wer von euch hat bio-LK in der oberstufe?!?!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hab sowohl Bio LK als auch Chemie LK (heißt bei mir aber Profil) und bin jetzt im Abijahr.

Sowohl in Bio als auch in Chemie muss man Fachbegriffe können, wobei Chemie hauptsächlich ein Fach ist, bei dem man das Prinzip verstehen muss, dann kann man fast alle Formeln davon ableiten. Bio muss man somit schon ein bisschen mehr auswendig lernen, wobei es NICHT NUR auswendig lernen ist: man muss auch Grafiken auswerten können, Diagramme interpretieren, wobei das Grundwissen über Abläufe oder Regeln gegeben sein muss.

Und nun meine persönliche Meinung zu den beiden: In der Mittelstufe war ich sehr gut in Bio und dafür schlecht in Chemie, da ich einen Lehrer hatte, bei dem ich es nicht verstanden habe. In der zehnten wurde ich ein bisschen besser in Chemie und da es mich interessiert hatte ich am Ende Bio und Chemie gewählt. Chemie ist bei mir jetzt so etwas, das bei mir okay ist, ich habe nicht so große Probleme mehr damit. Am Anfang der Oberstufe wurden alle erst einmal auf den gleichen Wissensstand gebracht und so hatte ich auch mehr oder weniger aufgeholt. Wie gesagt: bei Chemie muss man hauptsächlich verstehen es ist nicht sooo einfach, aber auch nicht schwer, wenn man es erst einmal versteht. Bio ist ein Fach, das mich einfach wirklich interessiert, das ich später studieren will und mir sehr viel Spaß macht (zumindest bei den meisten Themen xD). Man kann in Bio schöne Exkursionen machen, sowohl draußen in der Natur als auch im Labor um z.B. den genetischen Fingerabdruck zu machen. Klar muss man dafür auch lernen, aber wenn man im Unterricht schon alles mi den richtigen Worten hat, fällt es auch gar nicht so schwer. Ich finde eigentlich dass beide Fächer zusammen auch gut passen (also Bio und Chemie). Man versteht durch Chemie viel mehr über biologische Abläufe (wie z.B. bei der Fotosynthese), durch Bio versteht man bei Chemie, wo Stoffe in der Natur gebraucht werden.

Letztendlich ist es natürlich deine Entscheidung ob du dann nach den ersten Wochen sagst: ups, falsche Entscheidung, ich wechsel wieder. Weil das ist bis zu einem gewissen Zeitpunkt noch möglich (frag am besten da deinen Oberstufenkoordinator oder einen anderen Lehrer der Ahnung hat).

also ich hatte bio lk und chemie abgewählt und das war gar kein problem. wenn man chemie brauchte hat uns die lehrerin kurz die zusammenhänge erklärt, aber das kommt natürlich auf den lehrer an. generell ist zu sagen, dass man einiges zu lernen hat, aber wie in fast jedem anderen fach auch, kann man aus dem unterricht einiges mitnehmen. jedoch wirst du ums auswendig lernen nicht drum herum kommen.

Dasist ganz unterschiedlich. Und du musst nicht unbedingt alles auswendig lernen, aber können, solltest du's. Und wenn du es schaffst, es auswendig zu lernen, dann um so besser! Und das ist je nach Schule unterschiedlich. Ich weiß nicht, wie es an deiner Schule ist, aber es kommt drauf an, was dein Lehrer erwartet. Frag ihn doch mal. Denn ich weiß es nicht. Ich bin nämlich noch nicht in der Oberstufe. Ich hab aber trotzdem mal nachgeschaut und hab herausgefunden, dass du ein fachliches Grundlagenwissen aufweisen, wenn du dieses Fach wählen möchtest. Und eigentlich muss man ihn Biologie generell viel auswendig lernen. Keine ganzen Bücher, aber wichtige Informationen musst du dir schon merken können.

Ich fand schon, daß man streckenweise viel für Bio auswendiglernen mußte, (besonders bei den Themen Photosynthese/Citratzyklus und so) aber da alles in sinnvollen Zusammenhängen gelernt wird kann man das gut schaffen. Chemie hatte ich seit der 9 nicht mehr gehabt, und ich war auch nie gut in Chemie weil der Lehrer es nicht gut vermittelt hatte, habe aber trotzdem locker eine 1-2 im LK Bio gehabt. Nur Mut!

Was möchtest Du wissen?