Wer trägt die Schuld beim touchieren eines Autos, welches im Haltverbot stand?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gefahren ist er, da ist es egal wo du parktest. Stell dir vor dein Auto wäre einfach beim Fahren kaput gegangen und du hättest notgedrungen dort halten müssen, eben weils nimmer fährt, da hät er auch nicht einfach dran fahren dürfen.

Wenn es ihn beim Ausparken gestört hätte, hätte er Ordnungsamt oder Polizei anrufen können und die hätten es abschleppen lassen können, statt drauflos zufahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Nachbar hat den Schaden in voller Höhe zu übernehmen. Es handelt sich um einen klassischen Parkrempler; Dein Auto stand, seines ist gefahren. Kein Wenn und Aber, kein Halteverbot stellt da eine Ausnahme.

Der Nachbar hätte dafür sorgen müssen, dass Dein Auto entfernt wird, wenn es denn absolut nicht hätte schadlos passiert werden können. Oder Dein Nachbar hätte sich Hilfe von einem Dritten geholt, der als Ausweiser fungiert und ihn aus der Parklücke (...) rauslotst.

Macht er von all seinen Rechten keinen Gebrauch und touchiert Dein Auto, ist ER der Verursacher eines Schadens, sonst niemand.

Ja, und obendrein hat er - völlig richtig beobachtet - Fahrerflucht begangen. Er sollte also möglichst kein "Fass aufmachen" wegen dieser Geschichte und zusehen, dass der Schaden schnellstmöglich reguliert wird.

Grüße, ------>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoentgenXRay
08.01.2016, 10:01

Hallo, ich habe selber mal versehentlich einen Falschparker gestreift. Ich rief die Polizei und die stellte auf dem Bogen das Falschparken fest. Die Versicherung erfuhr somit davon (ohne mein Zutun) und der Falschparker bekam Teilschuld.

0
Kommentar von FlowerGirl93
08.01.2016, 19:17

Ich habe mich heute im Interesse der Versicherung mit denen geeinigt nach Kostenvoranschlag abzurechnen - sprich ohne MwSt auszuzahlen- da ich definitiv einen Anwalt eingeschaltet hätte und die Kosten sich bei einem, für die Versicherung doch kleinen Schaden, nur unnötig noch erhöht hätten.

0
Kommentar von FlowerGirl93
08.01.2016, 19:18

Danke PoisonArrow für die tolle, nachvollziehbare und hilfreiche Antwort!

0

Guch mal, hier wird genau so ein Fall behandelt:

"Sie müssen damit rechnen, dass Ihnen von den Gerichten gegebenenfalls
eine Teilschuld zugewiesen wird, die um die 30 Prozent liegen dürfte. "

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/109169-falschparker--teilschuld-nach-unfall

Unfallflucht als Erpressungsmittel heranzuziehen ist fragwürdig, da sollte man vorsichtig sein, fällt beim Nachbarn auch unter Niedertracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausreden fallen einem immer ein und Gründe dafür auch.

Sicher ist der Ausparkende der Hauptschuldige aber hätte dein Wagen nicht im Halteverbot gestanden hättest du kein Schaden davon getragen.Demzufolge wirst du sicher auch zur Verantwortung gezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher beantworten kann dir dies nur ein Anwalt. Ich vermute das es keine Rolle spielt, dass du im Halteverbot geparkt hast. Es ist ja auch so, dass wenn ein Auto abgeschleppt wird und ein Schaden dabei entsteht, haftet das Abschleppunternehmen (bzw. jetzt neu ggf. die Behörde) für den entstandenen Schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FlowerGirl93
08.01.2016, 19:12

Das wusste ich auch noch nicht, danke!

0

Der Nachbar hat Schuld! Geh zum Anwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst eine Mitschuld und ein Knöllchen bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PoisonArrow
08.01.2016, 09:28

Knöllchen vielleicht, Mitschuld NEIN.

0
Kommentar von aribaole
08.01.2016, 09:30

Hätte er NICHT im Halteverbot gestanden, ....... !

0

Was möchtest Du wissen?