Wer von euch hatte keine Hebamme nach der Entbindung?

12 Antworten

Jede Schwangere hat laut § 24d (Fünftes Buch Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Krankenversicherung) Anspruch auf ärztliche Betreuung und Hebammenhilfe.

Ob du dieses Recht in Anspruch nimmst oder eben nicht, sollte meines Erachtens von niemandem bewertet werden.

Im Hebammengesetz unter § 4 - Vorbehaltene Tätigkeiten - ist wohl die Hinzuziehungspflicht geregelt:

1) Zur Leistung von Geburtshilfe sind, abgesehen von Notfällen, außer Ärztinnen und Ärzten nur Personen mit einer Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Hebamme" oder "Entbindungspfleger" sowie Dienstleistungserbringer im Sinne des § 1 Abs. 2 berechtigt. Die Ärztin und der Arzt sind verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass bei einer Entbindung eine Hebamme oder ein Entbindungspfleger zugezogen wird.

Alles Gute für dich!

Ich hatte bei meinem ersten Kind eine Hebamme. Jetzt in der zweiten schwangerschaft verzichte ich drauf. Erstens bringen mir diese Kurse nichts, bei denen man im hochschwangeren Zustand noch unbequem auf dem Boden sitzen muss. (Wäre höchstens interessant um andere Mütter kennenzulernen) Zweitens hat mir die Nachsorge auch nicht viel genützt. Da hab ich lieber meine mom erstmal gefragt, wie das mit dem Baden funktioniert. (Man ist ja doch etwas ängstlich am Anfang) Untersuchungen hat man anfangs ohnehin genug beim Kinderarzt und Frauenarzt. Da brauch ich nicht noch eine Hebamme die 3 mal das Kind wiegt und mir in den Schritt guckt.

ok, vor 30 jahren gab es sowas nicht. die hebamme im krankenhaus habe ich nach der geburt 2mal gesehen. einmal am morgen nach der geburt und einmal als sie sich ein foto unseres sohnes abgeholt hat. nahtkontrolle etc. wurde von den krankenschwestern und ärzten gemacht. meine nachsorge hat mein fa gemacht. sohnemann wurde von einer kinderärztin betreut und ausserdem ist bei uns eine kinderklinik innerhalb von 20 minuten erreichbar. die nächste notaufnahme innerhalb von 5 minuten. ausserdem standen mir eltern, schwiegereltern, tanten etc. 24/7 telefonishc und auch bei bedarf persönlich zur verfügung - wozu also eine hebamme?  für ein junge mutter die unsicher ist und eben keine familie im hintergrund ist das ganze aber eventuell hilfreich. mir wäre es lästig gewesen.

Ärzte immer schlechter?!

Also mir ist etwas aufgefallen, auch hier im Forum ! Manche Menschen fragen trotz Arztbesuch ob das UND das denn SO stimme! selbst im Krankenhaus ist das so! Wenn der Arzt kommt, und viele Patienten warten ja mit ihren Fragen auf den Arzt, fragen sie am Ende immer noch die Schwester ob das stimmt!Heisst das etwa wir halten unsere Ärzte heutzutage nicht mehr fuer qualifiziert genug?! Oder sind wir nur aengstlicher geworden?! denn besser als vor 20 Jahren sind sie doch alle male oder ?

...zur Frage

Angst vorm Einlauf

ein pikantes Thema, ich weiß...

Vor der Entbindung wird ja immer ein Einlauf gemacht. Daraf graut es mich mehr als vor der Geburt..

Kann mir jemand sagen, wie genau das gemacht wird und worauf ich mich vorbereiten muss?

...zur Frage

Erfahrung mit Familien hebammen?

Hallo ich bin im 5 Monat schwanger und kenne mich mit den ganzen Anträgen stellen nicht so gut aus . Wollte sowieso eine hebamme haben wieso nicht eine Familien hebamme die hilft noch ein bisschen mehr . Wollte mal fragen wer damit Erfahrung hat was die genau machen und wie lange sie bei einem bleiben was sind eure eindrücke von den Damen und wie aufdringlich sind sie ? Freue über nette Nachrichten .

...zur Frage

Babys nach der Geburt

Hallo ihr lieben

Bald ist es so weite Meine freundin bekommt ihr zweites Kind.Sie sagt ist alles gut so weit aber sie möchte ihr baby nach der geburt nicht auf die Brust gelegt bekommen.wollte sie schon nicht bei der ersten entbindung .sie liebt ihr kind balt kinder doch sie möchte nach der gurbt erst einmal zwei drei stunden für sich haben zum durch atmen zum duschen und nachdenken. ausserdem möchte sie ihr baby erst aufm arm nehmen wenn es gewaschen und angezogen ist.was ich voll verstehen kann.dennnoch hatte wohl bei der ersten geburt die hebamme ein totales theater gemacht weil sie sagte das sie das baby erstmal ihrem freund geben soll...jetzt ist die frage wie sie es vorher sagen soll/kann ohne das es so rüberkommt als ob sie die totale rabenmutter ist die ihr kind nicht sofort auf die brust gelegt bekommen möchte.

...zur Frage

3Wochen Schülerpraktikum als Hebamme im Kreissaal Aufgaben und wo darf ich alles dabei sein?

Ich interessiere mich sehr für ein Praktikum als Hebamme und ich wollte fragen ob jemand damit Erfahrung hat beim Praktikum selber. Welche Aufgaben kommen auf mich zu? Und schreibt auch am besten Sachen auf die auch sehr wichtig sind die ich am besten wissen sollte und was haltet ihr davon ein Praktikum als Hebamme zu machen und an die Leute die auch ein Praktikum als Hebamme gemacht haben,schreibt mir mal bitte wie ihr es fandet und ob ihr es empfehlen würdet oder lieber nicht
-Danke schonmal:)

...zur Frage

An alle Mamis da draussen: Kennt man wenn es losgeht?

Hallo,

ich bin jetzt in der 38.SSW und schön langsam rückt die Geburt immer näher. Gibt es irgendwelche Anzeichen oder Hinweise darauf das die Geburt nicht mehr weit entfernt ist? Habt ihr etwas gemerkt oder kommen da auf einmal regelmäßig Wehen?

Ich hab bis jetzt noch keinerlei Anzeichen. Weder Senkwehen noch Übungswehen, wobei ich auch nicht weiß wie sich das anfühlt.

Bitte berichtet mir über eure Erfahrungen da ich schon total nervös bin weil es ja jeden Moment losgehen könnte!

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal im voraus!!! Carrie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?