Wer trägt die Kosten für einen eventuellen Blut-Test, wenn man nüchtern den Pust-Test verweigert?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der sog. Atemalkoholtest ist immer freiwillig. Allerdings beruht die Anwendung immer auf einem Verdacht. Jeder kann dem Atemalkoholtest wiedersprechen, in der Regel wird dann jedoch eine Blutentnahme angeordnet.Diese erfolgt durch einen herbeigerufenen Bereitschaftsarzt.( fast immer auf dem Revier). Auch die Blutentnahme kann verweigert werden. Ist dies der Fall, ruft der leitende Beamte einen verfügbaren Staatsanwalt an welcher dann die Blutentnahme anordnen kann. Liegt diese Anordnung vor gibt es keine Möglichkeit mehr sich der Blutentnahme zu entziehen. Die Polizei kann jetzt bei Verweigerung auch das Mittel des "Körperlichen Zwanges" anwenden. Auf Deutsch heist das unter Umständen du liegst auf dem Boden .4 Polizisten sitzen auf dir, und ein Arzt nimmt dir Blut ab. Muss alles nicht sein oder?😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mufelgufel
27.08.2016, 13:50

Hey, natürlich muss das nicht.. Hatte aber gestern einen sehr frechen Polizisten der mir das pusten absolut unfreundlich aufzwingen wollte und auch meinte, dass ich muss!  Hätte ich gewusst, dass die Blutprobe nicht auf meine Kosten geht, dann hätte ich etwas "frecher/selbstbewusster reagieren können.

0

Ohne einen Verdacht wird man dir auch kein Blut abnehmen. Wenn du also nüchtern bist, woher soll dann der Verdacht kommen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mufelgufel
27.08.2016, 13:36

Für die meisten Polizisten ist das verweigern leider Verdacht genug. ;)

0

In den Alkomat pusten bzw. Schnelltests auf Drogen sind freiwillig.

Deswegen fragen die Polizisten auch immer, ob du damit einverstanden bist.

Falls nicht, kann eine Blutprobe angeordnet werden.

Fällt diese negativ aus, trägt der Staat (also indirekt der Steuerzahler) die Kosten.

Bei einem positiven Befund werden die Kosten an dich weiter gegeben. Das sind idR ca. 200-250€.

P.S. Zeit solltest du bei einer Weigerung auf jeden Fall mitbringen - das ganze Prozedere dauert locker 2-3h.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Polizei bzw. der Staat.
Nur wenn sie im Recht sind und es zur Anzeige kommt kann es sein das sie sich die Kosten wieder holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Staat. :) Ist ja nicht deine Idee, dass der Staat im Irrtum ist bezüglich deiner Promille.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme an der Steuerzahler ;-)

Du musst weder einen Pust- noch Pinkel-test machen. Wenn es einen begründeten Verdacht gibt, den Bluttest allerdings kannst du nicht verweigern.

Wenn du aber dir nichts zu schulden hast kommen lassen würde ich dir raten einfach zu pusten und den Polizisten aus persönlicher Langeweile nicht zusätzlich arbeit machen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich mit meiner Logik richtig liege..bezahlst du ihn..wenn nicht überhaupt und sowieso er von dir bezahlt werden müßte!? Meine mal soetwas gehört zu haben!

Dummheit muß bestraft werden zumal, wenn du sowieso nichts zu befürchten hast. Aber nein..ihr könnt mich mal..oder??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?