Wer zahlt an der Weihnachtsfeier?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ja klar, traditionell können sich es die angestellten mal so richtig gut gehen lassen ;-)) zu : Mimixs2 : wenn man ein gutes Arbeitsklima hat, so kann man ja auch sicherlich auch über eine Beteiligung oder ein Limit sprechen, denn das kann ja sonst auch schnell "ausarten".

Danke für alle Antworten!!!

0

Ich würde sagen, der Chef zahlt, der kann das auch von der Steuer absetzen. Es gibt da einen Satz, von zweimal 30 Euro pro Person und Jahr, glaube ich.

Bei uns zahlt normalerweise jeder selber, da wir auch immer abends in ein Lokal gehen. Da kommen dann einige nicht. Die Firma meines Sohnes hat die Angestellten eigentlich jedes Jahr eingeladen mit allem Drum und Dran!

Bei uns spendet der Chef einen "Grundbetrag" und zusätzlich zahlt jeder der Teilnehmer auch etwas, damit die Feier nicht zu kärglich wird.

Unsere "Weihnachtsfeier" dauert dieses Jahr ein ganzes Wochenende, findet in einem gehobenen Hotel statt und kostet einen überaus deutlich fünfstelligen Betrag - dazu ist die Teilnahme Pflicht!

Für mich ist das Geldverschwendung pur und muss absolut nicht sein! An Gehältern und Sozialleistungen wird allerorten gespart und jetzt muss sich jeder Mitarbeiter "vorführen" lassen, was möglich ist.

Da ist die Bezeichnung "schaler Beigeschmack" noch geschmeichelt :-(

wenns auf Cheffes Mist gewachsen ist und er einlädt: zahlt er

Es gibt auch Weihnachtsfeiern mit Selbstbeteiligung.

ja, zumindest einen Teil. Er lädt doch auch ein, oder?

Es war mein Vorschlag eine zu machen. Ein paar Tage später hieß es dann, wir gehen zum Griechen und machen da die Weihnachtsfeier!!

0

Was möchtest Du wissen?