Wer waren die Gewinner/Verlierer des 1 Weltkrieges?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Deutschen haben den "Ersten Weltkrieg" verloren und haben dafür den Juden die Schuld gegeben, weil man einen Sündenbock brauchte und daher kommt auch die Judenverfolgung (zwar nicht die Antwort auf deine Frage, aber immer gut zu wissen ;) ). Die damaligen Weltmächte haben gewonnen. Also Frankreich, Russland, Groß-Britanien. Deutschland wollte auch eine Weltmacht sein, die anderen aber nicht (ein weiterer Grund für den ersten Weltkrieg, dann kamen da noch die Deutschen Kolonien, die die Pläne der Britten störten dazu. )

Besser könnte man es nicht formulieren :)

0

Auch wenn diese Frage schon lange vorher gestellt wurde, gebe ich hier auch mal eine Antwort. Das Osmanische ist eindeutig ein Verlierer, ja ! Doch man muss hierbei auch die Türkei erwähnen, die aus dem osmanischen Reich hervorging!! Die türkische Gebietsfläche sollte aufgeteilt werden zwischen der britischen Weltmacht, Frankreich, Griechenland, Russland und Armenien. Doch die Türken wehrten sich dagegen, was natürlich vorallem Mustafa Kemal Atatürk zu verdanken ist, und verteidigten bzw. gewannen die heutigen Grenzen der Türkei. Man gewann zahlreiche Kriege und Schlachten gegen die Ententemächte. Bei der Schlacht von Galipoli besiegten die Türken, ( mit Hauptakteur Atatürk ), das britische Weltreich, welches aus Großbritanien, Australien, Neuseeland, Neufundland und Britisch-Indien. Dazu besiegte man in Galipoli auch Frenkreich und Französisch-Westafrika! Dann gab es noch den Krieg gegen Griechenland, Russland, und Armenien. Obwohl die Türkei jedem Volk gegenüber immer gerecht war, wurden sie selbst nie gerecht behandelt. Jedenfalls gewann die Türkei all diese Kriege und daraufhin begründetete Atatürk die türkische Republik.

"Verlierer":

durch den Krieg selbst:

hier haben Deutschland und Russland die meisten Kriegsopfer(je ca. 1,7 Mio Tote) zu erleiden gehabt. Danach kommen Frankreich (ca.1,3), Österreich-Ungarn(ca.1,2) und Groß-Britannien(ca. 0,9 ). Die schlimmsten landschaftlichen Verwüstungen hat wohl Frankreich und Belgien erlitten. Noch heute gibt es in Belgien massig verminte Gegenden.

durch die Ordnung nach dem Krieg:

1.) Österreich-Ungarn: Die Kriegspartei, die mit Sicherheit am schlimmsten betroffen war von den Friedensschlüssen nach dem Krieg. Die Doppelmonarchie wurde verboten, der Zugang zum Mittelmeer ging verloren und weitere große Gebietsverluste. Ungarn hat mit Abstand am meisten Landfläche nach dem 1. WK verloren. Auch Österreich-Ungarn (jetzt 2 Staaten) hat Reparationen zu zahlen.

2.) Deutschland: verliert alle Kolonien und zusätzlich rund 70.000km2 Land und über 7 Mio Bevölkerung. Hinzu kommen sehr hohe Reparationsschulden, die aber im Lauf der Jahre mehrfach gesenkt werden und 1932 sogar fast unbedeutend gering wurden.

3.) Osmanische Reich: auch große Gebietsverluste und fast vollständige Verdrängung aus Europa, die aber größtenteils schon vorher stattfand.

"Gewinner":

Schwer zu sagen. Zunächst sicher die Entente-Mächte, die die deutschen Kolonien unter sich aufteilten und eine Kolonialmacht weniger als Konkurrenten hatten. Aber insb. Frankreich, dass sich für die Verluste von Deutschland Wiedergutmachung erhoffte, hat davon nicht viel gehabt und war schon relativ früh wirtschaftlich schwächer als Deutschland. Gesamtpolitisch ist auf jeden Fall die USA in den Vordergrund gekommen. Sie haben den Krieg entscheidend beeinflusst und sind, nachdem sich die europäischen Großmächte gegenseitig geschwächt haben, die militärisch und wirtschaftlich stärkste Macht geworden.

Was möchtest Du wissen?