Wer von euch hat alles Amalgam im Mund? Habt Ihr damit Probleme?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn die Plomben ohne Schutzmaßnahmen entfernt werden, ist die Belastung tatsächlich groß. Aber auch Amalgamfüllungen die sich im Mund befinden setzen ständig Quecksilber frei. Folgendes Video anschauen: http://www.myzahnarzt.com/FilmQuecksilberMessung.html Was die Menge anbetrifft zitiere ich: "Eine leicht beanspruchte Amalgamfüllung so wie im Alltag beim Kauen oder Zähneputzen üblich, setzt innerhalb von 10 Sekunden das vierfache an Quecksilber frei als ein Kohlekraftwerk in ein Kubikmeter Abgas an einem Tag per Gesetz ausstoßen darf."

ZES2000 11.10.2010, 15:12

Gibt es für diese Aussage eine zuverlässige Berechnung? Und ist nun "ein Kubikmeter Abgas" oder "an einem Tag" gemeint? Zudem sollte man bedenken, dass in einem Kubikmeter AbGAS nur geringste Mengen Feststoffe enthalten sind.

0

wenn das Amalgam die richtige Konsistenz hat und Du auf die Inhaltsstoffe nicht allergisch reagierst ist es ungefährlich. Die Menschen die 20 J. oder länger Amalgamfüllungen hatten sind davon nicht erkrankt, ungesünder ist es wenn eine Amalgamfüllung entfernt wird, durch das Aufbohren steigen die Qecksilberpartikel in die Luft und werden eingeatmet, das ist aber alles noch im grünen Bereich wenn dass nur 1x J. passiert. Zahnarzt und Personal können sich davor schützen.


Zahnfüllungen aus Amalgam werden seit Jahrzehnten weltweit massenhaft verwendet. Die überwiegende Mehrzahl der epidemiologischen und toxikologischen Studien haben keine Gesundheitsgefahren gezeigt. Gelegentlich tritt eine harmlose Pigmentierung der Mundschleimhaut (Amalgamtätowierung) auf.

http://de.wikipedia.org/wiki/Amalgamf%C3%BCllung

Ich habe einige Amalgamfüllungen, die sind zum Teil 30 Jahre alt. Als vor ca. 18 Jahren die Hysterie um die Quecksilberdämpfe und -Abgabe in das Speichel einen bis dahin nicht bekannten Höhepunkt erreichte, wollte ich die auch weghaben. Mein damaliger Behandler, ein ruhiger, sehr besonnener Zahnarzt beruhigte mich und sagte, die Gefahr der Quecksilberabgabe im Mund entsteht erst, als die alten Füllungen herausgeschliffen werden sollten. Die Oberfläche meiner Füllungen war über die Zeit schon so stark passiviert, daß keine Gefahr mehr vermutete werden konnte. Daß die auswechselt werden müssen stimmt nicht, denn nicht die Füllungen gehen kaputt, sondern die Zähne unterliegen - je nach dem, ob sie vital sind oder nicht, Größe der Kavität, Größe der noch bestehenden Wänden und Ecken - einer natürlichen Abnutzung und Abbau. Wenn sie von dem Zahnmark nicht mehr versorgt werden können, dann verglasen sie und splittern ab. Da ist es sinnvoll, die Füllung nicht zu entfernen, wenn der Zahn einigermaßen erhaltungswürdig ist, den zu beschleifen und zu überkronen. Selbstredend darf kein galvanisches Element entstehen, das macht aber kein normaler Behandler. Heutzutage setzt ohnehin keine mir bekannte Zahnarztpraxis Amalgamfüllungen. LG, Nx.

Ich habe Amalgam im Mund und habe keinerlei Probleme. Klar hat jeder irgendwann mal irgendwas, aber ich sehe keinen Grund, das aufs Amalgam zu schieben. Wenn eine Füllung nicht in Ordnung ist, entfernt mein Zahnarzt sie und ersetzt sie durch etwas anderes. Das einzige Problem, so sagte er mal, könnten kaputte Füllungen sein. Bei regelmäßiger Kontrolle ist das alles aber überhaupt kein Problem.

Für mich ist das Panikmache. Nur in Ausnahmefällen gibt es wirklich negative Wirkungen bei besonders anfälligen Personen.Aber selbst bei denen kann dann immer noch eine andere Füllung verwendet werden und gut isses. In unserer sehr grossen Familie,haben alle die die Füllungen haben Amalgam drin und das zum Teil seit mehreren Jahrzehnten.Bisher völlig ohne negative Wirkungen.Also: Bangemachen gilt nicht-aber Geld sparen kann man damit.

