Wer weiß woher ich einen Zwergschnauzer-Mischlingswelpen herbekomme?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo

Ich habe mir die anderen ,teilweise vor Polemik triefenden, Kommentare durchgelesen.

Ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten.Ich hatte immer Mischlingshunde. (4) Die ersten 2 waren bis ins hohe Alter  gesund.Damals gab es Mischlingswelpen meist zu verschenken.  Sie wurden beide fast 14 Jahre alt.

Wie auch der Terriermix meiner Oma.( 1951 -1965 )

Mein "Großer " Bernersenn/ Retriever / Jagdhundmix 5,5 Jahre alt, hat Schäferhundkeratitis die aber sehr gut behandelbar ist.Sowas gibt es auch.

Gerade diesen Hund würde ich immer wieder nehmen !

Mein " Kleiner " Labrador / Golden Retriever mix ( 6 Monate ),wie der Große ein Niederbayrischer Bauernhofhund entwickelt sich auch prächtig.

Ich hatte und habe gut sozialisierte ,freundliche ,brave Hunde .

Es gibt m.E. keine GARANTIE für lebenslange Gesundheit !Bei KEINEM Lebewesen !

Mischlingshunde sind weder gesünder noch kränker als Rassehunde.

 Von Ostblock HUNDEVERMEHRERN würde ich niemals einen Hund kaufen .

Hier ist m.E. auch der Begriff Hundevermehrer zutreffend.Bei Privatleuten die mal einen Wurf haben würde ich diesen Begriff nicht verwenden.

Bei der Auswahl der Welpen war es mir immer wichtig , wenigstens die Mutter kennenzulernen.

Die Familien die die Welpen abgaben, haben sich die allergrößte Mühe mit den Welpen gegeben.

Ich würde mich also an deiner Stelle hier nicht verrückt machen lassen .

Sondern nach deinem WUNSCHHUND suchen , bis du ihn gefunden hast.

Und rechtfertigen mußt du dich auch nicht ! Vor NIEMANDEN !

LG

Sissy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluecuraco
26.03.2016, 13:53

Hallo Sissy, danke für deine Antwort, so werde ich es auch machen. Danke für deine Tipps- echt die Ausnahme hier mal objektiv zu antworten, vielen Dank dafür! Ich werde meinen Hund zu 100% nicht von "Ostblockvermehrern" kaufen, da geb ich dir voll recht, so was macht man nicht... und ich werde suchen bis ich den richtigen gefunden habe.

Danke und lg bluecuraco

0

"Papiere sind nicht notwendig." Papiere bekommt man auch nur für reinrassige Hunde und nicht für Mischlinge. Und solche bekommt man nicht für ein paar Hundert Euro!

"Chippen und impfen lass ich ihn selbst." Selbst bei "echten" Upps-Würfen wirst du keinen ungeimpften Welpen bekommen. Zumindest nicht, wenn den Leuten etwas an der Gesundheit der Tiere liegt. 

So einen Mix wirst du nur im Tierheim- bzw. im Tierschutz bekommen, aber ob du so einen Mix bekommst ist reine Glücksssche. Es sei denn, du möchtest irgendwelche ahnungslosen Vermehrer unterstützen, die von der Hunde(auf)zucht in etwa so viel Ahnung haben wie ich vom Brückenbau. Dann darfst du dich aber auch nicht beschweren, wenn der Welpe nicht richtig sozialisiert wird und/oder an Erbkrankheiten leidet. Denn an den ganzen Untersuchungen, wegen denen die Hunde vom Züchte (u.A.) so "teuer" sind, wurde gespart. 

Hunde von einem guten Züchter sind übrigens nicht öfter krank oder haben eine niedrigere Lebenserwartung als Mischlinge! Das trifft nur auf "reinrassige" Hunde ohne (VDH)Papiere zu.

Zum Thema Gesundheit: Ich habe meine Hündin vor etwa drei Monaten bei unserer "Haustierärztin" (meine Eltern gehen seit über 30 Jahren zu ihr) durchchecken lassen. Sie ist sehr gesprächig und weil wir uns ewig nicht gesehen haben und die Untersuchung auch eine ganze Weile gedauert hat, haben wir uns über alles mögliche unterhalten. Wir sind auch auf das Thema "Gesundheit von verschiedenen Mischlingen ("echte" Upps-Würfe, Upps-Würfe, Straßenhunde) und Rassehunden (von richtigen Züchtern und von Vermehrern) gekommen. 

Sie meinte auch, dass die Hunde vom Züchter seltener krank sind, als die "unsere Hündin soll nur einmal Welpen haben"/"Wir haben nicht damit gerechnet, dass unser unkastrierte Rüde unser unkastrierte Hündin deckt"/"Wir lieben diese Rasse und wollen sie erhalten"-Welpen/Hunde. Bei Mischlingen sind, ihrer Erfahrung nach, die wirklich "ungeplanten" gesünder als die "geplanten" ("Das werden bestimmt voll die süßen Welpen") 

Das deckt sich mit meinen bisherigen Erfahrungen. Selbst meine "Montagshündin" vom Züchter war in ihrem ganzen Leben nicht so teuer wie der Landseer einer Bekannten, der mit nichtmal vier Jahren eingeschläfert werden musste. Dafür war er in der Anschaffung billig. Für das Geld, was sie bisher in ihren "günstigen" Mops gesteckt haben, hätten sie drei, vielleicht auch vier Welpen vom Züchter bekommen. Solche Tierarztkosten haben unsere anderen beiden Rassehunde zusammen nicht verursacht. Und falls die Dogge nicht plötzlich sehr krank wird, wird das auch so bleiben.

