Wer war Jesus für euch (Reli-HA, Umfrage)?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Den biblisch-literarische Jesus sehe ich durchaus als Figur mit einem gewissen Vorbildcharakter, an deren historischer Existenz man aber vermutlich zweifeln kann.

Buddhist, Ü30

Jesus war für mich nie von Bedeutung. Ich habe nie Beweise gesehen, dass es ihn wirklich gab. Die Bibel wurde irgendwann mal, von irgendeinen geschrieben. Die entstand nicht durch Zauber oder durch "Gott".

Und Weihnachten hat ebenfalls absolut nichts mit der Kirche zu tun. Das wurde den Leiten so eingetrichtert.

Also für mich ist das alles nicht existent.

jesus war für mich ein terrorist, der seine thesen und seinen aberglaube sogar mit gewalttätigen sprüchen untermauerte..........er war anführer einer weltuntergangssekte, die er nach dem tod von johannes übernahm und die den täglichen weltuntergang predigte, der jedoch nie eintraf...........wahrscheinlich ist, dass er eventuell aus diesen falschen predigten heraus den freitod wählte, um dann als märtyrer seine märchen weiterhin verkaufen zu können, denn er hat ja mit seinem freitod den weltuntergang verhindert............ und seine hardcore-fanatiker haben dann mit dem märchen der auferstehung für die geburt der religion "christentum" gesorgt, denn vor diesem märchen war diese gruppe nur eine sekte...........

seine schlimmen aussagen beweisen, dass er krank im geist war und in wahrheit ein terrorist............:

- "Ich bin gekommen, ein Feuer anzuzünden auf Erden; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte! Aber ich muss mich zuvor taufen lassen mit einer Taufe, und wie ist mir so bange, bis sie vollbracht ist!"

- „Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.“

- „Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.“

- „Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft werde im Meer, da es am tiefsten ist.“

- „Aber nun, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche; wer aber nichts hat, verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert. Denn ich sage euch: Es muß noch das auch vollendet werden an mir, was geschrieben steht: "Er ist unter die Übeltäter gerechnet."

- „So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.“

ein friedliebender sohn eines angeblichen gottes würde solche aussagen niemals tätigen, egal in welchem zusammenhang, denn er hätte als gottessohn ALLE möglichkeiten, seine texte so zu formulieren, dass sie selbst in einem schlimmen krieg immer hoffung und liebe beinhalten würden............ darüber sollten mal die fanatiker nachdenken, die immer behaupten, die texte müssen anders gedeutet werden......FALSCH, denn sie sind DASS, was sie aussagen, egal in welchem zusammenhang sie geasgt wurden.............

wenn ich jemandem mit dem tod bedrohe, bleibt die bedrohung trotzdem eine bedrohung, egal aus welchem grund und in welchem zusammenhang ich das sage...........

jesus war für mich ein terrorist, der seine thesen und seinen aberglaube sogar mit gewalttätigen sprüchen untermauerte..

Das ist ja eine infame Unterstellung. 

Zuvor solltest Du aber erst einmal überlegen, ob es einen Jesus wirklich gab. Falls es wirklich einen realen Menschen gab, dem man diese Erzählungen der Bibel angedichtet hat, kannst Du denn belegen, dasz diese Thesen von ihm stammen? Vielleicht hat er sich rein gar nichts zu schulde kommen lassen und keinen blassen schimmer davon, was die Menschen über Jahrhunderte ihm so andichteten. 

Also, erst einmal belegen, ob es diesen Jesus gab und falls ja, belegen was wirklich von ihm stammt, falls es ihn denn gab, denn sonst machst Du es auch nicht besser also die ganzen religiös vernebelten Menschen, die einem Jesus den heiligen Schein andichten.

Grusz Abahatchi

2
@Abahatchi

ich beuge mich deiner antwort..........*lieb guck*.........

meine antworten sind immer unter dem aspekt zu sehen, dass solche märchenfiguren mal existierten oder existieren würden, obwohl, beim gott bin ich ganz sicher, dass diese figur NICHT existiert......... bei seinem angeblichen sohn möchte ich mich darüber nicht streiten, denn das wäre mir sowieso schnuppe, ob es ihn als menschen gab oder nicht..............:)

1

Jesus war ein aufsässiger Revolutzer, dem das Judentum und die Römischen Besatzer gehörig auf den Geist ging. Der Frust eines lediges Kindes vermutlich 😟

Jesus ist für mich ein Philosoph, der in den Geschichten und Aussprüchen, die ihm zugeschrieben werden, viele praktische Tipps fürs Leben gibt. Bin 52.

Ein Charakter aus einem der am meist verkauftesten Bücher der Welt... Ein Name, der symbolisch für etwas steht, an das viele glauben...Das aber keine wirkliche Relevanz in der Realität hat.

