wer übernimmt die kosten für einen herzschrittmacher? die krankenkasse?

7 Antworten

Grundsätzlich muss es der Versicherer (sowohl GKV als auch PKV) die Kosten übernehmen. Es handelt sich um die aufhebung lebensbedrohlicher Situationen. Argumentiere doch ein wenig. Stell einfach einen schriftlichen Antrag.

 Zur Not kannst du die kostenfreie Sozialklage nutzen, falls du in der GKV bist.

Die Krankenkasse, so sie noch Geld hat.

Das war damals das Problem bei meiner Mutter. Es war am Jahresende und die Krankenkasse hatte kein Geld mehr. Aber letztendlich bekam sie dann doch noch einen Herzschrittmacher.

Wenn der Schrittmachen aus ärztlicher Sicht unabdingbar ist, dann kann die Kasse nix dagegen sagen

Was möchtest Du wissen?