Wer trägt die Kosten für die Kastration wilder Katzen?

11 Antworten

Warum soll der Tierschutzverein, der meist von Spenden lebt, nun auch noch für die Kastration wilder Katzen zuständig sein, von denen er nichts weiß? Kann ich nicht nachvollziehen. Hättest du sie vorher informiert und gebeten, die Katzen zu holen oder einfach die Katzen dort abgegeben, dann wäre das etwas anderes. So würde ich mich auch weigern, zu zahlen.

Der Tierschutzverein hat doch vorher bescheid gewußt! Ich habe mehrmals dort angerufen. Sie wollten mir sogar die Katzenfalle leihen. Sie haben meine Adresse und Telefonnummer bekommen. Was sollte ich denn noch tun?Allerdings wollten sie dieses Jahr nur eine und die anderen beiden nächstes Jahr kastrieren. Der Einfachheit halber habe ich aber die Falle von der TÄ geliehen und gleich alle drei kastriert, um zu vermeiden, dass sie nächstes Frühjahr nochmal werfen. Denn das Problem potenziert sich ja. Die TÄ meinte, dass der Verein sich das Geld vom Ordnungsamt holen könnte. Mit der guten Frau vom Tierschutz kann man leider kein vernünftiges Wort wechseln. Sie meinte nur, ich soll gefälligst Futter hin stellen, sonst sei ich kein Tierfreund. Aber es werden doch immer mehr Katzen! Und es sind ja auch nicht meine! Sie gehören niemandem. Mittlerweile hab ich schon mindestens 200 Euro rein gesteckt, weil mir die Viecher einfach leid tun. Von dem ganzen Aufwand und den Fahrtkosten mal ganz zu schweigen.Es wäre also schön, wenigstens einen Anteil erstattet zu bekommen. Ich fühle mich jedenfalls ganz schön im Stich gelassen vom Tierschutzverein. Wie ist das nochmal mit dem Ordnungsamt? Es es verpflichtet, die Kosten zu tragen?

Seit Monaten unkastrierter Kater in der Gegend, magert ab. Was tun?

Hallo liebe Katzenfreunde,

seit einigen Monaten streunt ein junger unkastrierter Rassekater (vermutlich Siam, ca. 1-2 Jahre alt) in meiner Nachbarschaft herum. Er wird augenscheinlich immer dünner, sodass ich daher vermute, dass er niemandem gehört bzw. jemandem entlaufen ist.

Er "spritzt" alles voll und "belästigt" die kastrierten weiblichen Katzen in der Nachbarschaft.

Ich spiele langsam mit dem Gedanken ihn vom Tierschutz fangen, kastrieren und vermitteln zu lassen. Dies dient nicht nur dem Schutz "unserer" Katzen, sondern würde wahrscheinlich auch dem armen Kater zu Gute kommen.

Was halten ihr von dem Fall bzw. von meiner "Idee" ihn fangen zu lassen? Habt ihr vielleicht andere Ideen oder Tipps für mich?

...zur Frage

Chihuahua kastrieren lassen?

Hallo,

meine Chihuahua Hündin wird im Oktober 4 Jahre alt und wurde noch nicht kastriert,da mir das Risiko bisher einfach zu groß war. Die ersten beiden Male als Sie Läufig war verliefen auch völlig harmlos. Bei der dritten Läufigkeit stellte ich fest das Sie vor allem mir gegenüber komisch wurde,also wenn ich Sie gestreichelt habe machte Sie ihren Schwanz zur Seite,fiepte und wollte scheinbar das ich Sie "beglücke" und springt dann auch so nervös vor mir herum. Und mit jeder Läufigkeit wird dieses Verhalten leider schlimmer,mittlerweile jault Sie auch schon und nicht gerade wenig. Das ist auch der einzige Grund weswegen ich über Kastration nachdenke. Mich stört das Bluten nicht und von Rüden kann ich Sie gut fernhalten. Das ist alles kein Problem. Meine Ängste die ich habe sind, das Sie danach nicht mehr so aktiv ist,denn Sie ist ein seehr aktiver Hund und will dauernd spielen. Und weil Sie aber auch ein sehr ängstlicher Hund ist, das sich das evtl noch mehr verschlimmert. Die OP wird ja auch psychisch nicht einfach so an ihr vorbeigehen,denke ich. Hat jemand Erfahrungen und kann mir meine Ängste nehmen und mich dazu ermutigen mich für die Kastration zu entscheiden ? Ich möchte Sie nicht weiter quälen,denn ich glaube nicht das dieser Zustand angenehm für Sie ist.

...zur Frage

Wieso wird das Tierschutzgesetz missachtet?

Mich regt es sowas von auf, bei Menschen wird jedes Wort schon auf die Waagschale gelegt aber bei Hunden folgen so gut wie nie Taten!

Wieso dürfen Tierheime und Toerschutzvereine OHNE Grund Hunde kastrieren das ist im Gesetz verboten!

Und solche Übergabe Verträge mit Kastrationspflicht gehören sowieso verboten, vor allem wenn man NICHTS über eine Hündin weiß kann sowas ja gefährlich sein und mehr als nur schädlich für besagte Hündin.

Man nehme an die Hündin wurde ausgesetzt und man weiß NICHTS und sie ist als Welpe NUR unter Rüden geboren worden ... dann ist sie vermännlicht und durch eine Kastration ssteigert sich so eine Unverträglichkeit ins Extreme so das ein Normaler Spaziergang selbst mit viel Training fast unmöglich ist.

Wieso erlaubt man so was? Im Ausland ok da leben die Hunde auf der Straße aber sobald die Hunde in geregelten Verhältnissen Leben dann darf sowas doch nicht sein, man schadet doch jedemnicht.

Dem Tierschutz weil der Hund nicht mehr handelbar ist. Dem zukünftigen Besitzer und Vor allem dem Hund.

Kastration ok aber NUR bei Scheinträchtigkeit oder extremer Sexualität also bei Medizinischer Indikation und nicht aus Jux und Tolerei wer sich Männchen und Weibchen zulegt muss sie trennen können wer ohne Grund ein Tier Kastriert gehört gestraft und die Tierärzte gleich 10* so hoch das diese sich das auch mal überlegen das Tierschutz Gesetz ist VIEL zu MILD...

Wieso dürfen DIE das und was meint ihr dazu?

...zur Frage

Zwei unkastrierte Kater?

Hallo hab seit3 Monaten einen unkastrierten Kater bei mir in der Wohnung. Er lebte voher mit einen zweiten unkastrieten Kater zusammen. Die Besitzerin vergibt jetzt auch denn zweiten wegen schwangerschft. Ich habe mir heute denn zweiten geholt weil ich nicht wollte das der erste alleine ist. Und da sich die beiden kennen dachte ich mir es wird hoffentlich funktionieren. So jetzt Sitz ich seit einer Stunde da und beobachte die beiden. Der neue ist aggresiv und faucht knurrt. Bäumt sich auf. Der andere ist eher hilflos und will nicht streiten. Ich hätte eher gedacht das es umgekehrt ist aber ist es nicht. Also frage an euch. Legt sich das wieder. Oder erst wenn ich beide kastriere? Für denn anderen hab ich schon einen Termin. Bitte um Hilfe. Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?