Wer war von euch schon einmal beichten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich war auch schon oefters beichten (Kommunion und Firmung. Damals, als ich jung war, konnte ich ihm sagen ,dass ich boese Schimpfwoerter sage.Ich hab mich natuerlich besser gefueht. Denke ,dass man vorallem gehen sollte,wenn man mit niemandem reden kann und ein Rat auch vielleicht brauch. Da ich kaum zur Kirche gehe und ich nicht glaube ,dass ich einen Pfarrer brauche der mir meine Suenden vergibt, bevorzuge ich Gott meine Probleme zu erzaehlen.Natuerlich weiss er doch was sich mache und er weiss doch dann auch ,ob ich bereue oder nicht.An sonsten denke ich auch ,dass man sich vielleicht entschuldigen muss bei der Person ode man versucht ,falls es moeglich ist, alles gut zu stellen.

Ich habe noch keinem Pfarrer oder Priester gebeichtet, allerdings schon mal bei Freunden (die Christen sind).
In der Bibel steht, wir sollen einander die Schuld gestehen (oder so ähnlich). Und insbesondere sollen wir unsere Schuld vor Gott bekennen, der (wenn es aufrichtig geschieht) uns die Schuld vergibt (nicht der Pfarrer oder sonst jemand).
Genau das ist das Entscheidende, dass wir von Gott die Schuld vergeben bekommen. Dann ist das Thema auch abgehakt und man muss nicht noch 1000 weitere Male wegen der selben Sache um Vergebung bitten (außer man sündigt wieder).
Und solange etwas nicht vergeben ist, was uns als Schuld bewusst ist, nagt es an uns und wir haben ein schlechtes Gewissen etc.
Die Beichte bei Menschen (egal, ob Pfarrer oder nicht - Christen sollten sie aber sein) hat den Sinn, dass man jemanden hat, der einem die Vergebung zuspricht und der mit einem betet, eventuell auch in gewissen Bereichen begleitet.
Und wenn man so gebeichtet (die Schuld vor Gott gebracht) hat und sich der Vergebung bewusst ist, ist man durchaus erleichtert und fühlt sich deutlich besser.
Gruß wiele

Wenn es sich bei der Sünde um etwas handelt, bei dem man sich gegenüber einem anderen Menschen verschuldigt hat, ist man laut Bibel auch aufgefordert, zu demjenigen zu gehen und die Sache mit ihm zu klären. Das kostet u.U Mut, ist aber auch sehr befreiend.

0

Ich war nur in der Volksschule beichten. Aber ich denke, dass man sich hinterher sicher erleichtert fühlt. Ich überlege, ob ich nicht auch wieder einmal gehe. Ich glaube, ich gehe nicht zu unserem Pfarrer, sondern in einer anderen Gemeinde, wo ich den Pfarrer lange nicht wiedersehe. Denn unseren sehe ich jede Woche und mit dem könnte ich wahrscheinlich nicht umgehen, denn ich müsste immer daran denken.

sorry, aber deine frage beantwortet sich eigentlich schon von selbst. für christen ist die beichte erleichterung, für nichtgläubige nicht. glaubst du also, oder nicht? ansonsten kann ich dir aber sagen, dass ein pfarrer auch die aufgabe des seelsorgers erfüllt. du kannst also auch zu ihm gehen, wenn du psychische probleme o.ä. hast. er wird sich die zeit nehmen und mit dir über deine probleme sprechen, die du z.b. hast, weil du irgendwas "unrechtes" getan hast. geh also ruhig mal hin, es schadet nicht und ist eine erfahrung wert.

ich war zwei mal, einmal vor der kommunion und einmal vor der firmung. damals konnte ich dem beichten noch keine wichtigkeit beimessen. heute jedoch denke ich dass das beichten einem schon das gewissen erleichtern kann. es kommt natuerlich immer darauf an wie christlich man sonst auch lebt.

Früher, als Kinder, war es normal, dass wir beichten gingen. Irgendwann habe ich den Bezug zur Kirche verloren. Ich bin zwar gläubig, ich glaube an Gott, aber nicht an die Kirche. Darum ist für mich die Beichte auch kein Thema mehr. Ich kann mit Gott reden, egal wo ich bin und kann ihn bitten, mir meine Sünden zu vergeben. Ganz davon abgesehen glaube ich nicht, dass ich ein so großer Sünder bin. Eben ein Mensch mit ganz normalen Schwächen.

