Wer übernimmt die (weiteren) Kosten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst eben wissen,  wer KostenTräger ist. Jetzt  ist es die Krankenkasse.  Du musst also wegen Kuren  und Rehasport  immer  die Kasse  ansprechen.  Die Kosten der bisherigen Behandlungen klären  BG und Kasse  untereinander. 

okay, vielen Dank. Die Antwort hat mir auch sehr geholfen, wie auch paar andere Antworten hier. 

2

Leider hast du ja nicht beschrieben, um welchen Unfall es sich hier handeln soll.

Wenn entschieden ist, dass es sich NICHT um einen Arbeits- oder Wegeunfall handelt, stellt sich für die BG die Kostenfrage gar nicht mehr.

Nur gegen DIESE grundlegende Entscheidung kannst du Widerspruch einlegen und evtl. Deckungsschutz einklagen.

Dass die Krankenkasse die Kosten übernommen hat, spricht dafür, dass sie der Argumentation der BG folgt.

So verworren, wie Du hier Deine Geschichte darstellst, würde ich Dir zu einer Beratung bei einem Fachanwalt für Sozialrecht raten.

Zur Wahrung irgendwelcher Fristen reicht erst einmal ein einfacher Widerspruch ohne Begründung.

Auch der Sozialverband könnt Dich gegen einen geringen Monatsbeitrag unterstützen:

SoVD -Sozialverband Deutschland e.V.

Hey CBA123ABC321

".... Wir übernehmen keine Zahlungen und wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie Widerspruch einlegen..."

Dein Unfall wurde seitens der BG nicht als Arbeitsunfall anerkannt-die Entscheidung wird nach umfangreicher Prüfung der Sachlage getroffen. Natürlich hast du theoretisch die Möglichkeit dagegen Widerspruch einzulegen-das ist Standart in Deutschland. 

Folglich also gehen die Kosten für erforderliche medizinische Behandlungen an deine Krankenversicherung. 

Anspruch auf Geldleistungen seitens der BG hast du nicht! 

Die "Sache"  hört/liest sich sehr komplex.......

Du solltest dich m.E. von einen Fachanwalt beraten lassen.

Lg

Der freut sich.

der bekommt gerne Geld für einem Nichtstun

2
@DerHans

Hallo Hans

Ich lese deine Beiträge immer  mit großem Interesse und bin überzeugt, dass du aus der "Branche" kommst. Deine Kommentare sind m.E. kompetent und gut erklärt.

Nur ist es oftmals hier - bei den Fragen -nicht ganz klar  was Sache ist.

Es gibt mehrere Hintergründe, wichtige Details fehlen, ect.

Daher tut man sich ( ich übrigens auch - wenn auch auf einem anderen Gebiet) oftmals  schwer   die richtige Antwort zu geben.

Auf Nachfrage stellt sich der Sachverhalt ganz anders da- und das gilt nicht nur für diese Frage.

Lg

Sonny

1
@sonnymurmel

Ja hier fehlt das Detail, um welchen Unfall es sich überhaupt handelt.

Da die Krankenkasse das aber bereits akzeptiert hat, kann man davon ausgehen, dass es eben KEIN BG-Fall ist.

Einfach so, zahlt die Krankenkasse auch keine Behandlungskosten, wenn die BG zuständig wäre.

2

Was möchtest Du wissen?