Wer von euch liest eigentlich noch in der Bibel?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 83 Abstimmungen

Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel! 42%
Lese gar nicht in der Bibel! 32%
Lese alle paar Monate in der Bibel! 12%
Lese mehrmals im Monat in der Bibel (so 2-3 mal) 7%
Ich lese 1 Mal die Woche in der Bibel! 4%
Lese einmal im Monat die Bibel 1%

67 Antworten

Ich lese 1 Mal die Woche in der Bibel!

Ich lese regelmäßig in der Bibel, u. zw. der deutschen und der slowenischen Ausgabe, weil ich Slowenisch an der Volkshochschule in Villach unterrichte, wo so manche/r KursteilnehmerIn über die religiösen Inhalte leichter den Zugang zu der erwähnten slawischen Sprache finden kann, zumal er/sie noch einen Großelternteil hatte, die in Slowenisch gebetet haben. Außerdem verfasse ich mein 2. Buch über deutsche und slowenische Kärntner Passionsspiele und daher muss ich so manche Passage zur Passion Christi in der Bibel nachlesen. Die Bibel enthält sehr spannende Aussagen mit ungeheurer Wirkung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Ich lese seit fast 40 Jahren in der Bibel, und habe das alte Testament 34 mal und das Neue Testament 40 mal durchgelesen. Es wird bei jedesmal interessanter. Da darf ich Zusammenhänge erkennen, und ich komme immer mehr zum Ergebnis: Auch wenn Menschen die Schreiber sind, dann ist der Autor Gott selbst. Diese weisheit, und die Zusammenhänge, die dort enthalten sind, können nie von Menschen gekommen sein. Die Bibel ist ein lebendiges Buch. Ich wünsche aufrichtig jedem Menschen, dass er den Reichtum der Bibel erkennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lese gar nicht in der Bibel!

Lieber Artemis93, ich lese derzeit nicht in der Bibel, jedoch glaube ich fest an Gott und achte die göttliche Ordnung. Die geistigen Gesetze sind mir dabei hilfreich und verständlich. Sie unterstützen mich direkt das umzusetzen, was wirklich wichtig ist. Ich befasse mich mit der Psyche und den Möglichkeiten Personen auf ihrem Lebensweg zu beraten und zu begleiten, ganz gleich in welcher Lebenssituation sie sich befinden. Authenzität, Wertschätzung, Empathie und Verantwortung haben dabei oberste Priorität. Alles Liebe, Petra31356.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

ich lese taeglich in der Bibel oder artverwandte Texte und ich bin hocherfreut und zugleich sehr erstaunt, dass noch so viele Leute in der Bibel lesen. Ich bin in Suedamerika ,doch glaube ich, das der Trend, weg von der Bibel, weg von Gott, weltweit vorhanden ist.Doch letztlich glaube ich nicht, dass der Ursprung dess "Weg von Gott" mehr ein Weg von der Kirche ist.Ich weiss aus eigener Erfahrung, wie ich die Bibel gelesen habe. Angefangen, hier ein wenig gelesen, dort ein wenig gelesen, zu dick, weggelegt. Koennt ihr euch vorstellen, dass hier, in Suedamerika, einem Erz-Katholischen Kontinent, Vaeter herumlaufen,kirchlich verheiratet, Kinder getauft, Katholiken, die mich allen Ernstes fragen: " wer ist eigentlich Jesus, wer ist Maria?" Hat da nicht die Kirche irgendwo in der Erziehung versagt?, ihren Weg komplett verfehlt? Und wenn schon dieses nicht funktioniert, wie soll man dann erwarten, dass es eine ordentliche Anleitung im Lesen der Bibel gibt?. Ich empfehle, zuerst mit Daniel und Ruth anzufangen, dann kann man die Geschichtsbuecher es alten Testamentes lesen, also Moses 1-5, dann die Koenige, reine Geschichte, ein Roman, dann das neue Testament, Matthaeus, Markus, Lukas und Johannes, wieder reine Geschichte, Neuzeitlich, die Apostelgeschichte, dann den Rest, die Psalmen, Weisheiten, die Propheten und zum Schluss endlich Hiob und die Apokalypse. Und beachtet auch hin und wieder, wenn notwendig , die Querverweise unterhalb der Verse. Und wer lust hat, sollte im Google Aus biblicher Sicht suchen und auch mal in meinen Blog schauen, http://gotteskirchen.blogspot.com/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bienenfresser
24.07.2010, 12:16

Bis zum zweiten vatikanischen Konzil war Katholiken das lesen der Bibel und deren Besitz verboten! Das wirkt bis heute nach.

