Wer übernimmt Krankenhauskosten nach dem Tod?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Müsste diese Rechnung nicht die neue Ehefrau bekommen?

Nein. Unterstellt, es gäbe kein anderlautendes Testament, ferner angenommen, es wurde weder Nachlassverwaltung beantragt noch automatisch zugefallene Rechtsnachfolge (Erbe) von dir fristgerecht ausgeschlagen, fiel die Forderung der Krnakenkasse auf Zuzahlung zum Krankenhausaufenthalt von 10 €/Tg., max. für 28 Tage, allen Erben zu.

Denn die bildet einen Gesamdhandsgemeinschaft, d. h. jeder der Miterben haftet auch allein und in voller Höhe für Nachlassverbindlichkeiten - auf einen guten Kontakt zum Erblasser oder Einsichtsfähigkeit der Schuldner käme es dabei nicht an :-O

Gut für die Krankenkasse, die darf sich nämlich aussuchen, an welchen Miterben sie die Forderung richtet. Und ggf. auch dort vollstrecken, wo sie am ehesten ausreichend Geld für ihre Forderung vermutet. Auch an mehrere oder alle Erben gleichzeitig, aber eben nicht zwingend.

Entweder ist der Nachlass werthaltig genug, diese Forderung begleichen zu können - das fragt man die Erbschaftsbesitzerin bzw. mit einem Erbschein die Bank, bei der der Verstorbene ein Konto unterhielt und vernlasst eine entsprechende Überweisung.

Oder (nach Abzug weiterer Schulden und der Bestattungskosten) nicht, dann haften alle Erben auch aus privatem Vermögen für alle Gläubigerforderungen.

Sowie auch anteilig für die Bestattungskosten; auch hier gilt Kostentragungsflicht im Rahmen der jeweiligen Unterhaltsfähigkeit, also Einkünften oberhalb des Freibetrages eigener Lebenshaltungskosten.

G imager761

Ja war dein Vater denn nicht versichert? Das geht doch garnicht. Irgendwo war er kranken versichert. Es ist doch eine Pflichtversicherung. Das Krankenhaus wußte sicher blos nicht wohin mit der Rechnung. Forsche mal nach.

Wenn die Rechnung sehr hoch ist schalte einen Rechtsanwalt ein. Denn alle Söhne müssen zahlen. Oder der/die Erben.

in der folge muss erst die ehefrau des hinterbliebenen die zahlung übernehmen...denn alle söhne müssen zahlen? wo § steht das denn

0
@sunnyhyde

denn alle söhne müssen zahlen? wo § steht das denn

§ 1922 I BGB Geamtrechtsnachfolge. Alle Erben des Schuldners sind demnach gesamtschuldnerisch und selbst mit eigenem Vermögen heranzuziehen. Die Krankenkasse kann sich also einen der Erben für ihre Forderungen aussuchen :-O

0

Danke für die vielen schnellen Antworten.

Mein Vater war pflichtversichert bei einer Krankenkasse, aber es geht um die Zuzahlungen pro Krankenhaustag. Also das was jeder zuzahlen muss, trotz der Krankenversicherung.

Aber wie ich rauslesen kann, sind alle der Meinung, dass dies die neue Ehefrau tragen müsste (wobei sie auch alles geerbt hat).

Dann wird jetzt die Krankenkasse nen schönen Brief von mir erhalten ;)

Danke euch!

Gerne doch! Warum die Kinder wenn eine Witwe da ist!!??

0
@Billigirl

Weil sie mangels anderslautendem Testament eine Erbengemeinschaft bilden, die gesamtschuldnerisch für Nachlassverbindlichkeiten haftet.

0

Aber wie ich rauslesen kann, sind alle der Meinung,

Alle? Die Rechtskundigen hier jedenfalls nicht. Es sei denn, du wurdest vom Erbe durch Testament oder Erbvertrag deines Vaters tatsächlich ausgeschlossen, also auf den Pflichtteil gesetzt. Dann könnte man die Forderung zurückweisen und eine dementsprechende Kopie des Testamentes als Begründung beifügen.

0

Nach meiner erbrechtlichen Erfahrung muss der/dIe Erbe/Erbin alle Kosten, die nach dem Tode des Erblassers anstehen von der Erbmasse begleichen!!!!

Ist dein Vater also verheiratet und seine Frau ist Universalerbin hat sie auch alle offenen Rechnungen und Verbindlichkeiten zu begleichen!!!

Flasch.

Erstens gibt eine kein Rang- oder Reihenfolge der Nachlasshaftung: Jeder der gesetzlichen Miterben wäre auch allein und in voller Höhe selbst aus privatem Vermögen für Schulden des Erblassers, dessen Rechtnachfolge ihm automatisch im Erbfall zufiel, haftbar.

Zweitens bilden Kinder und Ehepartner eine Erbengemeinschaft - der Zufall des (verschuldetetn) Nachlasses fällt also keinesfalls nur der Ehefrau zu :-O

0

das können ja max. 280 ,-€ sein und eigentlich geht die rechnung erst an die nächste hinterbliebene, also die mutter

Die Ehefrau soll diese Rechnung bezahlen und nicht du,weil du aus der geschiedenen Ehe deines Vaters bist.

Eigentlich schon.Da sie ja die hinterbliebene Ehefrau ist.

was hat deine Krankenkasse mit deinem Vater zu tun?

Das hat mich auch gewundert, warum mir meine Krankenkasse schreibt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass mein Vater zu dieser Krankenkasse gewechselt ist. Interessant ist es auch, dass mein Bruder ebenfalls bei meiner Krankenkasse ist, aber dieser dezent ignoriert wird.

0

Normalerweise hätte diese Rechnung an die Ehefrau gehen müssen!

War er denn nicht Krankenversichert?

Ja, die Ehefrau. Aber nach 8 Jahren sind die Kosten ohnehin verjährt.

8 Monaten, nicht Jahre

1

Monate.......!!^^

1

Das sind 8 Monate Chef.

0

Was möchtest Du wissen?