Wer verdient was, im Durchschnitt!? Richter, Rechtsanwalt, Staatsanwalt

2 Antworten

Naja, ob ca. 2500,- in der Tasche angemessen sind für min. 4 Jahre Studium und 2 Jahre Referendariat ist dann doch eher fraglich, zumal die Anforderungen bzgl. der Noten bei Richtern und Staatsanwälten nur ganz knapp auseinanderliegen. Der Jurist braucht für die Top-Kanzlei mit hohem Gehalt meistens zwei Prädikatsexamen (insg. also min. 18 Punkte). Der Weg ins Richteramt/zur Staatsanwaltschaft führt über 17 Punkte aus beiden Examen. Wir unterhalten uns hier über 1 Punkt unterschied. Natürlich muss der Anwalt noch Englisch können, doch hier sind Kanzleien durchaus bereit Englischkurse anzubieten o.ä. Wenn man also die Anforderungen vergleicht mit dem Gehalt, dann ist schon die Frage, ob die Besoldung angemessen ist. Wirklich wenig arbeiten die Damen und Herren nämlich auch nicht.

Was IST HEUTZUTAGE SCHON GERECHT!!??Die,die mam meisten Arbeiten verdienen meistens am wenigsten!!!Aber ist auch bei diesen Berufen sicherlich sehr unterschiedlich,wo?welches Gericht....wie bei allen Beamten...denke aber ein selbstständiger Rechtsanwalt verdient am meisten!!

Ich denke, dass man das heute nicht mehr so pauschalieren kann. Mit arbeitslosen Akademikern können wir die Straße pflastern. Und die Anwälte müssen sich die Mandanten teilen...... Schlussfolgerung: Je mehr Anwälte desto weniger Einkommen.

0

Wenn man sich die Liste so ansieht, die heiuwe gepostet hat, dann finde ich die Bezahlung aber sehr angemessen; auf keinen Fall zu viel des Guten!

0

Was möchtest Du wissen?