0
Kommentar von earnie1
24.07.2010, 21:53

Dass Katholiken, die Jahrzehnte lang wöchtentlich in Ihre Kirche gehen, aber fast ncihts über Jesus Christus wissen: Genau diese Erfahrung habe auch ich mehrmals schon machen müssen. Traurig aber leider wahr.

0
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Nicht nur die moralische Kraft des Buchs der Bücher hat mich überzeugt, sondern auch rein sachlich hat sich über Jahrhunderte und Jahrtausende erwiesen, dass die Bibel nicht allein das Werk von Menschen sein kann. Man kann einfach nicht übersehen, dass dieses Buch positiv verändernden Einfluss auf Menschen genommen hat. Sicherlich wurde die Bibel in der Geschichte immer wieder für Machtspiele missbraucht. Aber Missbrauch sollte den Gebrauch nicht verhindern. Ich kann nur empfehlen: Lest einfach mal selber (möglichst ohne die diskreditierenden Vorurteile im Kopf) in der Bibel. Es ist der gemeinsame Nenner der Christen. Und darauf kann man sein Leben wirklich aufbauen und nicht auf christliche Traditionen. Ich denke, dass man nur so zu einem mündigen Christen werden kann.

Sehr hilfreich sind auch gute Kommentare oder Bücher über die Enstehung der Bibel. z.B. Die Bibel im Test von Josh McDowell: http://www.icmedienhaus.de/online-barsortiment/detailansicht/titel/die-fakten-des-glaubens/66324/66324/66324.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese 1 Mal die Woche in der Bibel!

Ich lese in der Tat auch mehrmals pro Woche darin-aber nicht weil ich die Gläubige der Gläubigen bin, sondern weil ich meinen persönlichen Geist und Horizont erweitern will und meine Neugierde immer noch recht groß ist. An manchen Tagen entdecke ich Neues an mir selbst und ertappe mich dabei, dass ich möglicherweise sogar irgendwo Hilfe oder einen Rat daraus erhoffe. Die Bibel in ihrer alten deutschen Schrift zu lesen und den Inhalt für mich zu interpretieren und zu erfassen, eine Herausforderung der ich mich immer wieder gern stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lese gar nicht in der Bibel!

Ich habe meinen eigenen christlichen Glauben, der schon auf einigen Dingen, die auch in der Bibel stehen, basiert, aber dennoch ziehe ich es vor das für mich selbst herauszufinden und nicht einen Text anzubeten, der auch so viel schreckliches mit sich gebracht hat. Wenn ich in der Bibel lesen würde, würden viele meiner eigenen durch bestimmte Erlebnisse entstandenen Ansichten und schlussendlich mein Glaube angekratzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Ich lese täglich in der Bibel und oft genug mehrfach am Tag. Die Frage, wer "eigentlich noch" in der Bibel liest, unterstellt, daß das veraltet und unmodern sei. Warum? Wer einen Glauben hat, studiert auch die Schriften, die zu seinem Glauben gehören. Nur weil jemand keinen Glauben hat, braucht er die anderen nicht für rückständig zu halten. Wer eine interessante Lieblingsbeschäftigung hat oder ein Hobby, greift ja auch zu Lektüre darüber und studiert passende Bücher. Solche Leute würdest Du wohl auch nicht als altmodisch oder uncool hinstellen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Außerdem schaue (bzw. höre ich während anderer Erledigungen) ich öfter mal Bibel TV. Die Sendung Emmaus z. B. Das ist eine tägliche kurze Andacht; meist sehr zeit- und lebensnah.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Täglich!Und das hat mehrere Gründe!

(Römer 15:4) "Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können."

(2. Timotheus 3:16) "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit."

(Epheser 4:23,24) "daß ihr aber erneuert werden sollt in der Kraft, die euren Sinn antreibt, 24 und die neue Persönlichkeit anziehen sollt, die nach Gottes Willen in wahrer Gerechtigkeit und Loyalität geschaffen worden ist."

