Wer trägt Notarkosten wenn kauf nicht stattfindet?

1 Antwort

Der, der den Notar bestellte.

Da der Notar aber nur ein Vertrag aufsetzte und nicht beglaubigte, meine ich, er darf nur eine kleine Pauschale erheben.

Da ein Verkauf so oder so stattfinden soll, müsstest mal mit dem Notar reden, ob er dafür wirklich Gebühren erhebt, da Du ja beim nächsten Käufer wieder kommst...oder...eben auch nicht.

Kann er ihn schadensersatzpflichtig machen wenn er abspringt. Ich hatte als Verkäufer daß gleiche Problem. Der Käufer sagte mir erst am notartermin, dass er daß Geld erst drei Monate spaeter zahlen koenne und dann stand meine Wohnung leer und ich habe allen anderen abgesagt.

0

Was möchtest Du wissen?