Wer wartet meinen Kaminofen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin gelernter Schornsteinfeger. Zum 1. Die Schornsteinfeger Innung ist lediglich der Zusammenschluß der einzelnen Schornsteinfegerbetriebe. Seit dem Das Schornsteinfegergesetz geändert wurde, gibt es die Bezeichnung - Bez. Schornstenfegermeister- nicht mehr. Für die Innung ist es kein " guter Deal", da sie kein Geld für die Tätigkeiten der einzelnen Schornsteinfegerbetriebe kassiert. Bezahlt wird die Handwerksinnung von den Schornsteinfegerbetriebe, die dort Mitglied sind, mit sogenannten Innungsbeiträgen. Zum 2. Dann habe ich noch einen Kommentar gelesen, der genau so " schachsinnig ist, wie der von " derwiky" . Geschrieben hat ein User Namens " kbra01, 21.10.2007" Was der User geschrieben hat ist total falsch. Innungsmeister sind alle die, die den Meistertitel führen dürfen und in der Handwerksrolle eingetragen sind. Ein Schornsteinfeger wartet keine Öfen oder solche Verbrennungseinrichtungen, sondern er hat die Aufgabe der Kontrolle. Das nennt man Feuerstättenschau, die regelmäßig in Jahresabständen ( 5 Jahre) durchgeführt werden muß. Ein Nachweis der Kehr und Überprüfungspflichtigen Aufgaben wird im Kehrbuch des Schornsteinfegerbetrieb geführt und wird auch streng kontrolliert. Bei Personen und Sachschäden, die im Rahmen von Bränden und Tech. Versagen der Schornsteinanlage Anzeigepflichtig sind, kommt auf alle Fälle der Staatsanwalt zuerst zum selbstständigen Schornsteinfeger und wenn nötig dannrerst zum Betreiber der Feuerungsanlage. Zum Schluß noch eine Anmerkung zu den Gebühren, die Landesweit gelten, sind nicht von Ort zu Ort unterschiedlich. Sie sind jedoch unter den einzelnen Bundesländer verschieden klassefiziert.

Im prinzip kannst du den Ofen selbst warten. Im Gegensatz zum Schornsteinfeger. D.H. den darfst du streng genommen auch selbst warten wenn du magst, trotzdem darf der Kainkehrer da ein bis zwei mal im Jahr kehren kommen und dir dafür eine rechnung überstellen die du auch zahlen musst. Warum? Weiss ich nicht, aber der Deal ist für die Schornsteinfegerinnung genial.

was ein stuss.

0

Der Innungsmeister der Schornsteinfegerzunft sollte im festgelegten Zeitplan im Rahmen der vorgeschiebenen Überprüfung der Feuerungsanlagen eine Wartung durchführen können. Die Auflagen sind von Ort zu Ort unterschiedlich. Sollten Kaminbrände oder Schäden am Gebäude durch mangelnde Wartung der Feuerungsanlagen, sprich Kamine, entstehen, könnte der Betreiber bei Nichtnachweis der regelmäßigen Überprüfung in Regress genommen werden. Die Versicherungen übernehmen deratige Schäden nicht. Es ist also schon wichtig. Auch bei Gasthermen muß am Abzug der CO-Gehalt und die ordnungsgemäße Funktion der Sonde ermittelt werden, sonst wird die Anlage stillgelegt. Bei meiner Bekannten hatte der Vormieter die Sonde am Badezimmerofen einfach aus dem Kamin gezogen. Bei bestimmten Witterungen wurde es einem schlecht im Badezimmer beim Duschen. Der CO-Gehalt hatte exorbitante Werte angenommen. Es mußte ein neues Kaminrohr mit genügend Abzugwirkung installiert werden. Kostenpunkt 500 Euro.

Der Schornsteinfeger nimmt den Ofen nach der Installation ab, seine weitere Tätigkeit beschränkt sich aber auf das Kaminkehren und den Ofen sieht er im Normalfall nie wieder.

Wenn Du den Ofen nicht selbst warten kannst oder willst, dann solltest Du einen Ofensetzer damit beauftragen, also eine Firma, die Öfen verkauft und Kamine baut.

so ist es

0

Ich kenne Fälle wo es der Heizungsbauer macht, der den Ofen installiert hat.

Beide hätten dir diese Auskunft gegeben, wenn du zumindest einen von ihnen gefragt hättest. Die Antwort vom Fachmann war dir aber bestimmt zu wenig vertrauenswürdig^^

Was möchtest Du wissen?