Amalgam wird in dem Moment gefährlich, wenn es entfernt wird. Allein die Entfernung von 2-3 Plomben, führt selbst bei sorgfältiger Absaugung zu einer höheren Amalgamaufnahme(Quecksilber), als es jemals bei Belassung der Plomben auf Lebenszeit geschehen wäre.

Dies ist alles der unausgegorene Quatsch von kranken Gesundheitsaposteln, mit deren Geisteskrankheit man heute prima Geschäfte machen kann.

Das fängt schon bei Activia, Actimel und wie dieser eher gesundheitsbedenkliche Müll aller heißt an und hört bei den probiotischen Milchprodukten die ich immer als "proidiotisch" bezeichne, noch nicht auf.

Tschipsa 10.10.2010, 18:50

Nun ja, auswechseln muss man es bei den Backenzähnen nach etwa 15 Jahren ja sowieso.

0
Laredo 10.10.2010, 19:06
@Tschipsa

Du liegst mit der Haltbarkeit im untersten Bereich, es kommt hier auf den Zahnarzt an, wie sorgfältig der gearbeitet hat. Ich hatte als Mediziner (nicht Zahnarzt) Patienten, deren Füllungen waren bereits älter als 20 und sogar 25 Jahre und vollständig in Ordnung.

0
Tschipsa 10.10.2010, 19:20
@Laredo

Ja, bei mir ist sie auf jeden Fall nun kaputt und ich werde sie nächste Woche eben herausnehmen müssen. Nur weiss ich nicht wirklich, ob ich mir Amalgam nochmals antun sollte.

Auf jeden Fall ist es ja nicht so, dass so eine Plombe einfach auf Lebenszeit hält.

0
Laredo 10.10.2010, 19:28
@Tschipsa

Nein, das tut sie nicht, ganz genauso wenig wie plombierte Zähne überhaupt, ganz egal mit welcher Füllung. Ich würde mir den Zahn, wenn die Plombe schon heraus muss, neu füllen und überkronen lassen. Ansonsten lasse dir doch ein Goldinlay machen.

0
Tschipsa 13.10.2010, 14:45
@Laredo

Ich weiss nicht, ob du das noch liest. Aber ich habe nun die Professionelle Zahnreinigung und das Röntgen hinter mir (gleiche Praxis). Nun werde ich mir dann in zwei Wochen eine Keramikfüllung machen lassen.

Mein Zahnarzt ist bezüglich Amalgam anderer Meinung und meint, es sei wirklich sehr gefährlich. Klar sagt er das auch zum Geld verdienen, allerdings ist er wirklich ein toller Arzt. Da er meine Füllung ja sowieso rausnehmen muss, verdient er ja nicht viel mehr, nur weil er jetzt anderes Material verwendet.

Er verwies auch darauf, dass in Skandinavien das Quecksilber schon ganz verboten wurde. Also, ich bin froh, wenn das Quecksilber draussen ist.

0

ich hatte früher amargan-füllungen, aber als die zeitbedingt herausgefallen sind, habe ich kunststoff-plomben gewählt. Aber ich hatte damals nie probleme wegen dem amargan. Trotzdem würde ich den aufpreis für kunststoff-füllungen bezahlen. Erstens aus optischen gründen und zweitens habe ich den persönlichen eindruck, dass sie solider und langlebiger sind.

corona407 10.10.2010, 19:33

...ich meinte natürlich Amalgam^^ (wie peinlich) das "amargan" hab ich mir seit dem kindesalter so angewöhnt :-/

0

Das ist m.E. Panikmache. Ich habe schon 40 Jahre Amalgam-Blomben und ich fühle mich wohl. Zahnfüllungen aus Amalgam werden seit Jahrzehnten weltweit massenhaft verwendet. Eine Entfernung der Amalgamgamfüllung intakter Amalgamfüllungen fällt nicht in die Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung. Das muß man selbst zahlen.

Mit wie viel Milligramm Quecksilberdampf man im Jahr mit einer Füllung konfrontiert wird, ist mir nicht bekannt. Das kommt auch auf die Größe der Füllung an.

Allergiebedingt wurden meine Füllungen ersetzt. Jetzt ist es gut.

Total übertriebener Quatsch...... :P

Ich habe Amalgam seit 40 Jahren im Mund; derzeit 17 Füllungen und keinerlei Beschwerden.

Das mit dem Quecksilberdampf ist Quatsch, da müßten meine (die jetzigen sind seit 1977 drin) schon verdunstet sein..... XD

Keine Chance diesem hypochondrischem Quatsch, das ist ein erstklassiges, seit Jahrtausenden bewährtes Material. Die Chinesen haben das schon 650 v. Chr. erfunden und sind nicht ausgestorben, im Gegenteil!

Ich habe Amalgam-Füllungen und lebe noch

Tschipsa 10.10.2010, 18:43

Das will ich auch hoffen mit 19.

0

Was möchtest Du wissen?