wer zahlt 2. Hausgutachten?

4 Antworten

1. Ja, die Pflichtteilsberechtigte hat Anspruch auf die Feststellung des Schankungswertes zum Zeitpunkt des Besitzübergangs.

2. Die Kosten teilen sich alle Begünstigten, also auch die Antragstellerin anteilig. 

Die Witwe will nun noch ein Gutachten aus dem Jahr der Schenkung, obwohl sie weiß, dass das Haus vor zwei Jahren im gleichen Zustand war und im Gutachten die Änderungen innerhalb der zwei Jahre aufgeführt sind.

Wenn die Erben und insbesondere der Beschenkte das Gutachten zum Erbzeitpunkt akzeptieren, ist das geradezu ideotisch. Es zählt bei der Bewertung nämlich der geringere Wert, sogn Niederwertigkeitsprinzip §2325 Abs 2 BGB.

http://dejure.org/gesetze/BGB/2325.html

Außerdem fällt das Gutachten den Nachlass zur Last, reduziert also den Pflichtteilsanspruch in jeden Fall.

Warum die Witwe sich so verhält - sie will nur KOntakt über ihren Anwalt - ist uns unerklärlich

Zumal ein Anwalt eigentlich wissen sollte, das sich der Pflichtteil dadurch in jeden Fall reduziert.

die Schulden müssen die Kinder vom eigenen Privatvermögen zahlen.

Die Schulden reduzieren natürlich den für den Pflichtteil relevanten Nachlasswert. Die übrigen Kindern können von den Beschenkten ebenfalls den Pflichtteil verlangen. Somit muß letztlich der Beschenkte für alle Kosten aufkommen und die Pflichtteilberechtigten bekommen anteilig weniger Pflichtteil.

Außerdem hätten die Erben natürlich die Möglichkeit eine Nachlassinsolvenz zu beantragen womit der Insolvenzverwalter die Schenkung wieder rückgängig machen kann.

Bei einem solchen Fall, hätte der Gutachter gleich zwei erstellen sollen. Zeitpunkt Schenkung und Todestag. Wenn kein Barvermögen mehr vorhanden ist, müssen dies die Erben bezahlen und der anteilige Betrag des Pflichtteils Berechtigten wird bei einer kommenden Auszahlung abgezogen.

Wie werden verschiedene Pflichtteile an einer Immobilie berechnet

Ich versuche, die Frage nochmals genau zu stellen: Wie werden Pflichtteile an einer Immobilie, die vom verstorbenen Erblasser verschenkt wurde, berechnet.? Bekommen alle den gleichen Pflichtteil = Hauswert dividiert durch Pflichtanteile? Und wie sieht es aus, wenn die Kinder laut notariellem Testament die Erben sind ("sie erben nach dem Tode des Erblassers alles") und der neue Ehepartner, der nicht der Elternteil des Kindes ist, nicht erwähnt wird. Der Immobiien-Beschenkte ist übrigens auch ein Kind und somit Erbe. Der Wert der Immobilie spielt keine Rolle. Es geht nur um den prozentualen Anteil der Pflichtteilsberechtigten. WER WEISS WAS?

...zur Frage

Pflichtteil geerbt nun eine Inkassorechnung erhalten?

Hallo,

meine Tante hat vor zwei Jahren ihren Vater verloren. Soweit sie mir erzählt hat hat sie nur den Pflichtteil geerbt. Wobei Sie auch erwähnt hat das sie kein Geld bekommen sondern nur einen Anteil des Hauses.

Nun 2 Jahre später hat sie von der Inkasso/Sparkasse einen Brief erhalten in dem steht das ihr Vater noch Schulden von über 47.000€ hat und sie die doch bis nächste Woche zahlen muss.

Was ich jetzt aber nicht verstehe ist: Sie hat gemeint sie musste den Pflichtteil annehmen, sonst hätte sie sehr viel Geld (20.000) zahlen müssen?! Kann das wirklich sein? Ich dachte man kann den Erben immer ausschlagen, und eigentlich ist ein Pflichtteil ja auch kein wirkliches Erbe.

Und jetzt verstehe ich auch nicht wie Sie erst nach zwei Jahren einen Brief bekommt das sie die Schulden zahlen muss?

Bin gerade total verwirrt.

Bedanke mich jetzt schon für eure Hilfe.

...zur Frage

Wie lange dauert es ca. bis ich vom Nachlaßgericht benachrichtigt werde?

Mein Vater ist am 06.11.2011 verstorben, nun hatte ich seit 14 Jahren keinen Kontakt zu ihm und weiß nicht wie es sich verhält mit dem Erbe. Bekomme ich automatisch Bescheid vom Nachlaßgericht, oder muß ich dort selbst nachfragen? Außerdem hat mein Vater auch das Erbe von meiner Oma nicht an mich weitergeleitet, diese ist vor 13 Jahren verstorben, wie verhalte ich mich diesbezüglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?