Wer zahlt bei Wasser im Keller durch Unwetter? Wohngebäudeversicherung?

4 Antworten

Ja, natürlich, es muß nur die Sparte vereinbart worden sein für Überschwemmung durch Starkregen und gut ist und meist 1.000 EUR SB.

Schneewasserfester Garagenboden?

Habe eine Doppelgarage mit Fliesen, die mittlerweile fast alle gerissen oder gebrochen und lose sind. Die Garge ist unterkellert und das ganze Gebäude arbeitet. Es sind auch Risse an den Wänden entstanden.

Welcher Boden eignet sich am besten bei diesem Problem?

...zur Frage

Mietwohnung : Boden kaputt wer muss die Kosten übernehmen?

Hallo,

Vor kurzen bin ich in eine neue Wohnung gezogen. In meiner alten Wohnung ging die Heizung nicht( nach öfterem auffordern des Vermieters ging die Heizung auch nicht)..das Zimmer war immer sehr kalt und es bildete sich Schimmel an den Wänden...durch das Wasser an den Fensterscheiben ging der Boden kaputt.

Wer muss die Kosten übernehmen?

...zur Frage

Zahlt bei Wasserschäden die Hausrat-oder Wohngebäudeversicherung?

Einer Arbeitskollegin ist bei einem Unwetter in den letzten Tagen der Keller mit Wasser vollgelaufen während sie im Urlaub war. Weil sie in einer an und für sich hochwassersicheren Gegend wohnt hat sie verständlicherweise keine Elementarschadenversicherung. Zahlt denn bei Wasserschäden im Keller nicht auch die Hausratversicherung oder die Wohngebäudeversicherung?

...zur Frage

Leitungswasserschaden, welche Vers. zahlt?

Am 30.12.2016 habe ich mein Einfamilienhaus verkauft.

Der neue Eigentümer stellte am 07.01.2017 anlälich Umbauarbeiten im Keller fest,

dass in der Kelleraußenwand, straßenweitig, mehrere Risse ganz durch die Wand bis ins Erdreich gehen. Ein Gutachter stellte fest, dass hierfür ein Rohrbruch vom

15.06.2000 der

Hausanschlußleitung, direkt an der Außenwand im Keller, des Wasserwerkes für die

Schäden ursächlich ist. Unmengen von Wasser sind im Erdreich versickert und haben die Fundamente unterspült. Dass Haus ist an der vorderen rechrten Ecke

minimal abgesaackt und hierdurch sind die Risse entstanden.

Das Haus mußte wieder gerichtet werden. Kostn sind in Höhe von Ca. 40.000 EUR enstanden. Hieran habe ich mich mit EUR 20.000 beteiligt, um einer

ggfls. gerichtlichen Auseinandersetzung zu vermeiden.

Meine Frage Ist: welche gebäudeversicherung muss zahlen?

2000 war ich bei der Allianz versichert. Habe die Vers. in 2014 gekündigt.

War dann bei der Gothaer bis zur Eintragung im Grundbuch im April 2017

versichert. Die Allianz hat die Regulierung mit dem Hinweis, dass die

Versicherung in 2017 bei der Entdeckung der Schäden nicht mehr bestand.

Am Schadenstag war ich ja bei der Allianz versichert.

Hoffe auf Stellungnahmen. Danke, Danke!!!!

Freundliche Grüße

Claus Bartel

abgelehnt. Ist das korrekt? Ist meine Versicherung bei der Gothaer schadenersatzpflichtig?

...zur Frage

nach Regenfall Entfeuchtungsgerät im Keller, wer zahlt die Stromkosten?

Hallo,

nach einem ziemlich starken Regenfall ist der Keller mit Wasser voll gewesen. Wasser wurde rausgepumt und nun steht ein Entfeuchtungsgerät im Keller. Wer trägt die Stromkosten für das Entfeuchtungsgerät. Kann der Vermieter das auf die Nebenkostenabrechnung draufschreiben?

Danke für Antworten

...zur Frage

Gebäudeschäden durch nassen Keller?

Durch einen früher offenen, seit 1985 aber nahezu hermetisch verschlossenen Keller unter meinem Haus sind Feuchteschäden im Haus entstanden. Ein Gutachter erklärt: er könne keine Transportwege feststellen, wie das Wasser aus dem Gewölbekeller in das Anwesen gelangen könnte. Osmosekräfte gebe es nur innerhalb gleichen Materials. Sobald ein Materialwechsel vorliegt funktioniert dies nicht mehr. Ist eine solche Feststellung haltbar. Oder kennt ihr jemand, der mir weiterhelfen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?