Wer von Euch hatte schon mal Geldsorgen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir mussten 18 monatigen Grundwehrdienst machen und bekamen als Wehrpflichtiger anfangs 3.00 DM pro Kalendertag und als Obergefreiter 4.20 DM Wehrsold. Wir bekamen in 18 Monaten nur 3 Heimreisen bezahlt, sonst mussten wir alles selbst bezahlen. Wenn das Geld weg war, blieben wir in der Kasernen und schoben dort "freiwillig" Wachdienst oder Dienst als UvD, GvD oder KvD für Saz-Kameraden (die waren Gehaltsempfänger als Soldat auf Zeit) , für den "freiwillig" übernommenen Dienst bekamen wir etwas Geld vom besser bezahlten Kameraden.

Auch das ging vorbei, die Erinnerung daran bleibt obwohl inzwischen 55 Jahre vergangen sind.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Relativ ..... ich habe frühzeitig dafür Sorge getragen Rücklagen in Höhe von 3 Monatseinkommen zu schaffen ..... und wenn es dann wirtschaftlich doch mal enger wurde massiv gespart..... im schlimmsten Fall Zahlungen angepasst.

Ja hab schon oft Zuviel ausgegeben und hatte dann kein Geld mehr für Bus Tickets oderso meistens bin ich dann gelaufen oder schwarz gefahren. Sonst wenn ich weiß ich hab wenig Geld achte ich was ich kaufe keine Extras und so

Ursache Erkrankung, erwerbsunfähig Und weiteres will ich nicht schreiben: zu schlimm- diese Zeit.

Was möchtest Du wissen?