Wer übernimmt die Kosten bei einer häuslichen 24-Std-Pflege und woher bekommt man eine Pflegekraft?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn man selbst pflegt, eine Kraft aus dem Ausland oder über die Arbeitsagentur (kaum teurer) einstellt erhält man Pflegegeld von 440 € im Monat.

Man kann auch einen Pflegedienst beauftragen. Dann zahlt die Kasse 1.100 €. Es gibt auch die Möglichkeit eine zusätzliche Tagespflege zu beanspruchen. Maximal sich dann 1650 € möglich.

Den Rest muss man notfalls selbst übernehmen, da die Pflegeversicherung eigentlich immer nur einen Teil der notwendigen Leistungen übernimmt.

Daneben gibt es noch andere Leistungen (Umbaukosten, Hilfsmittel, ev. Zulagen für die Betreuung Dementer)

Am besten ist es, sich persönlich an einem Pflegestützpunkt beraten zu lassen. Dort kann man sich bezüglich der Einzelheiten besser informieren.

Hier kann man Beratungsstellen finden:

http://gesundheits-und-pflegeberatung.de/html/pflegestutzpunkte.html

Wird eine pflegebedürftige Person privat gepflegt so erhält sie Pflegegeld, auch wenn eine osteuropäische Hilfe im Haus ist. Die Pflegekasse zahlt für diese Kräfte nichts.

Je nachdem welche Pflegestufe festgestellt wurde, übernimmt die Kasse einen Teil aber machen wir uns nichts vor, den Großteil muss man privat zahlen...

Was möchtest Du wissen?