Wer war schon einmal in Erzwingungshaft und kann mir über seine/ihre Erfahrungen berichten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe dort mal im Rahmen meines Studiums gearbeitet (im Bereich, wo freiwillige Therapien angeboten wurden). In dem Knast gab es auch Erzwingungshaft und U-Haft, von denen ich nicht so viel mitbekam, aber einige Probleme gelten für alle. Klar, mein Blick war ein anderer, aber ich halte mich für Mensch genug, um Probleme zu erkennen, auch wenn sie andere betreffen.

Was immer galt, war, dass man für alles und jedes einen (recht formlosen) Antrag stellen musste (schlecht kopierte A5-Zettel zum Ausfüllen): Teilnahme an irgendwas, aber auch Gespräche mit Sozialarbeitern (wenn es etwa drum geht, was für "draußen" zu klären, die meisten haben dort keine Unterstützung). Das verzögert natürlich alles immens. Es gibt nur bestimmte Zeiten, um Freizeiteinrichtungen zu nutzen, sich Bücher auszuleihen u.s.w.

Das weitere hängt stark vom Alter des Gefängnisses ab. Ich war damals in einem alten (mittlerweile geschlossen), das hatte ständig und überall Überbelegung, enge Räume, schlechte Sanitäranlagen, wenig Freizeitmöglichkeiten, Fenster, die man u.U. nicht öffnen konnte u.s.w. Dadurch gab es aber mehr Kontakt zwischen den Gefangenen, (halb bzw ganz) illegale Basteleien und eine Form von Beschäftigung in der Zeit, wo die Leute in den Zellen waren. Normalerweise sind Leute in U-Haft und Erzwingungshaft "privilegierte" Gefangene, keine Arbeitspflicht, z.B., kein Kontakt zu Leuten in Strafhaft, real finde ich aber, dass dadurch das Leben nicht gerade leichter wird. In älteren Knästen ist diese Trennung aber nicht ganz so strikt, weil es z.T. räumlich gar nicht möglich ist.

Ich habe mir im Rahmen meines Praktikums auch einen neueren Knast angesehen und ich habe da zum ersten Mal verstanden, warum man sich in den Knästen vor Jahren in der Türkei dagegen wehrte, die neuen, sauberen, "humanitären" Gefängnisse des Westens einzuführen. Viel mehr Einzelunterbringung (mehr Privatsphäre, aber massiv weniger Kontakt zu anderen Menschen), nahezu klinische Gänge, mehr Restriktionen bei der Gestaltung des eigenen Raumes u.s.w.

So, aber eh ich hier noch mehr schreibe, was mir spontan einfällt, sei dir dies ans Herz gelegt: http://ratgeberfuergefangene.blogsport.de/rohversion-1987/die-kapitel-als-pdfs/ (Schwerpunkt Straf- und U-Haft)

Ich hoffe, die Antwort erreicht dich noch. Alles Gute.

Danke für das Sternchen und noch: Gute Nerven ;)

1

Leider kann ich dir nicht helfen. Aber ich möchte dir schreiben, dass ich dich verstehen kann.

Ich habe deinen Zusatz gelesen und auch für mich entschieden, wenn gewisse Sachen passieren, gehe ich lieber in den Knast, als DAS zu bezahlen....hört sich bekloppt an und auch mich verstehen nicht wirklich viele....aber sollte das bei mir eintreten, habe ich gesagt, fahre ich ein und ich nehme die Presse mit....ich glaube nicht, dass man sich alles gefallen lassen muss.

Ich bin ein treuer Bundesbürger aber irgend wann ist Schluß!

Hab mir das gerade bei Wiki durchgelesen. Hat die Haft irgendeinen Sinn? Weil in Wien kannst du schon in den Knast gehen, um das Geld abzusitzen. Was bringt diese Form der Haft, sorry versteh das gerade nicht ... O.o

Leider konnte ich nicht ausführlicher schildern, hatte das in einer vorigen Frage schon getan und diese wurde seltsamerweise gelöscht. Nun habe ich die Richtlinien nochmal durchgelesen und die Frage dann so gestellt, dass ich keine gegoogleten Ergebnisse will. Das kann ich schließlich selber und habe es auch schon gemacht. mit geht es schlicht um einen persönlichen Bericht. Da habe ich leider bisher nichts im Internet gefunden. Deswegen habe ich hier gefragt.

0

Ach, noch was :D Vieles ist nicht zu verstehen in diesem unserem Lande. ich denke nämlich auch, dass man erwachsene Menschen nicht mehr umerziehen kann. Schon gar nicht mit Zwang! Deswegen eben meine Frage. Wie will mann denn Menschen zur einsicht bringen, wenn sie sogar wegen eines Bußgeldes in den Knast gehen? Damit geben sie doch deutlich zu verstehen, dass sie das nicht einsehen.

Ich will einfach wissen: Welche Mittel werden angewandt um den Willen eines Menschen zu beugen? in der Praxis! Nicht nach dem Gesetz!