Bei Mischlinge kommt es auf die Vorfahren an. Unsere Tierheimhunde waren nur im Alter "teuer". Bei unseren 'Straßenhunden' haben zwei bisher keine nennenswerten Kosten verursacht (bis auf eine leichte Knieverletzung), die dritte hingegen ist inzwischen auch einanhalb Rassehunde "wert" (dabei ist sie nichtmal "krank"). Ich kenne aber auch ("Mode"-)Mixe, die Dauergäste beim Tierarzt sind. Und auch von meiner ehrenamtlichen Arbeit im Tierschutz habe ich die Beobachtung gemacht, dass die Hunde, bei denen bei der Anschaffung gespart wurde, im Endeffekt teurer sind. 

Ich kann zwar ein Stück weit verstehen, wenn man nicht so viel Geld für die Anschaffung ausgeben will. Ich habe auch lieber höhere Rücklagen. Genau deshalb (und weil ich keinen Welpen will) habe ich Hunde aus dem (Auslands)Tierschutz. Dafür habe ich dann keinen "unvorbelasteten" Welpen, sondern einen älteren/erwachsenen Hund mit Vergangenheit, für den ich unter Umständen hunderte Euro an Trainerkosten ausgeben muss (obwohl ich jahrelange Hundeerfahrung habe und schon mit schwierigen Hunden gearbeitet habe!). Aber genau solche Hunde reizen mich. Die "braven Familienhunde" sollen lieber zu den "Anfängern" und/oder zu Familien ;) Einen Welpen, den ich aufwachsen sehen und aufziehen will, würde ich mir definitiv vom Züchter holen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluecuraco
26.03.2016, 00:52

Danke für den tollen objektiven Rat! Ich werde mir das noch mal genau durchdenken! :-)

0

Ich würde versuchen, die Tierheime in der Nähe im Blick zu halten. 

Manche haben auch eine Website, wo sie ihre zu vermittelnden Tiere vorstellen. 

Vielleicht findest Du so zu Deinem gewünschten Gefährten. 

Viel Glück ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst für einen Mischlingswelpen auch keine Papiere bekommen! Die gibt es nur für reinrassige Hunde.

Du kannst auf ebay Kleinanzeigen suchen oder auf vielen Internetseiten, es gibt sicher verzweifelte Hundebesitzer, die ihre unerwünschten Welpen loswerden wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chippen und impfen lass ich ihn selbst.

Hauptsache billig. Billig ist aber oft teuerer als teuer!

Billigwelpen bekommt man bei Vermehrern an jeder Ecke!

Und wer keinen Wert auf Impfung und Chip legt, macht sich an dieses Vermehrer-Hundeelend mitschuldig!

In Tierheimen kannst Du solche Mixe finden, die sind dann aber auch schon gechipt und geimpft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluecuraco
25.03.2016, 22:10

meine schwester ist tierärztin... die kann schon ganz alleine chipen und impfen, stell dir vor!

0

Warum brauchst du dringend so einen mix? Den bekommst du nirgends wo geplant her. Guck im Tierheim.

Und wenn du schon nach einem billigen Welpen suchst bist du eh nicht geeignet als Hundehalter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluecuraco
25.03.2016, 22:02

Einen mix suche ich weil es mir besser gefällt. und mehr als 400€ sollte er nicht kosten, da ich nicht mehr habe. Das ist weder gratis noch billig! Und Hundehalterin war ich schon öfter...

1
Kommentar von monjamoni
25.03.2016, 22:05

was ist wenn du eine Lperation bezahlen musst die 2000€ kostet??

2

Da gibt einen guten Züchter der heißt Steif die Hunde kosten nicht so viel...

Wenn dir 8000-2000 € schon zu viel ist, was tust du wenn der Gund krank wird? Operationen können 2000€ kosten! Willst du deinen Hund sterben lassen?

Es gibt genug fragen wie :
Mein Hund kotzt seit drei Tagen was soll ich machen?
Ps: Sowas wie geh zum Tierartzt könnt ihr euch sparen kein Geld.

oder

Mein Hund frisst seit zwei Wochen nicht mehr so viel und hat 10kg abgenommen was soll ich machen? Zum Tierartzt geht nicht.
In den Kommentaren stand dann dauernd sowas wie: Ich würde alles geben für meinen Hund aber wir haben nichts

Und sowasa überlegt man sich vorher! Dieser Fall hat mich sehr getroffen weil der Hund mir so leid tat und das nicht verdient hatte.

Bitte werde keiner von diesen Menschen!
Wenn du Tiere liebst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluecuraco
25.03.2016, 22:18

wie schon gesagt, meine schwester ist tierärztin, da seh ich kein problem...

0
Kommentar von monjamoni
25.03.2016, 23:17

Nicht alle Tiere sind hochgezüchtet man muss sich ja keinen Mops kaufen

1
Kommentar von monjamoni
25.03.2016, 23:19

außerdem wären die möpse von Wühtisch welpen händlern gesünder??

1

Was möchtest Du wissen?