Ich war schon mehrere male beichten. Heute ist es ja ein oft ein Beichtgespräch. Vor ca. 20 Jahren oder so, da ratterte man anonym einfach seine "Sünden" runter und gut war es. Heute kann man auch nur z. B. mal sagen, daß man sich manchmal nicht gut bei etwas fühlt oder. Doch, es kann sehr erleichternd sein und ein guter Pastor gibt einem das Gefühl, daß du kein schlechter Mensch bist. Gibt einem auch evtl. Tipps oder Ratschläge. Und dann natürlich die Absolution.

Nur psychologischer Hokuspokus! Natürlich kann nur der große Schamane die Sünden vergeben - denn er hat den heissen Draht zum Allmächtigen. Abhängigkeit schaffen und das Gewissen beruhigen - all das werfen dann die grossen Religionen den Sekten vor. Alles der gleiche Sumpf....

Danke für die Antwort, aber so wie Du das mit der Vergebung der Sünden beschreibst, ist es eben nicht in jeder Religion.
Gruß wiele

0

Als Kind - als ich noch gläubig war - war ich hin und wieder beichten.

Das ist eigentlich das schöne am Katholizismus: Erst kommt die Sünde, und dann die Beichte, und dann ist wieder alles gut.

Die Ausgelassenheit der katholischen Bevölkerungen steht damit durchaus im Zusammenhang.

Ich war noch nie zur Beichte, weil ich als ehemals evangelischer Mensch mit diesem Tandaratei der katholischen Kirche nichts zu tun hatte.

Aus Erzählungen vieler katholischer Bekannter weiß ich, dass es höchstens einer von hundert ernstgenommen hat.

Mit Sicherheit kann ich aber davon ausgehen, dass es jedem Menschen, der Bockmist gebaut hat und dem dieser Mist nun "auf der Seele liegt", sehr gut tut, wenn er sich anderen Menschen anvertrauen und darüber sprechen kann.

Ob das nun diese religiös verbrämte Beichte sein muss oder einfach ein gutes Gespräch mit einem Menschen, dem man trauen kann, sei für mich dahingestellt.

.. was für eine Heuchelei?

Erst groß 10 Gebote "anbeten", dann natürlich gegen die teilwleise bescheuerten Gebote verstoßen und gleich losrennen zum Beichten .. und es wird einem NATÜRLICH auch vergeben .. typisch Glaube ..

Gegen Gebote zu verstoßen ist doch wohl nur menschlich!
Und was ist Heuchelei?
Ist es nicht sinnvoll seine Fehler zu bereuen?

0

@Computermagic:
Welche Gebote findest Du bescheuert?
Und hast Du auf die Frage geantwortet oder auf Antworten?
Wem wirfst Du Heuchelei vor? Willst Du damit pauschal sagen, dass jeder, der beichtet heuchelt?
Ich nehme an, Du glaubst nicht an Gott, aber vielleicht hast Du schon mal irgendwann etwas falsch gemacht, hast vielleicht schon mal jemanden verletzt? Wenn nicht, dann herzlichen Glückwunsch! Falls doch: Hast Du schon mal um Vergebung gebeten? Wenn nicht, hast Du nur vorgegeben, keinen Fehler gemacht zu haben (geheuchelt!). Wenn doch, dann hast Du gemäß Deiner eigenen Antwort geheuchelt?
Gruß wiele

0
@wiele

.. wofür habt ihr Gläubigen denn eure 10 Gebote? Um sie (natürlich) zu brechen und anschließend gleich zum Beichten zu rennen; dass nenne ich heucheln .. welche Gebote? Nun, ich denke etwa, ihr dürft keine Götzen anbeten? Und was passiert denn in der (speziell katolischen) Kirche? Wird da nicht eine Mutter Gottes angebetet und verehrt? Für mich hat die mit dem Glauben aber auch gar nix zu tun ..

