Wer wäre im Unrecht (Straßenverkehr)?

 - (Recht, Führerschein, Auto und Motorrad)

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Grün wäre bei einem Unfall Schuld 86%
Rot wäre bei einem Unfall Schuld 13%

13 Antworten

Grün wäre bei einem Unfall Schuld

Bei der Schuldzuteilung wird man genauer anschauen, wo am grünen Wagen der Einschlag stattgefunden hat. Liegt dieser in der hinteren Fahrzeughälfte, hat der rote Wagen eine Teilschuld, er hätte hätte nur so schnell fahren dürfen, wie er auf Schichtweite hätte anhalten können.

Die Hauptschuld hat grundsätzlich der Grüne zu tragen. Wenn er für sein Abbiegemanöver zu wenig weit sieht, hat er allenfalls zu warten, bis die drei "Sichtbehinderer" weg sind.

Tellensohn

1

Und was ist, wenn du auf einer Landstraße bist und du vor einer Rechtskurve nach links abbiegen willst. Du kannst nicht wissen, ob ein Auto von der anderen Seite kommt, weil du nicht um die Kurve sehen kannst. Dann dürftest du ja nie losfahren, denn es könnte jederzeit ein Auto um die Kurve kommen?

0
38
@Vagenie69

Wartepflicht ist Wartepflicht. Und ja, wer an einer unübersichtlichen Stelle abbiegen möchte, muss sich vergewissern, dass es keinen Gegenverkehr gibt.

Dein "niemals abbiegen" ist fehl am Platz und pauschaler Unfug. Im Zweifelsfall fährst du ein Stück weiter bis zur nächsten ungefährlichen Wendemöglichkeit und that's all.

Wer nichts sieht, der darf nichts erzwingen. Im Einzelfall kann evtl eine Mitschuld des Gegners in Frage kommen, aber mehr auch nicht.

4
55
@Vagenie69

Du kannst dich hier verbiegen wie du willst, als Linksabbieger hast du dem Gegenverkehr Vorfahrt zu gewähren. Wenn du das in den von dir konstruierten Situationen nicht schaffst, dann bist du nicht geeignet ein KFZ zu führen.

3
1
@Aliha

Der Gegenverkehr hat Vorrang, keine Vorfahrt

0
55
@Vagenie69

Nenn es wie du willst, du bist als Linksabbieger wartepflichtig.

3
Grün wäre bei einem Unfall Schuld

Hi,

rechtlich gesehen spielt hier die Wartepflicht des Linksabbiegers die größere Rolle (vgl. § 9 Abs. 4 StVO).

Wird links abgebogen, obwohl vorrangberechtigter Verkehr durchfahren will und es kommt zum Unfall, so bekommt der Abbieger i.d.R. die Voll-, zumindest aber eine Teilschuld.

Gerade wenn die Kreuzung unübersichtlich ist, muss der wartepflichtige Verkehr umso vorsichtiger und umsichtiger agieren und dementsprechend auch bremsbereit sein.

Eine Geschwindigkeit von 50 km/h an einer Kreuzung innerorts ist kein Rasen - sondern die normale, zulässige Höchstgeschwindigkeit.

LG

Was möchtest Du wissen?