Wer trägt in diesem speziellen Fall die Rücksendekosten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil der Inhaber des Onlineshops schon beim ersten Fall so Kulant war Schilder ihm am besten die Situation.

Ich denke er wird die Rücksendekosten tragen.

Denn du könntest ja auch einfach nichts sagen.

Naja , sowas tut man ja nicht. Aber sollte ICH ihm nicht evtl. gerade weil er so kulant war auch entgegen kommen? 

Gibt es für sowas eine rechtliche Grundlage?

0
@QuincyMarket

Es wäre für ihn günstiger gewesen wenn du die Annahme verweigert hättest. 


Du hast laut dem wiederrufsrecht 14 Tage Zeit um die Ware zu wiederrufen, darum glaube ich das eigentlich du die Rücksendekosten tragen müsstest. 

Eventuell kannst du ihn auch nach einen Retourschein fragen.

Wenn du ihm da sowieso entgegen kommen willst kannst du das gerne machen :)

Im normalfall kalkulieren die Unternehmen sowas aber mit ein.

0

Dann nimmst du das Päckchen einfach nicht an und lässt es zurückgehen.

Es wurde bereits angenommen.

0
@QuincyMarket

Dann kontaktiere den Empfänger und frag, wie du es zurücksenden sollst, evtl. schickt er sogar einen Retourenschein.

1

Päckchen nicht annehmen und gut ist!

Es wurde schon angenommen.

0

Was möchtest Du wissen?