Wer trägt die Kosten einer doppelten gesetzlichen Krankenversicherung im Arbeitnehmerverhältnis und wie kann man eine der beiden Krankenversicherunge kündigen?

7 Antworten

Also bin ich jetzt bei 2 Krankenkassen angemeldet und versichert.

Nein, das Mitgliedschaftsverhältnis bei der AOK ist nicht zustandegekommen, du bist weiterhin ausschließlich bei der DAK versichert und auch nur dahin hat der Arbeitgeber die Beiträge abzuführen.

Die Haltung der DAK ist richtig. Pflichtversicherte können ihre Kasse erst dann wechseln, wenn sie bei der vorigen Kasse mind. 18 Monate lang Mitglied waren (§ 175 SGB V).

die zweite ist nicht gültig.

ausserdem - ich würde mich an deiner stelle nie und nimmer bei der aok versichern lassen, wenn ich bei der DAK wäre. vergleich mal die zuständigkeiten und leistungen...

gib dem arbeitgeber bescheid, dass du nicht wechseln kannst.

und ausserdem darf der AG dich nicht einfach irgendwo anmelden, sondern muss dich fragen, wo du bisher versichert bist. DU hast die wahl.

die Wahl hat man aber auch nur, wenn man kündigen kann ....

1

.... aber die KK kann doch nichts für Dein Fehlverhalten und die Spielregeln setzen die auch nicht fest.

Zudem gehe ich davon aus, daß es die Karte von denen gibt und da kann jeder nachlesen, wo er versichert ist, wenn ihm das denn wirklich nicht einfällt.

Und wir AG lassen uns immer die Karte der Mitarbeiter zeigen, benötigen wir doch die Mitgliedsnummer.

Was möchtest Du wissen?