Wer wird eigentlich über (m)ein Erbe informiert? Hat das Nachlassgericht gegenüber anderen staatl. Behörden Schweigepflicht?

6 Antworten

meistens wird ein Angehöriger informiert an den hält sich dann das Amt wegen den Bestattungskosten! 

Hallo Biberchen, bist du sicher, dass du dich richtig ausgedrückt hast? Warum sollte das Amt einen Angehörigen über das Erbe des Fragestellers informieren und dann den Angehörigen zu den Bestattungskosten heranziehen? Der Erbe ist für die Bestattung zuständig, nicht seine Angehörigen.

0

Das Finanzamt erfährt natürlich den Wert> Erbschaftsteuer 

Das Finanzamt bekommt einen Hinweis. Beziehst du Leistungen vom Jobcenter bist du verpflichtet, es selbst zu melden.

muss man beim Nachlassgericht, einen Anteil auf sein Pflichtteil stellen, wenn man rechtlicher erbe ist, aber vom erbe ausgeschlossen wurde, oder wie geht man?

...zur Frage

Wie lange dauert eine Wohnungsauflösung durch das Nachlassgericht?

Guten Tag,

mein Vater ist im Dezember 2017 gestorben. Da alle Angehörigen das Erbe ausgeschlagen haben, viel die Nachlassverwaltung an das Nachlassgericht Bremen.

Jetzt bin ich vor einigen Tagen mal an seiner alten Wohnung vorbeigekommen und hab mal nachgesehen, ob sich was getan hat. Jedoch steht sein Auto unbewegt noch immer auf dem Parkplatz und auch sein Name hängt am Briefkasten und Klingelschild.

Mich wundert nun, dass das Nachlassgericht so lange braucht. Ist das normal?

...zur Frage

Frist für Testamentseröffnung bei Nachlassgericht

Meine Mutter ist am 1.12.2014 (vor 10 Wochen) verstorben. Am 4.12. wurde von mir das zuständige Nachlassgericht informiert. Ein Testament ist beim Notar hinterlegt. Weitere geforderte Informationen (Ehemann, Kinder, Immobilien, Konten, Testamente) wurden am 8.1.2015 dem Nachlassgericht übergeben. Das Nachlassgericht ist bisher selbst nie aktiv geworden, sondern hat immer nur auf Anforderungen reagiert. Gibt es eine vorgeschriebene Frist für das Gericht, bis zu einer Testamentseröffnung bzw. andere Meilensteine, oder kann das alles nach Gutdünken der Behörden ablaufen? An wen, bzw. in welcher Form soll ich mich wenden, um Bewegeung in das Geschehen zu bringen?

...zur Frage

Abschiedsbrief und Testament....ich brauch das. wann bekommen das sowas zurück?

Mein Lebensgefährte hat ein Testament und Abschiedsbrief hinterlassen. Die Kripo hat am selben Abend alles mitgenommen. Wenn ich das vorher gewusst hätte, dann hätte ich es wenigstens noch abfotografiert. ich hatte keine Chance mehr. Zum Glück hatte ich mir einige Details merken können, dass er z.b. ein Urnengrab möchte und 2 Lieblingslieder gespielt werden sollen.

Das ist nun schon 2 Wochen her, die Kripo meinte damals, ich bekomme es zurück. Aber irgendwie muss ich da hinterher rennen. Die Beisetzung ist schon in 5 Tagen und mir wäre es wichtig , dass ich es vorher noch bekomme. Nun habe ich dort jemand erreichen können, sie sagen mir nun, dass es nun beim Nachlassgericht liegt. sie hätten mich wenigistens informieren können? Ich habe schon genug Rennerei mit allem....

Kann mir jemand was dazu sagen? Wenn ich mir jetzt z.b. die Details nicht so schnell gemerkt hätte?? Also dass er Urne will usw....

macht mich gerade echt fertig.... Danke

...zur Frage

erbe 5

Da meine Mutter Ende Januar gestorben ist und kein Testament gemacht hat. Sie wohnte bei meiner Schwester. Jetzt habe Ich über meine Cousine erfahren das meine Schwester ein Schreiben vom nachlassgericht bekommen hat vor ca. 2 Wochen. Meine Schwester hat mich nicht darüber informiert. Meine Fragen sind. Was muss meine Schwester beim nachlassgericht angeben? Kann sie mich als berechtigten Erbe beim nachlassgericht verschweigen? Über hilfreiche Antworten bin ich dankbar

...zur Frage

Erbe ausschlagen - Ausschlagungserklärung?

Hallo!

Ich benötige dringend genauere Informationen zum Thema Erbausschlagung.

Eine verwitwete Person im nahen Umfeld ist verstorben. Es gibt mehrere Kinder, Geschwister und Enkelkinder.

Da die Person verschuldet war möchten diese das Erbe logischerweise ausschlagen.

Nun meine Fragen:

  1. Ist es möglich EINE Erklärung für ALLE (Kinder + dazu gehörige Kinder -Enkel-) bei einem Notar abzugeben?
  2. Wie hoch sind die Gebühren beim Nachlassgericht oder Notar? Habe gelesen, dass diese beim Nachlassgericht maximal 10€ bei Verschuldung des Nachlasses betragen dürfen und beim Notar 30€!?
  3. Könnte man die Erklärung selbst verfassen und dann notariell beglaubigen lassen? Vielleicht Mustervorlagen für solch einen Fall (mehrere Erbausschlager)?
  4. Wer bekommt die Wohnungsschlüssel? Weder Nachlassgericht noch Vermieter nehmen diesen entgegen!
  5. Muss nach der Erbausschlagung das Originaldokument zum Nachlassgericht? Machen die sich nur eine Kopie? Sollte man sich die Entgegennahme bestätigen lassen?

Das waren erstmal die dringendsten Fragen dazu!

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für alle hilfreichen Antworten und wünsche Euch einen angenehmen Abend!

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?