0

Lieber Computermagic,

0

Lieber Computermagic,
"wofür habt ihr Gläubigen denn eure 10 Gebote?...":
Du machst hier Unterstellungen, die jeglicher Grundlage entbehren!
Die 10 Gebote sind definitiv nicht zum Brechen da (auch wenn Du sie zum Ko-tzen findest ;-))
Die 10 Gebote sind ein paar Grundregeln. Wenn man diese (möglichst gut) befolgt, wird die Beziehung sowohl zu anderen Menschen als auch zu Gott besser sein, als wenn man noch nicht mal vor hat sie zu befolgen, sondern im Gegenteil willentlich gegen sie zu verstoßen.
Dass Du hier ständig auf den 10 Geboten rumreitest, zeigt, dass Du nicht allzuviel Ahnung von der Bibel hast (was an sich nicht schlimm ist). Vielleicht hast Du schon mal was vom Neuen Bund gehört? Der ist für die Christen wichtiger als der Mosaische!
"Nun, ich denke etwa, ihr dürft keine Götzen anbeten?" Richtig!
Ich finde es auch falsch, Maria anzubeten. Aber das macht ja auch nicht jeder Gläubige! Und dabei ist ja nicht das Gebot bescheuert, sondern dass es nicht eingehalten wird!!!
Ich kann Kritik prima vertragen - wenn sie konstruktiv ist. Polemik ist was anderes! Pauschale Rundumschläge auch.
Wenn Du die 10 Gebote nicht befolgst, dann auch nicht das, dass Du nicht stehlen sollst? Wenn Du stiehlst, findest Du das besser, als wenn Du nicht stiehlst? Was ist an diesem Gebot so schlimm???
Du hast übrigens noch nicht auf meine Fragen vom vorigen Kommentar geantwortet - (hast Du schon mal jemanden verletzt und um Vergebung gebeten etc.?)
Findest Du es besser, wenn man etwas schlechtes tut und es nicht bereut? Was soll daran besser sein als wenn man es bereut?
Ich bin gespannt auf Deine konstruktiven Argumente.
Gruß wiele

0
@wiele

natürlich stehle ich nicht, dass hat aber nix mit dem Glauben oder den 10 Geboten zu tun; so ein Quatsch ... Wenn die 10 Gebote Grundregeln sind, warum werden sie dann nicht befolgt? Selbst die Gläubigen in den höheren Rängen brechen ja zb das Gebot, nicht das Eheweib des anderen zu begehren; und hinterher: .. husch, husch zum Beichten und alles ist wieder gut; genauso, wie anderen im Namen des Glaubens millionenfaches Leid angetan wurde (Hexenverbrennung, Kreuzzüge etc.) Die 10 Gebote finde ich übrigens nicht zum Ko..tz.en, sondern die Tatsache, dass gerade vom Gläubigen so massiv dagegen verstoßen wird; die Nichtgläubigen kennen sie ja nicht ;-)) Aber da kommen die Gläubigen, die hier keine Kritik vertragen können, bzw. deren Heuchelei (so seh ich dass jedenfalls) man aufdeckt mit so Sätzen wie "Ich kann Kritik prima vertragen - wenn sie konstruktiv ist. Polemik ist was anderes! Pauschale Rundumschläge auch". Rechtschreibfehler rühren übrigens mal wieder daher, dass ich gerade mal wenig Zeit und auch keine Lust habe, den Text im kleinen Fenster noch einmal durchzuscrollen ..

0
@Computermagic

Wenn ich Dich mal zitieren darf:
"...dann natürlich gegen die teilwleise bescheuerten Gebote verstoßen..."
Wenn ich Deinen letzten Kommentar richtig verstehe, hast Du aber gar nichts gegen die 10 Gebote, sondern nur gegen deren Verletzung und geheuchelte Beichte. Und darin sind wir durchaus einer Meinung.
Der springende Punkt ist nun der, dass Du offensichtlich jedem, der beichtet, Heuchelei vorwirst! Und das finde ich absolut nicht fair!
Zudem entnehme ich Deinen Beiträgen, dass Du der Meinung bist, Gläubige würden extra gegen Gebote verstoßen, nur damit sie dann beichten gehen dürfen!
Komm auf den Teppich, Du merkst doch selbst, dass das völliger Quatsch ist, oder?
"die Nichtgläubigen kennen sie ja nicht" Wie kannst Du Dir ein Urteil über die Gebote bilden, wenn Du sie nicht kennst? ganz neugierig guck...
Du wirfst mir Heuchelei vor. Welche Heuchelei willst Du mir denn aufgedeckt haben? Wie kommst Du auf diesen Vorwurf?
"...wie anderen im Namen des Glaubens millionenfaches Leid angetan wurde (Hexenverbrennung, Kreuzzüge etc.)": Das finde ich auch nicht in Ordnung (schon wieder ein Punkt, in dem wir uns einig sind!), aber was können denn die heutigen Gläubigen dafür, dass in der Vergangenheit, die sie nie beeinflussen konnten, andere solches Unrecht getan haben?
Und noch was: Wie kommst Du eigentlich darauf, dass Gläubige bessere Menschen sein müssten? Sie sind nicht besser, allenfalls besser dran!
Noch mal zum Thema Beichte: Hältst Du eine ungeheuchelte Beichte überhaupt für möglich (nach Deinen bisherigen Beiträgen offenbar nicht)?
Was hieltest Du denn von ungeheuchelter Beichte?

