Wer weiß, wie im NRW Nachbarschaftsrecht der Begriff "gärtnerische Nutzung" definiert ist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"Gärtnerische Nutzung" im Baurecht bedeutet Zier- oder Nutzgarten, aber keine gewerbliche Gärtnerei.

In Kleingartengeländen, die dem Bundeskleingartengesetz unterliegen, kann die Art der gärtnerischen Nutzung detailliert vorgeschrieben werden.

Im Landesnachbarrechtsgesetz ist der Begriff "gärtnerische Nutzung" im Gegensatz zu "Wald" und "landwirtschaftliche Gärtnerei" als private Zier- und Nutzgärten oder Grundstücksfreiflächen definiert; nur für diese Freiflächennutzungen gelten die im Nachbarrechtsgesetz vorgeschriebenen Pflanzabstände. Bei landwirtschtaftlicher bzw. erwerbsgärtnerischer Nutzung können andere (größere) Pflanzabstände gefordert werden.

Hört sich für mich jetzt nicht nach gärtnerischer Nutzung an. Gärtnersiche Nutzung kann jedoch auch vorliegen, ohne dass man dies aus erwebsmäßigem Antrieb tut.

Aber das Nachbarschaftsrecht ist sowieso in jedem Bundesland unterschiedlich und auch von Gemeinde zu Gemeinde gibt es Unterschiede.

Mein Tipp also: geh zu deiner Gemeinde und frag dort nach, die werden dir deine Frage beantworten können oder dir den richtigen Ansprechpartner nennen.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen :)

Was möchtest Du wissen?