteilig war es, dass da über Nacht niemand da war. Das kann ja bei Euch ganz anders sein.

neuerdings hat man pflegegrade. es gibt 5 pflegegrade. bei pflegegrad 1 gibt es Sachleistung von 125 euro, das Geld wird nicht ausbezahlt, wenn ihr proffesionelle hilfe braucht, wid es über die pflegekasse abgerechnet.

ihr solltet den medizinischen dienst über die krankenkasse beantragen, der wird eure Oma neu einstufen, dann könnt ihr über einen heimaufenthalt oder sonstige Betreuung nachdenken.

viel glück

Pflegestufe I gibt es seit 7 Monaten nicht mehr. Entweder hat sie Pflegegrad I, dann bekommt sie lediglich 125 € oder sie hatte Pflegestufe I, dann hätte sie jetzt, wenn ihre Demenz anerkannt ist, den Pflegegrad III.

Eine Pflege-WG ist etwas anderes als ambulantes Wohnen. Für eine Pflege-WG bekäme sie einen Kostenersatz von ca. 1.500 €, beim Betreuten Wohnen sind es 204,- weniger.

Ihr solltet euch beim nächsten Pflegestützpunkt beraten lassen:

http://www.gesundheits-und-pflegeberatung.de/index.html

Zum einen gibt es seit dem 1.1.17 keine Pflegestufen mehr. das nennt sich jetzt Pflegegrade.

Hatte sie bis 31.12.16, die PS 1 so dürfte sie nun Pflegegrad 2 haben.

Wurde damals schon die Demenz berücksichtigt hätte sie jetzt Pflegegrad 3.

Die MIete und die Lebenshaltungskosten so wie die Lebensmittel hat sie wie in einer sonstigen eigenen Mietwohnung auch, privat zu bezahlen.

Die Pflege und Betreuungskosten werden bis zur höhe des Geldes des jeweiligen Pflegegrades von der Pflegekasse übernommen.

Es gibt auch noch Anspruch auf Verhinderungspflege.

Aber was die Miete dort kostet erfährst du wenn du die Leiterin des Betreutenwohnes fragst.

Eines ist sicher: es wird noch einiges privat zu bezahlen sein.

Nimm Kontakt mit dem Pflegedienst auf und kläre mit denen, was nötig ist und was mit Pflegestufe I realisiert werden kann .

Sie hat Pflegestufe I, das schrieb ich ja schon. Und ich fragte nach Erfahrungen...

0
@Sneeziee

das bezog sich auf die 81jährige oma.. dass mamma-ca und oma identisch sind, kann keiner wissen....

0
@FragenShop

Oma ist 81 Jahre, alleinstehend, Pflegestufe I, hat insulinpflichtigen Diabetes, Mamma-Ca (beschwerdefrei), beginnende Demenz.

Mamma-Ca = Mamma-Carzinom, also Brustkrebs.

0
@Sneeziee

Sie hat Pflegestufe I,

Wie oben schon geschrieben wurde: es gibt keine Pflegestufe mehr, sondern Pflegegrade. Wenn sie inzwischen dement ist, hat sie Anspruch auf einen höheren Pflegegrad.

0
@Sneeziee

Sie kann keine Pflegestufe 1 haben. denn Pflegestufen gibt es seit 1.1.17 nicht mehr.

Hatte sie bis 31.12.16, die PS 1 so dürfte sie nun Pflegegrad 2 haben.Wurde damals schon die Demenz berücksichtigt hätte sie jetzt Pflegegrad 3.

0
@studiogirl

Was damit vom Pflegedienst an Pflege geleistet werden kann, müsstest du, wie gesagt, mit dem Pflegedienst eurer Wahl klären.

Zur Medikamentengabe reicht eine ärztliche Verordnung, für Pflegeleistungen ist die Pflegekasse zuständig in dem Rahmen, in dem die Einstufung erfolgt ist.

"Betreutes Wohnen" ist nichts anderes: Das sind in der Regel mehr oder weniger altengerechte Mietwohungen, für die von der Pflegekasse geleistete Dienst zusätzlich gebucht werden bzw. privat bezahlt werden. Es ist nichts anderes als eine Betreuung in jedem anderen Zuhause.

0

Was möchtest Du wissen?