0
@wiele

.. nun gut, ich stelle mich ;-))

War ein bißchen ungünstig ausgewählt, ich fnde natürlich die Verletzunmg durch die Gläubigen ziemlich "trallalala". Komisch, wie die Gläubigen sich aus der Situation rausreden. Fakt ist doch: Ihr habt Eure Gebote und dann haltet Euch gefälligst dran basta ..!! Ansonsten schafft sie ab und erklärt sie für ungültig .. !! Ist doch Tatsache, dass ihr gegen die Gebote verstößt, und zwar wissentlich; immer mit dem Hintergedanken: "Wenn ich beichte, dann wird mir schon vergeben" >> und das ist für mich die Heuchelei! Natürlich wird wissentlich gesündigt vom Gläubigen; er kennt doch seine Gebote, die er gefälligst einzuhalten hat; ansonsten gehört er nicht zu dem Verein. Und ich könnte mir schon gut vorstellen, dass da jeder Gläubige mal gegen die Gebote verstoßen hat; sicher auch der Kommentator, der sich hier so angegriffen fühlt. Ich glaube auch nicht, dass Gläubige bessere Menschen sind, abewr aufgrund ihres Glaubens sollten sie dass schon sein, denn sonst hat der liebe Gott hier aber ganz schön versagt .. Ich glaube auch nicht, dass die Gläubigen besser dran sein werden, wenn sie gestorben sind, genausowenig wie die lieben Leutchen, die sichj in die Luft sprengen, weil sie auf ihre 72 Jungfrauen hoffen.. Eine ungeheuchelte Beichte wird es nicht so oft geben, es sei, man hat aus Versehen jemanden ein Leid zugefügt (etwa ein Autounfall mit Verletzten). Die meisten Sünden dürften daher sicher unter Vorsatz begangen werden. Achja, was können die Gläubigen für die Schandtaten, die im Namen ihres Glaubens begangen wurden? Frag ich mal so: Was können wir eigentlich für Hitlers Schandtaten? Nichts, aber blechen dürfen wir immer noch; spricht man da mal die Schandtaten der anderen Länder an (Amerika, Spanien etc.) dann heißt es: Das gehört zur Geschichte ..

0
@Computermagic

@Computermagic Was meinst Du mit "trallalala"?
"Komisch, wie die Gläubigen...": "Komisch, daß die Nichtgläubigen ihnen gestellte Fragen nicht beantworten" wäre eine genauso doofe Aussage bzw. Verallgemeinerung!
"Ansonsten schafft sie ab und erklärt sie für ungültig": Du hast wohl einiges nicht verstanden. Setzt man voraus, dass es Gott gibt und die Gebote von ihm kommen (was bei Gläubigen üblicherweise so ist), ist ja wohl klar, dass Menschen sie nicht einfach nach gutdünken für gültig oder ungültig erklären können. Wenn Dich irgendeine Straßenverkehrsregel stört oder Du mal dagegen verstoßen hast, kannst Du sie auch nicht einfach für ungültig erklären!
Bist Du schonmal zu schnell gefahren? Dann schaff doch alle Regeln bzgl der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ab. Und ich werfe Dir auch nicht vor, dass Du zu schnell fährst, nur um gleich eine Rechnung zu bezahlen damit alles wieder gut ist.
"immer mit dem Hintergedanken: "Wenn ich beichte, dann wird mir schon vergeben" >> und das ist für mich die Heuchelei!" Für mich auch!
"Natürlich wird wissentlich gesündigt vom Gläubigen": Es mag Gläubige geben, bei denen das so ist, aber gewiss nicht bei allen.
"ansonsten gehört er nicht zu dem Verein." Wer zu dem Verein gehört und wer nicht, entscheidet in diesem Fall der Vorsitzende (Gott), sonst niemand! Und Gott kann auch ganz gut zwischen geheuchelter und echter Beichte unterscheiden!
"...jeder Gläubige mal gegen die Gebote verstoßen hat; sicher auch der Kommentator...": Ja natürlich, das habe ich schon mit meiner Antwort bekundet (das war ungeheuchelte Beichte!).
"..besser dran.."? Früher oder später muss jeder dran glauben...;-)
"..ungeheuchelte Beichte wird es nicht so oft geben..": Ich kann nicht abschätzen, wieviele geheuchelt sind oder nicht. Wie kriegst Du das hin? Hast Du da so eine spezielle Kugel?
"Die meisten Sünden dürften daher sicher unter Vorsatz begangen werden.": Selbst wenn das so wäre, impliziert das noch nicht die Art und Weise einer Beichte!
Ich habe schon häufiger Beichten mitbekommen, die - so weit ich das beurteilen kann - ungeheuchelt waren. Und die Leute haben ihr Leben geändert!
"Die meisten Sünden dürften daher sicher unter Vorsatz begangen werden.": Das ist eine pure Behauptung, mehr nicht.
"..Hitlers Schandtaten?..": Nichts können wir für die Schandtaten Hitlers, deswegen werfe ich es auch keinem vor!
"Das gehört zur Geschichte": Ja, und? Was hat das mit unserem Thema zu tun?
-
Ich finde Deine Antwort aus folgenden Gründen schwach:
1. Du verallgemeinerst,
2. Du unterstellst Dinge, ohne zu belegen,
3. Du antwortest nicht auf meine Fragen.
Was hälst Du denn nun von ungeheuchelter Beichte?
Welche Heuchelei willst Du mir denn aufgedeckt haben? Wie kommst Du auf diesen Vorwurf?
Was können heutige Gläubige für die Sünden, die im Mittelalter begangen wurden?
Stell Dich doch mal bitte mit Argumenten! Bloße Behauptungen bringen nichts!
Gruß wiele

