Wer war der Gründer der Stasi (Ministerium für Staatsicherheit)?

4 Antworten

Mit dem Rücktritt der Stoph-Regierung trat auch Erich Mielke von diesem Posten zurück. Er war übrigens Armeegeneral, was heute verschwiegen wird, denn das MfS war ein militärisches Organ der DDR und alle Angehörigen des MfS Berufssoldaten. Formal war die Stoph-regierung bis zur Bildung der Modrow-Regierung geschäftsführend im Amt.Mielke jedoch schrieb einen offiziellen, über Telex an alle MfS-Mitarbeiter gerichteten Abschiedsbrief, der nur mit "Erich Mielke" unterzeichnet war und verdeutlichte, das er nicht mehr Minister sein wollte. Vortan war Rudi Mittig, einer seiner Stellvertreter nun Amtierender Minister für Staatssichheit, bis die neue Modrow-Regierung den ehemaligen stellvertretenden Minister für Staatssicherheit Wolgang Schwanitz mit der Auflösung des MfS und der Gründung des AfNS beauftragte.

Gründung und Aufbau „Fotostuhl“ des MfS für Aufnahmen der erkennungsdienstlichen Fotos. Vorne links ist der Tisch zur Abnahme von Fingerabdrücken.

Die Grundlage für den Aufbau einer eigenständigen Geheimpolizei legte das Politbüro der KPdSU am 28. Dezember 1948 mit dem Beschluss zur Bildung der „Hauptverwaltung zum Schutz der Volkswirtschaft“. Mit diesem Beschluss konnten sich Walter Ulbricht, Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl gegen die Befürchtungen des sowjetischen Ministers für Staatssicherheit, Wiktor Abakumow, durchsetzen, der wegen der Wirkung dieses Beschlusses auf die Westalliierten besorgt war.

Am 24. Januar 1950 fasste das Politbüro der SED den Beschluss zur Bildung des MfS. Zwei Tage später empfahl die Regierung der DDR parallel zum eigenen „Beschluss über die Abwehr von Sabotage“ ebenfalls die Bildung des MfS. Am 8. Februar 1950 bestätigte die Volkskammer der DDR einstimmig das Gesetz über die Bildung eines Ministeriums für Staatssicherheit.[3] Eine Kontrolle des neugeschaffenen Ministeriums durch Parlament oder Ministerrat war im Gesetz nicht vorgesehen. Als Leiter wurde acht Tage später Wilhelm Zaisser eingesetzt. Erich Mielke war sein Stellvertreter im Range eines Staatssekretärs. Bis Ende des Jahres beschäftigte das neu gegründete Ministerium bereits rund 2.700 Mitarbeiter.

Im Zuge der Verwaltungsreform von 1952 wurden die fünf MfS-Länderverwaltungen (LV) aufgelöst und stattdessen 14 Bezirksverwaltungen (BV) eingerichtet. Die 1951 gegründete Objektverwaltung Wismut blieb bestehen. Ferner war der Aufbau eines Netzes von zunächst 192, später 216 Objekt- und Kreisdienststellen (KD) geplant. Die Deutsche Grenzpolizei und die Transportpolizei wurden dem Minister für Staatssicherheit unterstellt. Die Verwaltungsreform und die „Verschärfung des Klassenkampfes“ führten zu einer Verdopplung des Apparates von 4.500 (Ende 1951) auf rund 8.800 Mitarbeiter (Ende 1952).

Quelle: wikipedia

volkskammer der ddr

Was möchtest Du wissen?