(Römer 12:2)"Und formt euch nicht mehr nach diesem System der Dinge, sondern werdet durch die Neugestaltung eures Sinnes umgewandelt, damit ihr durch Prüfung feststellen könnt, was der gute und annehmbare und vollkommene Wille Gottes ist."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Befra1980
23.07.2010, 22:34

habe noch einen vergessen ;-)

(Hebräer 4:12,13)"Denn das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus und ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele und Geist und von Gelenken und [ihrem] Mark und [ist] imstande, Gedanken und Absichten [des] Herzens zu beurteilen. 13 Und es gibt keine Schöpfung, die vor seinen Augen nicht offenbar ist, sondern alle Dinge sind nackt und bloßgelegt vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft zu geben haben."

0
Lese gar nicht in der Bibel!

ich hab`s wirklich mal ernsthaft versucht, aber der schinken ist so spannend wie eingeschlafene füße. wer daraus lehren für sein leben zieht, der\\\\die muß eine ähnliche erotik ausstrahlen, wie sie fußpuder besitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Hallo Artemis93,

täglich lese ich in Gottes Wort. Es enthält die "Gute Botschaft". Was das ist hier in einem Satz zusammengefasst, kürzer geht nicht:

Die GUTE BOTSCHAFT enthält alle Informationen, wie durch das Messianische Königreich und dessen König Christus Jesus die Vorsätze Jehovas in Bezug auf die gesamte Erde verwirklicht werden und so die universelle Streitfrage, nämlich - ob Jehova Gott das Herrscherrecht hat - für alle Zeiten geklärt wird und infolge dessen für Menschen guten Willens der Weg zu ewigem Leben auf einer paradiesischen Erde ermöglicht wird einerseits durch die Auferstehung der Toten und andererseits durch Anerkennung und Heiligung von Jehova Gott (des Vaters), durch Annahme des Opferblutes Jesu (des Sohnes) zur Sündenvergebung und der Annahme des heiligen Geistes in der christlichen Taufe mit der Folge des Hervorbringens der Frucht des Geistes im täglichen Leben für alle Ewigkeit.

Hier noch zur Frucht des Geistes:

(Galater 5:22, 23) 22 Andererseits ist die Frucht des Geistes Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, 23 Milde, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz. . .

Ausserdem zeigt und die Bibel prophetisch was die Zukunft bringt:

(Amos 3:7) 7 Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart. 

(Johannes 17:3) 3 Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus. 

Diese Erkenntnis findet man in der Bibel.

LG

Jens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiefgang
01.07.2012, 22:09

Danke JensPeter, sehr aufschlußreiche Aussagen, DH

0
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Ich lese jeden Tag in der Bibel. Nur wenn man die Lehren und Gebote der Bibel beachtet, kann man in dieser Welt ein glückliches und zufriedenes Leben führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese 1 Mal die Woche in der Bibel!

Ich bin Atheist und aus der Kirche ausgetreten, dennoch finde ich die biblische Geschichte interessant (Wie eine andere Geschichte halt). Ausserdem ist vieles in unserer Welt von der Religion und damit von der Bibel beeinflusst, da will ich wissen, wie das in der "Urquelle" steht und nicht indirekt im Internet nachlesen o.ä. Wusstet ihr das Methusalem nur ein wenig älter ist als zahlreiche andere Genannte, also gar nicht so der Supermensch ist? In dieser Passage sind alle so um die 600-900 Jahre alt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder sollte öfter mal in der Bibel (oder besser, in einer von ihnen!) lesen. Es gibt sehr viel Stoff zum Nachdenken, man darf eben nur das Hirn nicht abschalten dabei! UND: es gibt viele, viele andere Bücher, die man auch und ggf. auch davor lesen sollte. Allein die Bibel bringt überhaupt nichts für das reale Leben, im Gegenteil!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lese mehrmals im Monat in der Bibel (so 2-3 mal)

Ich finde es toll wieviele Antworten es hierzu gibt, immerhin ist die Bibel das populaerste Buch der Geschichte, das am meisten verkaufteste, gelesene und wohl auch am meisten diskutierte...