0
@wiele

na, ich habe sehr wohl versucht, die an mich gestellten Fragen zu beantworten, aber wenn man es nicht verstehen will. Liegt sicher daran, dass man dem Gläubigen keine kritischen Fragen/Anmerkungern/Antworten stellen darf, denn wie ich dass sehe, kurven wir beide nun wie Teebeutel im Meer des Nichtverstehens umher.

Ich glaube nicht an einen Gott (wo soll der denn sein?), also gibt es für mich keine geheuchelte/ungeheuchelte Beichte. Ich glaube halt, dass es unter den Gläubigen geheuchelt ist, wenn man vom "angeblich" lieben Gott ein paar Gebote bekommt, .. und diese dann umgeht (natürlich wissentlich und gewollt'; ihr kennt sie ja ..). Punkt und aus (die Maus).

Habt überhaupt einen komischen Gott, der da oben auf seinem Wölkchen sitzt und von oben zusieht, wie die Menschen (trotz seiner Gebote) die Welt zugrunde richten. Und wenn er da oben zusieht, wie son kleines Kind selbst von seinen Eltern abgestochen oder ein fremdes Kind zwecks Triebbefriedigung bestialisch abgeschlachtet wird .. ne, da fehlen mir die Worte. Aber wenn die Typen dann beichten, so wird er denen sicher schnell vergeben; echt krank ..

0
@Computermagic

Na da wünsche ich dem Teebeutelchen doch viel Spaß beim Absaufen im Meer der Vorurteile ;-)
Du hast versucht, auf meine Fragen zu antworten? Habe nirgends eine Antwort gefunden auf einige meiner Fragen. Aber ich kann es auch gut verstehen, dass Du die Diskussion jetzt beenden willst, da Dir offensichtlich die Argumente fehlen.
Nichts für ungut. Wenn Du mal Argumente hast, bin ich gern bereit, darauf einzugehen.
Gruß wiele

0
@wiele

.. kommt vielleicht daher, dass ich einige Frage nicht so gelungen finde, und was soll ich darauf schon antworten?

Aber wir können gerne weiterdiskutieren, vielleicht in Form eines Forummikados? Forummikado ist eigentlich ganz einfach. Der Gegenspieler beginnt. Er schickt mir einen Forumbeitrag, den ich beantworte. Daraufhin schreibt er einen Beitrag, der doppelt so lang ist wie der erste. Dieser erhält dann als Replik von mir eine noch voluminösere Abhandlung. Nun ist der Gegenspieler (also Du) wieder am Zug und er muß einen Beitrag formulieren, der wesentlich länger ist als meine Abhandlung, worauf ich ihm dann eine Ausgabe von „Krieg und Frieden“ zuschicke, worauf er...... usw... usw.....

0
@Computermagic

Uuups, da haben wir doch glatt gegen die Spielregeln verstoßen...
Gehen wir beichten?
;-) Gruß wiele

0

Was möchtest Du wissen?