Wer versteht diesen Satz (Religion und Politikbezogen)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich hab es so verstanden, dass die diskussion aktuell wird um trennung von staat und religion:

Angesichts des Islams gewinnt heute die Trennung von Religion und Staat

, aber auch die rechtliche verankerung von religion(-sfreiheit) durch den Staat

Einhegung rechtlos gewordener Religion höchste Aktualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auslegen würde ich den Satz so.

Es darf nur Rechtsstaatlichkeit geben, keinen Gottesstaat, weder nach Gesetzen der Scharia noch nach Christlich religiöser Rechtsauslegung.

Trotzdem sollten in unserer Kultur die christlichen Grundwerte auch weiter in der Rechtsauslegung des Staates zum Bezug genommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flaglich
02.11.2016, 21:10

Ist das "Trotzdem ..." Teil deiner Interpretation oder wolltest du das einfach loswerden?

0
Kommentar von earnest
02.11.2016, 22:05

Dein dritter Satz ist eigener, "missionarischer"(?) Zusatz.

0

Der Islam kennt keine Trennung von Staat und Kirche. Das Ziel ist der Gottesstaat, das Kalifat, wie es Mohammed begründet hat. Dieses Ziel kollidiert mit der europäischen Trennung vn Staat und Kirche. Der Staat muss den europäischen Islam zur Anerkennung díeser trennung auffordern.

Der zweite Satzteil ist schwierig wegen des Adjektiv "rechtlos", das ich ohne den Zusammenhang nicht recht verstehe.  Klar ist: Der Staat muss Religion, auch den Islam, einhegen, also ihr einen rechtlichen Rahmen setzen. Die Religion darf nicht selbst Recht setzen, z. B. die Scharia. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich "übersetze" bzw. ergänze mal:

Angesichts des sich ausbreitenden Islams (der KEINE Trennung von Staat und Kirche bzw. Religion kennt), wird eine solche Trennung immer wichtiger.

Eine Religion, die weltliche Gesetze eines Gastlands nicht anerkennt, muss "rechtlich eingehegt" werden, das heißt, es müssen  ggf. Gesetze geschaffen und durchgesetzt werden, die sicherstellen, dass sich die "Gesetzlosigkeit" nicht im Gastland ausbreiten kann.

Es muss sichergestellt werden, dass im Gastland kein im Sinne "westlicher" Rechtsnormen rechtloser Raum entsteht, in dem sich die Scharia ausbreitet.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trennung von Kirche und Staat. Nicht nur bei uns, auch in islamischen Staaten.

Die Ausübung es Glaubens muss rechtlich beschränkt werden, weil die Glaubensgenossenschaften sich nicht mehr an Rechte gebunden fühlen. Ganz dringend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FunnysunnyFR
02.11.2016, 21:28

Ich habe jetzt erst deine Auslegung der "Einhegung" gelesen, und muß sagen, OK so könnte es auch gemeint sein. Ich bin zwar doch eher für meine Variante, aber kann nicht von der Hand weisen, das deine "Übersetzung" auch die korreckte sein könnte.

Warum kann man so einen Text nicht so schreiben, das er für alle Verständlich ist ???

0

Das bedeutet eigentlich nur das die Trennung zwischen Staat und Religion ein aktuelles Thema ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexnolte
02.11.2016, 20:21

Vielen Dank für die Hilfe. :)

0
Kommentar von earnest
03.11.2016, 14:46

Nein, das bedeutet viel mehr.

0

Was möchtest Du wissen?