Es gibt kein anderes Schriftstueck aus dieser was in seiner urspruenglichen Form erhalten ist, was auch daran lag, das jede Urgemeinde Ihre eigenen Schriftrollen (Buecher ga es erst viel spaeter) Ihr eigen nannte, die Kanonisierung (um 180) legte dann die Bestandteile des NT endgueltig fest, trotzdem kennen wir heute auch Buecher, die nicht Teil dieser Vereinheitlichung waren. Bibel heist Sinngemaess Papyrusrolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reisswolf53
23.07.2010, 15:04

Riara, es sagt überhaupt nichts Qualitatives aus, wenn die Bibel das meist verkaufte Buch ist! Wenn man danach ginge, könnten die Hersteller von Skatkarten in Altenburg mit Stolz verkünden, dass in jeder Familie der Welt Skat gespielt werden würde. Das "meistgelesene" bezweifle ich auch: wieviele liegen denn in den Hotels dieser Erde faktisch auf jedem Zimmer herum und werden, dem Zustand nach zu urteilen, nie in die Hand genommen? Wieviele Gerichte in der Welt lassen auf die Bibel schwören, obwohl die, die da die Hand erheben, nie drin gelesen haben und nie drin lesen werden? Bei vielen Inaugurationszeremonien wird auf die Bibel geschworen, obwohl die, die da "so wahr mir Gott helfe" nachbrabbeln, nie die Bibel geöffnet geschweige denn gelesen haben? Bei Wohlfahrts- und Hilfsmissionen in ärmeren Ländern werden schon auch mal ganze Wagenladungen an Bibeln verschenkt, wohlwissend, dass die "User" da zum größten Teil Analphabeten sind. In Kirchen und anderen Sakraleinrichtungen liegen die Bibeln anzahlmäßig bedeutend mehr herum als der jeweilige Sprengel Mitglieder hat. Nicht zu vergessen, dass es viele private Haushalte gibt, wo es zum "guten Ton" gehört, dass eine Bibel, zumeist im Prachteinband da, wo sie alle Besucher schön sehen, vor sich hindümpelt. Auch sollte man beachten, dass manche Leute (ich auch) mitunter zwei und mehrere Exemplare zum Vergleichen haben, weil es u. a. mehrere Übersetzungen und unterschiedliche Texte gibt! Rein drucktechnisch wird die Bibel auf sehr dünnem Papier gedruckt, so dass der natürliche Verschleiß selbst bei nur gelegentlichem Gebrauch sehr hoch ist und damit natürlich der Bedarf wächst! Also alles relativ! ABER: interessant ist sie schon - habe ich immer gesagt!

0
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Man soll die Bibel täglich lesen, wenn's geht auch mehrmals. Vergleich' es mit irdischer Speise: Man braucht tägl. 2-3 Mahlzeiten. Jesus Christus sagte: "Ich bin das wahre Brot, das vom Himmel herab gekommen ist.". Ich geb's zu: Ich lese leider nicht täglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lese gar nicht in der Bibel!

Ich bin Atheistin. Überzeugte Atheistin.

Das erste und letzte Mal, dass ich etwas aus der Bibel gelesen habe, war in der 5. Klasse in Ethik, als es um die Erschaffung der Erde ging und wir mehrere Theorien durchgegangen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Es ist eigentlich ganz einfach: Wer aufrichtig nach Gott sucht, der fängt an in der Bibel zu lesen und vor allem versucht er sie dann auch zu verstehen. Wer Gott gefunden hat, der wird weiterlesen um in seinen Glauben zu wachsen.

Wer nicht Gott sucht, wird kaum in der Bibel lesen. Bibelkritiker lesen in der Bibel, sind aber blind zu sehen um was es geht.

Wer mit der Bibel anfangen möchte sie zu lesen, den empfehle ich bei Joh. 3, 16 anzufangen, danach das neue Testament, dann das AT wer mag. Dann aber mit joh. 3:16 wieder aufhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lese mehrmals Pro Woche in der Bibel!

Mehrmals am Tag. Morgens, Mittags, Nachmittags, Abends, Nachts, und Zwischendurch.

Wären die Informationen in der Bibel materielle Nahrung, dann wäre ich jetzt so richtig fett. ;)

"Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jeder Äußerung, die durch den Mund Jehovas ausgeht." (Matthäus 4:4)

Die Bibel bereitet uns vor Gott zu dienen, unseren besten Freund und Vater im Himmel. Kein anderes Buch ist von Gott inspiriert und kein anderes ist in sich so harmonisch, obwohl es von 40 verschiedenen Personen geschrieben wurde. Es ist ein Buch der Prophezeiungen und wir sollten uns geehrt fühlen, dass Gott dafür gesorgt hat, dass wir über sein Vorhaben Bescheid wissen dürfen bevor er es erfüllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiefgang
01.07.2012, 22:07

Melanie, DH!

0

Was möchtest Du wissen?