Ich (m/16) folge keiner Religion. Für mich ist Jesus eine interessante historische Figur, mehr nicht.

Jesus ist lt. Offenbarung 3:14 der "Anfang der Schöpfung Gottes", demnach ein Geschöpf, nicht Gott selbst. Es heißt auch "Jesus Christus, der erstgeborene Sohn Gottes."

Er ist der Messias, der in 1. MOse 3 verheißene Same, dem von der Schlange bereits eine Fersenwunde (sein gewaltsamer Tod) beigebracht wurde. Dadurch, daß er von Gott zur Auferstehung gebracht wurde, hat er das Loskaufsopfer erbracht und seine wahren Nachfolger dadurch von der Verurteilung zu ewigen Tod erlöst.

Jesus wird als König der Ewigkeit über eine gereinigte ERde herrschen und das verlorene Paradies wieder aufrichten.

Jesus war für mich eine historische Person, die aus irgendeinem Grund zu "Gottes Sohn" aufgewertet wurde, obwohl er das in Wirklichkeit natürlich nicht war und keinerlei magische Kräfte o.Ä. hatte.

Jesus war ein ganz normaler Mann, dem man übernatürliche Kräfte zusagte und immer noch zusagt. Bin 48


Jesus war für mich jemand, durch dessen Überlieferungen etwa 22 Millionen Menschen ihre Leben verloren haben. 

Heutzutage benutzen ihn die Menschen als Ausweg aus der Realität um allem negativen und positiven Geschehnissen einen Sinn zu geben und deutschen Bürgern in Form von Steuern sinnlos Geld aus den Taschen zuziehen.

Paul, 22

Ganz genau SO!

2

Der Jesus den du gerade beschrieben hast ist nicht der der im neuen Testament beschrieben wird. Diese Anhänger die du beschreibst waren keine Christen und sie sind auch keine da sie Betrügen und belügen und davor hat Jesus gewarnt. Diese Leute folgen nicht Jesus sondern ihren eigenen Gedanken und Gelüsten.

1
@MoseRosental

Der Jesus den du gerade beschrieben hast

Wo genau hat er Jesus beschrieben?

2

auf jeden Fall muss er sehr viel Charisma besessen haben und ein riesen großes goldenes Herz.

Jesus war ein Mensch aus der damaligen Zeit über den dann Jahrhunderte später ein Büchlein verfasst wurde.

Jesus ist der, der in mir das heilt, was andere Menschen kaputt gemacht haben.

Ausserdem ist er der, durch den ich hier ein Leben in Fülle habe, und "danach" ewiges Leben zusammen mit ihm. Er ist der Sohn Gottes, der uns zeigt wie Gott wirklich ist, und der einzig perfekte Mensch. Er ist die Liebe und Gerechtigkeit in Person und Teil der Dreieinigkeit. Und noch mehr :-)

Und was deine Fragestellung betrifft: Jesus ist das alles - nicht er war.

Ich bin 36. Und ich beantworte hier einfach die Frage, auf Diskussionen werde ich nicht eingehen, ausser vom Fragesteller / der Fragestellerin. Aus Erfahrung weiß ich dass dies zu nichts führt.

Jesus ist für mich persönlich keine Person zu der ich aufsehe (eher direkt Gott) er ist für mich nur Gottes Sohnes der zu einer gewissen zeit den Leuten geholfen hat mit seiner kraft die ihm mitgegeben wurde. 
Bin 15

Aufpassen hier kommt die Wahrheit über Jesus:

Jesus (alias Yeshua) war ein ganz normaler jüdischer Prediger aus Nazareth, welcher in einem Konzil zum Gottessohn erklärt wurde.

Schreib diesen Satz, und schreib dazu: "Belruh (17) äusserte diesen Satz."

Jesus ist eine fiktive Figur in einem Fantasy-Buch namens "Bibel", welche Leute (ernst) nehmen, um ihre Angst vor dem Tod zu verstecken/zu vermeiden. Manche, weil sie nichts anderes kennen. Das Fantasy-Buch namens "Bibel" hat Plotholes und die Figur Jesus ist relativ langweilig geschrieben.

JanfoxDE, 15,75 years old.

Peace out.

Jesus war für mich mein mexikanischer Zellengenosse, der mir in harten Zeiten im amerikanischen Gefängnis unter die Arme griff. 

Wer sagt 2 Männer können keine Liebesbeziehung entwickeln?

Genau der andere Jesus.

Aber mein Jésus ist mir viel lieber.

jesus war der vollkommenste mensch, den die menschheit bisher zustandegebracht hatte

Was möchtest Du wissen?