Wer trägt die Kosten der Schimmelbeseitigung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich deute die aktuelle Rechtsprechung so, dass die sogenannte Endrenovierungspflicht nichtig ist. Da würde ich mir aber an Deiner Stelle Rückendeckung von kompetenter Seite holen (Mieterschutz, RA).

Kompliziert wird es aber bei der Ursache für den Schimmelbefall. Liegt es nachweislich an falschem Heiz- und Lüftungsverhalten, wird man wohl den Mieter in die Verantwortung nehmen. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur berichten, dass in über 90% aller Fälle, nicht bis schlecht angepasstes Lüften und Heizen für die Schimmelansiedlung ursächlich waren.

Jede Wohnung im derzeitigen Bestand erfordert diesbezüglich ein individuelles Vorgehen.

.

Beispiel:

Eine Familie bewohnt 21 Jahre eine Wohnung und hat nie Probleme mit Schimmel. Dann kommt der Tag X und man bezieht ein eigenes Häuschen. Pünktlich mit der ersten Heizperiode werden die ersten flusigen Mitbewohner an der Aussenwand sichtbar.

.

Was ist passiert? Haben unsere Mieter etwa ihr Lüftungsverhalten geändert? Nein!

.

Die bewohnte Wohnung vorher war eine Dachgeschoß-Wohnung, die noch nie in den "Genuß" einer energetischen Sanierung kam. Alte Fenster, Undichtigkeiten in Decke und Wänden. Es zog z.T. wie Hechtsuppe. Aber es fand ein regelmäßiger Luftaustausch statt. Schimmel hatte keine Chance!

.

Dann wurde das neue Heim bezogen. Bj. 1951, neue Fenster und Türen, Dach gedämmt. Das Lüftungsverhalten blieb das gleiche, hatte sich ja schließlich bewährt. Aber die Gebäudehülle war wesentlich dichter; die Fenster hatten Betonstürze und die Geschoßdecken wurden bis nach draußen geführt. Kältebrücken ohne Ende. Und jetzt fängt das Dilemma an: Überall fängt es an zu gammeln. Wenn unsere kleine Familie jetzt nicht ihr Lüftungsverhalten ändert, werden manche Wände bald schwarz sein!

Eine fristgerechte Kündigung bedarf keiner Begründung. Fristlos können Sie nicht ausziehen. Der Schimmelgrund scheint mir hier vorgeschoben. Es muss derjenige die Renovierung bezahlen, der den Schimmel verursacht hat. Und das kann auch durchaus der Mieter sein durch unzureichendes Heizen und falsches Lüften, Wäsche trocknen in Wohnung, Pflanzenzucht etc... In Streitfällen entscheidet ein Gutachter wer die Kosten zu tragen hat.

Wenn man wegen Schimmelbelastung ausziehen will, sollte man dieses auch als Grund angeben und nicht eine größere Wohnung. Nachträglich wird keinen Erfolg haben, auch nicht bei deutschen Gerichten, die sehen das als Ausrede an. Die Kostenübernahme hängt damit zusammen, ob ein bauphysikalischer Fehler zu der Belastung geführt hat, oder das Lüftungsverhalten, die falsche Einrichtungsmethode u.s.w., u.s.w.

Ich würd im Baumarkt nen Schimmelentferner besorgen und paar Tage vor Übergabe die Schimmelstellen einsprühen. Da hat man dann locker ein paar Wochen lang Ruhe. Das Zeug kostet ~ 5 Euro und wirkt. Leider ist es sehr agressiv und stinkt (Chlor), daher sollte man danach eben gut lüften. So hast du das Problem auch beseitigt.

Erstmal muust du bei Auszug nciht mehr renovieren, denn Enrenovierungsklauseln im MV sind komplett ungültig. Solltest du schon gemalert haben, kannst du dir bis zu drei Jahren später das Geld zurückholen. Mit dem Schimmel, dass ist ein schwere und nervige Sache. Es muss leider festgestellt werden, warum der Schimmel sich gebildet hat. Der Schimmel war ja schon da als ihr eingezogen seid. Wenn das in eurem Übernahmeprotokoll steht seid ihr auf jedenfall fein raus. Wenn ihr nach dem Einzug ihn schriftlich mehrfach ausfgefordert habt ebenfalls. Nichts erzählen lassen von eurem Vermieter. Sie versuchen es immer.

ich weiß nicht wie dein vermieter drauf ist, aber bei und ist es so, dass wir eine wohnung von einer wohnungsbaugesellschaft haben, deren wohnungen mit vorliebe ALLE schimmeln. trotzdem wird jedem betroffenen mieter vorgeworfen, er würde nicht richtig lüften und wäre dafür selber verantwortlich.

schon komisch, dass bei mehr als 2000 wohnungen kein mieter richtig lüftet, oder?

wenn euer vermieter auch so tickt, dann werdet ihr wohl selber dafür aufkommen müssen.

als Mieter brauchst du keinen Kündigungsgrund, Schimmel entsteht nur, durch nicht fachgerechte handhabung der wohnung, also musst du zahlen.

exorutus 07.01.2011, 13:01

Bei uns entstand Schimmel, weil von außen Feuchtigkeit in die Wand eingedrungen ist. Sowas hat nichts mit "fachgerechter Handhabung" zu tun.

0
vompechverfolgt 07.01.2011, 13:01

oder durch nicht fachgerechte bauweise... isolierung, belüftung, usw. es liegt nicht immer nur am lüften usw.

0
Hunftsoll 07.01.2011, 13:05

Was für eine schlechte und falsche Antwort. Schimmel entsteht keineswegs nur durch Mieterschuld.

0

Schreib eine neue Kündigung eine fristlose, wegen Schimmel als Beweis hast du ja seine Aussagen...

Hunftsoll 07.01.2011, 13:04

Eine solche fristlose Kündigung ist nicht möglich.

0
Auchdazu 07.01.2011, 14:29
@Hunftsoll

auch nicht unter dem Aspekt, das die Sanierungskosten "freiwillig" vom Vermieter anteilig mitübernommen, zumal ja ganz klar ist das der Vermieter diese Kosten insgesamt tragen müsste?? Und die Sachlage überhaupt - "ja sie müssen streichen, vor der Schimmelsanierung" äußerst dubios erscheint?

0
Padri 08.01.2011, 12:34

Eine fristlose Kündigung ist allein wegen des Vorhandenseins von Schimmel nicht möglich. Die Ursache kann auch beim Mieter liegen. Diese muss herausgefunden werden.

0

Das ist schwer, den der Vermieter wird damit kommend as der Mieter schuld ist an dem Schimmel, aber so ist es nicht immer. Du kannst alles richtigmachen mit lüften und so und trotzdem kommt Schimmel. Wende dich an den Mieterschutzbund in deiner nähe, die können dir da mit sichherit weiterhelfen...

"Die Wohnung ist renoviert zu übergeben"? Wie kommt der dnen darauf?

Die Schimmelbeseitigung obliegt dem Vermieter.

Einen Kündigungsgrund muss man gar nicht angeben.

Für eine fristlose Kündigung ist es zu spät. Soweit das überhaupt in dem Fall möglich ist. Denn erst muss der Vermieter zur Beseitigung der Mängel aufgefordert werden.

Was möchtest Du wissen?