0
@witchlumbago

Ich versteh das noch immer nicht, das heißt du gehst da für drei Monate rein und sie schauen, ob du in diesen drei Monaten deine Meinung änderst und den Betrag bezahlst oder wie ist das? Ich versteh das echt nicht ... Und nach den drei Monaten musst du den Betrag noch immer zahlen, was bringt das???

1
@Erich187

Es müssen keine 3 Monate sein (das nur wenn mehrere Sachen zusammen kommen), es können auch nur einige Tage sein.

1
@XXungerechtXX

Und nach der Zeit musst du noch immer bezahlen? Musst du nachher nochmal rein oder wie ist das?

1
@Erich187

Ich bin nicht der Fragesteller.

Aber das ist ja die Krux....da wird einer in Beuge-/Erzwingunghaft gesteckt, dass kostet den Bundesbürger einen Haufen Geld und bringen tut es eigentlich nichts....wer nicht zahlen will, der häuft nur zusätzliche Schulden an....mehr nicht.

1
@XXungerechtXX

Deutschland ist in der Hinsicht überhaupt wahnsinnig, müssen bei euch nicht auch die Eltern ins Gefängnis, wenn die Kinder Schule schwänzen ... also einfach nur irre.

1
@Erich187

Natürlich...und hier bekommt man auch mehr Geld fürs Nichtstun als fürs arbeiten....und sie sind hier stolz drauf vom Staat zu leben und man wird angefeindet, wenn man es laut sagt....

Und Beiträge werden gelöscht und User gesperrt, wenn sie etwas schreiben, was der "Großteil" (der eine Minderheit darstellt) nicht lesen will...und ich vermutlich nun auch....Das ist Deutschland.....

0
@XXungerechtXX

Es ist ein Machtkampf zwischen Behörden und BürgerInnen. Der/die BürgerIn soll eben gezwungen werden, etwas einzusehen, was eine Behörde willkürlich oder auch "im Namen des Volkes" beschlossen hat. Der Wille des Menschen soll gebeugt werden.

Ich persönlich denke einfach, dass wir alle mündige BürgerInnen sind (naja ........ was ich hier manchmal so lese, trifft das leider nicht immer zu :D ) . Jedenfalls möchte ich so behandelt werden und mich auch so verhalten. Ich unterwerfe mich keinesfalls Regeln, die willkürlich festgesetzt werden und ebenso willkürlich angewendet. Wenn unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! Gerade wir Deutschen sollten uns das immer und immer wieder ins Gedächtnis rufen. Wer sich der eigenen Bequemlichkeit wegen unrecht beugt macht mit bei dem Unrecht!

Ich jedenfalls werde mich nicht beugen. Deswegen eben meine Frage: Gibt es Menschen die hier Erfahrungen gemacht haben?

Übrigens, ich leben in dem Luxus, dass von mir nichts mehr zu holen ist. Und da die Armut in Deutschland immer weiter um sich greift, wird eben auch zu immer drastischeren Mitteln gegriffen. Erst kommt der Geldbeutel, das tut den meisten weh. Aber wenn da nichts mehr geht, dann wird eben der Wille gebrochen :)

Aber eben nicht bei allen klappt das! :D

0
@witchlumbago

Also ich hab in Wien mal für zwei Monate in den Knast müssen, es ist ungefähr wie beim Bundesheer, nur das eingesperrt sein ist unangenehm. Also es ist erstens sicher mal kein Actionfilm in den du da reingerätst und ich glaube auch nicht, dass die Beamten besonders grauslich sein werden. Natürlich weiß ich nicht genau, wie es in Deutschland so läuft ...

1
@Erich187

Ach....echt?

Der Sozialhilfesatz bei uns entspricht einem Nettolohn von ca. 751€

Die bedarfsorientierte Mindestsicherung Beträgt bei euch 752,94 Euro. Soviel mehr ist das nicht....

0
@Erich187

Nun ja, in der Beugehaft ist man nicht verpflichtet zu arbeiten und eigene Bettwäsche kann man auch mitnehmen...selbst Anstaltskleidung muss nicht getragen werden.

Wie so etwas jeder einzelne wegsteckt....liegt an jedem selbst. Wenn man kein Problem damit hat auf 8-12m² zu leben und den ganzen Tag seine Ruhe hat....könnte man meinen, man macht im Schweigekloster Urlaub ;-)

Es gibt keinen Drill und auch keine Folter....

1
@Erich187

Naja, auch mit dem Bundesheer habe ich so keinerlei Erfahrungen sammeln dürfen :D :D :D Naja, und Deutsche Beamte ............. :( viele tragen noch das "Nazigen" in sich :D :D :D :D Denk ich mir manchmal, wenn ich so die Schweizer BeamtInnen erlebe und die Deutschen, ist schon nen Unterschied. Und die ÖsterreicherInnen sind auch netter.

0
@XXungerechtXX

Aer ich darf nicht mal meine eigenen Bücher mitbringen :( Ich kann gut alleine sein, wenn ich gute Bücher habe. Also, das ist nu echt nen Problem für mich, dass ich meine Bücher nicht mit nehmen darf. Dachte, da komme ich mal dazu, alle Bücher zu lesen, zu denen ich sonst nicht komme. :( Schon doof.

0

Was möchtest Du wissen?