Wer von beiden macht sich in diesem Szenario strafbar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

A macht sich strafbar (?). ich würde er sagen es geht B sehr auf die nerven, kann aber A bestimmt nicht klagen oder ähnliches...

Ich halte dieses Szenario für eher unmöglich.

Zum einen "ein Email-Adresse kündigen" wie soll das aussehen ?
Zum zweiten, man benutzt ja meist keine Email-Adresse um sich irgendwo anzumelden, sondern einen Usernamen. Der kann natürlich aussehen wie eine Email-Adresse, aber der Bezug existiert nur über die Datenbank beim Anbieter.
Ein Anbieter sendet i.d.R. regelmäßig Nachrichten an die ihm bekannte Adresse (z.B. turnusmäßig das Passwort ändern oder Newsletter o.ä.). Erfolgt keine Antwort - oder wird die Adresse zwischenzeitlich als 'nicht bekannt' rückgemeldet (gebounced)  - dann löscht der Anbieter auf den Eintrag und damit den Login sowieso. A müsste sich also neu anmelden.

Wenn B die Adresse aber neu registriert hat, dann vergibt B garantiert auch ein neues Passwort - wie wahrscheinlich ist es, dass das identisch ist mit dem von A ?. Damit kann A die Adresse also zwar noch als Absenderadresse angeben (das geht übrigens immer) , aber er kann auf die Mails gar nicht mehr zugreifen. Die Antworten auf die Mails würde B lesen und sich - hoffentlich - so seine Gedanken machen.

Wenn A jetzt natürlich versuchen würde, das Konto vom B zu hacken, dann macht sich A strafbar. aber darum ging es ja nicht, oder ?

Strafbar macht sich mMn keiner. A ist einfach zu blöd seine eigene Mailadresse zu nutzen, B kennt die richtige Adresse von A nicht und kann sich daher mit seinen Daten normal einloggen.

DangIt 17.08.2016, 17:18

Ja... so hab ich es geschrieben...aber ich dachte, dass es verboten wäre, sich in fremde Accounts einzuloggen?

0

Was möchtest Du wissen?